Deutsche Märkte schließen in 7 Minuten

GFT Technologies SE (GFT.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
11,90+0,16 (+1,36%)
Ab 5:05PM MESZ. Markt geöffnet.
Vollbild
Kurs Vortag12,30
Öffnen11,74
Gebot11,88 x 24700
Briefkurs11,92 x 11800
Tagesspanne11,60 - 12,10
52-Wochen-Spanne5,63 - 14,58
Volumen56.116
Durchschn. Volumen47.214
Marktkap.313,278M
Beta (5 J., monatlich)1,66
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)30,13
EPS (roll. Hochrechn.)0,40
Gewinndatum13. Aug. 2020
Erwartete Dividende & Rendite0,20 (1,70%)
Ex-Dividendendatum25. Juni 2020
1-Jahres-Kursziel14,63
  • DGAP

    GFT Technologies SE: GFT mit solidem Wachstum im ersten Halbjahr

    DGAP-News: GFT Technologies SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Prognose 13.08.2020 / 07:30 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. GFT mit solidem Wachstum im ersten Halbjahr * Umsatz stieg im ersten Halbjahr 2020 um 5 Prozent (organisch +4 Prozent) und um 19 Prozent ohne Top-2 Kunden1) * Diversifikationsstrategie mit 32 Prozent Wachstum im Versicherungsgeschäft gegenüber Vorjahr voll im Plan * Starke Nachfrage nach Cloud-Expertise * Ergebniskennzahlen im Wesentlichen durch Covid-19 unter Vorjahr * Prognose für das Geschäftsjahr 2020 vom 19. Juni bestätigt Stuttgart, 13. August 2020 - GFT Technologies SE (GFT) bestätigt nach einer positiven Umsatzentwicklung im ersten Halbjahr 2020 ihre Prognose. Der Konzernumsatz stieg um 5 Prozent, beziehungsweise 4 Prozent organisch. Ohne die Top-2 Kunden setzte sich der dynamische Wachstumstrend fort und erreichte erneut 19 Prozent. Unterstützt wurde diese Entwicklung durch erfolgreiche Angebote zu Cloud-Computing und für die Versicherungsbranche.Marika Lulay, CEO der GFT Technologies SE: "Wir konnten das erste Halbjahr mit einem Umsatzplus abschließen - wir haben unsere Ziele erreicht und gehen trotz der Verwerfungen in der Weltwirtschaft weiterhin von einem Wachstum für GFT aus. Die von der Covid-19 Pandemie verursachte Krise verstärkt den Trend zur Digitalisierung. GFT ist hervorragend aufgestellt, um diese Nachfrage zu bedienen, und wir sehen vor allem bei unseren Cloud-Angeboten sowie anderen neuen Technologien sehr gutes Wachstum," so Lulay. "Auch in neuen Geschäftsfeldern, zum Beispiel der Kfz-Versicherungsbranche sind wir erfolgreich. So haben wir jüngst Intelligent Damage Evaluation vorgestellt, ein KI-gestütztes System, das anhand einfacher Fotos innerhalb weniger Sekunden komplexe Sachschäden analysieren und die Kosten von Kfz-Reparaturen berechnen kann."Anhaltender WachstumstrendDer GFT Konzern erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatz in Höhe von 221,05 Mio. Euro. Damit erreichte das Unternehmen ein Wachstum von 5 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreshalbjahr mit 211,03 Mio. Euro. Organisch ist der Umsatz um 4 Prozent gestiegen. Ohne die Berücksichtigung der Top-2 Kunden blieb das Unternehmen auf seinem dynamischen Wachstumskurs mit einer beeindruckenden Wachstumsrate von 19 Prozent.Zudem setzte GFT die Diversifikationsstrategie zur Reduktion des Kundenkonzentrationsrisikos konsequent fort: Der Anteil der Top-2 Kunden am Gesamtumsatz reduzierte sich weiter auf 22 Prozent (H1/2019: 32 Prozent). Der Anteil des Versicherungsgeschäfts stieg auf 14 Prozent des Konzernumsatzes (H1/2019: 11 Prozent), was gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum ein Wachstum von 32 Prozent bedeutet. GFT ist damit auf einem guten Weg, das vor Covid-19 gesteckte Ziel zu erreichen und den Umsatzanteil des Versicherungsgeschäfts im laufenden Jahr auf 15 Prozent zu steigern.Auch das Geschäft mit Cloud-Lösungen entwickelte sich weiterhin sehr erfreulich und erreichte einen Umsatzanteil von 8 Prozent (H1/2019: 5 Prozent). Im Geschäftsbereich Continental Europe stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2020 um 3 Prozent auf 116,90 Mio. Euro (H1/2019: 113,16 Mio. Euro). Getrieben wurde die positive Entwicklung von den höheren Umsätzen ohne die Top-2 Kunden sowie dem Zuwachs im Versicherungsgeschäft, insbesondere in Frankreich. Der Umsatz im Segment Americas, UK & APAC wuchs um 7 Prozent auf 104,00 Mio. Euro (H1/2019: 97,61 Mio. Euro). Der erwartete Rückgang bei den Top-2 Kunden konnte durch die Zuwächse insbesondere in Brasilien, Mexiko und Kanada mehr als kompensiert werden.Der GFT Konzern beschäftigte zum 30.06.2020 auf Vollzeitbasis insgesamt 5.585 Mitarbeiter und damit 14 Prozent mehr als zum Ende des ersten Halbjahres 2019 mit 4.892 Mitarbeitern. Der Anstieg resultierte aus dem geplanten Kapazitäts- und Kompetenzaufbau insbesondere im dynamisch wachsenden brasilianischen Markt sowie in Polen und Italien.Ergebniskennzahlen im ersten Halbjahr im Wesentlichen durch Covid-19 belastetDie Ergebniskennzahlen waren im ersten Halbjahr deutlich belastet. Den durch die Covid-19 Pandemie verursachten Unterauslastungen wurde auch durch Restrukturierungsmaßnahmen begegnet. Die bereits geplanten Aufwendungen für den Ausbau von Vertrieb und Technologiekompetenz zur Priorisierung des Umsatzwachstums führten zu zusätzlichen Ergebnisbelastungen. Das bereinigte EBITDA fiel im ersten Halbjahr 2020 um 16 Prozent auf 18,53 Mio. Euro (H1/2019: 21,94 Mio. Euro). Das EBIT verringerte sich um 38 Prozent auf 5,17 Mio. Euro (H1/2019: 8,35 Mio. Euro) und das EBT um 44 Prozent auf 4,04 Mio. Euro (H1/2019: 7,15 Mio. Euro). Das Konzernergebnis verringerte sich um 54 Prozent auf 2,81 Mio. Euro (H1/2019: 6,07 Mio. Euro).Im Segment Americas, UK & APAC stieg das EBT deutlich um 4,08 Mio. Euro auf 3,88 Mio. Euro (H1/2019: -0,20 Mio. Euro). Positive Ergebniseffekte kamen insbesondere aus Brasilien und Großbritannien durch Wachstum ohne die Top-2 Kunden. Das EBT im Segment Continental Europe fiel um 91 Prozent auf 0,83 Mio. Euro (H1/2019: 8,93 Mio. Euro). Hierfür waren Unterauslastungen und Restrukturierungsaufwendungen, im Wesentlichen verursacht durch die Covid-19-Pandemie, verantwortlich. Hauptsächlich betrafen diese Effekte Deutschland und Spanien.Finanzielle Stabilität und FlexibilitätIm ersten Halbjahr 2020 lag der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit mit 28,66 Mio. Euro um 353 Prozent über dem Vorjahresniveau (H1/2019: 6,33 Mio. Euro). Der Anstieg resultiert insbesondere aus Working-Capital-Effekten. Entsprechend stiegen die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente um 9 Prozent auf 61,46 Mio. Euro (31. Dezember 2019: 56,14 Mio. Euro). Die Netto-Liquidität des GFT Konzerns verbesserte sich um 6,98 Mio. Euro auf -51,82 Mio. Euro (31. Dezember 2019: -58,80 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote blieb zum 30. Juni 2020 mit 30 Prozent nahezu stabil (31. Dezember 2019: 31 Prozent).Prognose 2020 bestätigt - GFT profitiert von neuen TechnologienDer GFT Konzern bestätigt die am 19. Juni bekanntgegebene Prognose für das Geschäftsjahr 2020. Obwohl die Umsatzentwicklung durch die anhaltende Covid-19-Pandemie gedämpft ist, rechnet GFT mit einem Umsatzanstieg im aktuellen Geschäftsjahr getrieben von der erfolgreichen Marktpositionierung und dem anhaltenden Digitalisierungstrend. Das prognostizierte bereinigte EBITDA und das EBT werden hingegen unter dem Vorjahreswert liegen. Den durch die Covid-19 Pandemie verursachten Unterauslastungen wird insbesondere durch Restrukturierungsmaßnahmen begegnet. Die geplanten Aufwendungen für den Ausbau von Vertrieb und Technologiekompetenz zur Priorisierung des Umsatzwachstums führen zu zusätzlichen Ergebnisbelastungen. GFT erwartet einen Umsatz von 440 Mio. Euro (Vorjahr 428,98 Mio. Euro), ein bereinigtes EBITDA von 44 Mio. Euro (Vorjahr 47,91 Mio. Euro) und ein EBT von 13 Mio. Euro (Vorjahr 18,73 Mio. Euro).Kennzahlen (IFRS, ungeprüft) (Abweichungen aufgrund von Rundungsdifferenzen möglich)In Mio. Euro H1/2020 H1/2019 ∆ % Umsatz 221,05 211,03 5% Bereinigtes EBITDA2) 18,53 21,94 -16% EBITDA 16,46 20,22 -19% EBIT 5,17 8,35 -38% EBT 4,04 7,15 -44% Konzernergebnis 2,81 6,07 -54% Ergebnis je Aktie in Euro 0,11 0,23 -54% Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 28,66 6,33 353% Mitarbeiter (Vollzeit, zum 30. Juni) 5.585 4.892 14% Netto-Liquidität (zum 30. Juni) -51,82 -70,11 26% Eigenkapitalquote (in Prozent, zum 30. Juni) 30 29 3% 1) Als Top-2 Kunden der GFT werden Deutsche Bank und Barclays definiert.2) Bereinigt um Effekte aus Unternehmenstransaktionen. Weitergehende Informationen zur Definition der alternativen Leistungskennzahlen finden sich hier auf der GFT Website. Die Pressemitteilung steht Ihnen auch im GFT Newsroom zur Verfügung Über GFT: GFT treibt die digitale Transformation weltweit führender Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche sowie der Industrie voran. Als IT-Dienstleister und Softwareentwickler bietet GFT fundierte Beratung und Entwicklung rund um zukunftsweisende Technologien - von Cloud Engineering über Künstliche Intelligenz und Mainframe Modernisierung bis zum Internet of Things für Industrie 4.0.Mit umfassender Technologiekompetenz, tiefen Marktkenntnissen und starken Partnerschaften setzt GFT skalierbare IT-Lösungen um und steigert so die Produktivität. Kunden erhalten schneller und mit geringerem Risiko Zugang zu neuen IT-Anwendungen sowie innovativen Geschäftsmodellen.Gegründet 1987 und in 15 Ländern kundennah präsent, beschäftigt GFT 6.000 Mitarbeiter. Diese finden bei GFT Karrieremöglichkeiten rund um Softwareentwicklung und Innovation. Die GFT Technologies SE Aktie ist an der Frankfurter Börse im Prime Standard gelistet (Ticker: GFT-XE). www.gft.com/de Kontakt: Karl Kompe Investor Relations GFT Technologies SE Schelmenwasenstraße 34 70567 Stuttgart T +49 711 62042-323 F +49 711 62042-301 karl.kompe@gft.com www.gft.com * * *13.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: GFT Technologies SE Schelmenwasenstraße 34 70567 Stuttgart Deutschland Telefon: +49 (0)711/62042-0 Fax: +49 (0)711/62042-301 E-Mail: ir@gft.com Internet: www.gft.com ISIN: DE0005800601 WKN: 580060 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1116471 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    ​​​​​​​GFT Technologies SE gibt neuen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr bekannt, Umsatzanstieg und Ergebnisrückgang erwartet

    GFT Technologies SE / Schlagwort(e): Prognose ​​​​​​​GFT Technologies SE gibt neuen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr bekannt, Umsatzanstieg und Ergebnisrückgang erwartet 19.06.2020 / 08:49 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *GFT Technologies SE (GFT) hat auf Basis der heutigen Einschätzung zu den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie eine neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020 ermittelt. GFT erwartet einen Umsatz von 440 Mio. Euro (Vorjahr 428,98 Mio. Euro), ein bereinigtes EBITDA von 44 Mio. Euro (Vorjahr 47,91 Mio. Euro) und ein EBT von 13 Mio. Euro (Vorjahr 18,73 Mio. Euro).Im April 2020 setzte GFT vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden erheblichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie den Ausblick für das laufende Jahr vorübergehend aus. GFT hat seit Beginn der Pandemie den Geschäftsverlauf in den einzelnen Ländern engmaschig überwacht und ausgewertet. Durch die frühzeitig ergriffenen Maßnahmen zur Abfederung der Covid-19-Pandemie konnte die Lieferfähigkeit von GFT aufrechterhalten werden. Auch die Vertriebstätigkeit erweist sich als weniger eingeschränkt als erwartet.Der Umsatz wird durch die Covid-19-Pandemie beeinträchtigt, liegt jedoch durch die erfolgreiche Marktpositionierung und den anhaltenden Trend zur Digitalisierung über dem Vorjahresniveau. Das prognostizierte bereinigte EBITDA und EBT werden hingegen unter dem Vorjahreswert liegen. Neben den bereits geplanten Aufwendungen für Ausbau von Vertrieb und Technologiekompetenz zur Priorisierung des Umsatzwachstums belasten die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie sowie Restrukturierungsmaßnahmen das Ergebnis.GFT sieht sich mit einem widerstandsfähigen Geschäftsmodell, einer soliden Bilanz und einer starken Cash-Position gerüstet, um auch den weiteren Verlauf der Covid-19-Krise erfolgreich zu bewältigen. GFT geht davon aus, dass der Digitalisierungstrend sich im Nachgang zur Pandemie verstärken wird und damit der Konzern mittelfristig von der erfolgreichen Positionierung im Bereich der neuen Technologien, wie Cloud-Lösungen, profitiert.Erläuterungen zu den in dieser Ad-hoc Meldung verwendeten Finanzkennzahlen (EBT und bereinigtes EBITDA) finden sich auf der GFT Internetseite unter www.gft.com/leistungskennzahlen. Kontakt:Karl Kompe Investor Relations GFT Technologies SE Schelmenwasenstraße 34 70567 Stuttgart T +49 711 62042-323 F +49 711 62042-301 karl.kompe@gft.com www.gft.com * * *19.06.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: GFT Technologies SE Schelmenwasenstraße 34 70567 Stuttgart Deutschland Telefon: +49 (0)711/62042-0 Fax: +49 (0)711/62042-301 E-Mail: ir@gft.com Internet: www.gft.com ISIN: DE0005800601 WKN: 580060 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1074019 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    GFT erzielt dynamisches Wachstum im Q1 2020

    DGAP-News: GFT Technologies SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung 14.05.2020 / 07:32 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. GFT erzielt dynamisches Wachstum im Q1 2020 * Umsatz stieg um 6 Prozent (organisch +5 Prozent) und um 22 Prozent außerhalb der Top-2 Kunden1) * Diversifikationsstrategie mit Anteil Versicherungsgeschäft von 13 Prozent voll im Plan * Im wachstumsstarken Cloud-Geschäft als "Google Cloud 2019 EMEA Breakthrough Partner of the Year" ausgezeichnet * Bereinigtes EBITDA2) aufgrund erhöhter Wachstumsinvestitionen um 7 Prozent unter Vorjahr * Dividendenvorschlag von 0,20 Euro je Aktie entspricht Ausschüttungsquote von 39 Prozent * Prognose für das Geschäftsjahr 2020 wegen Covid-19 weiterhin ausgesetztStuttgart, 14. Mai 2020 - GFT Technologies SE (GFT) ist gut in das Geschäftsjahr 2020 gestartet. Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal 2020 insgesamt um 6 Prozent und rein organisch um 5 Prozent. Außerhalb der Top-2 Kunden setzte sich das dynamische Wachstum fort und erreichte erneut 22 Prozent. Das erfolgreiche Cloud-Geschäft und der positive Trend in beiden regionalen Segmenten haben diese Entwicklung unterstützt. Marika Lulay, CEO der GFT Technologies SE: "Wir haben das erste Quartal mit einem deutlichen organischen Umsatzplus in beiden Segmenten abgeschlossen. Der Trend zur Digitalisierung hält weiter an und das Cloud-Geschäft gewinnt zunehmend an Bedeutung. GFT ist hervorragend aufgestellt, um die branchenübergreifend hohe Nachfrage nach Cloud-Lösungen zu bedienen - Auszeichnungen von unseren Cloud-Partnern belegen das. Die starke Positionierung von GFT bei den neuen Technologien zahlt sich bereits aus."Aufgrund erhöhter strategischer Wachstumsinvestitionen fiel das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wie erwartet um 7 Prozent. Entsprechend sank das Ergebnis vor Steuern (EBT) um 5 Prozent. Die negativen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das operative Geschäft von GFT sind bislang überschaubar, werden aber im weiteren Jahresverlauf zunehmen. Entsprechend ist derzeit durch die Unsicherheit um Dauer und Ausmaß der Pandemie keine Prognose für das Gesamtjahr 2020 möglich.Zur Covid-19 Situation bemerkte Marika Lulay: "Unsere Leistungserbringung bei Kunden funktioniert uneingeschränkt. Die erfolgreiche Diversifikationsstrategie kommt uns zudem zugute, denn unsere breite Kundenbasis mit Banken und - mit zunehmendem Anteil - Versicherungen gibt uns Stabilität. Wir werden diese Strategie auch in diesen unsicheren Zeiten von Covid-19 konsequent weiterverfolgen."Starkes organisches WachstumDer GFT Konzern erwirtschaftete im ersten Quartal 2020 einen Umsatz in Höhe von 112,48 Mio. Euro. Damit erreichte das Unternehmen ein Wachstum von 6 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal mit 105,72 Mio. Euro. Rein organisch ist der Umsatz um 5 Prozent gestiegen. Ohne die Berücksichtigung der Top-2 Kunden blieb das Unternehmen auf seinem dynamischen Wachstumskurs mit einer beachtlichen Wachstumsrate von 22 Prozent.Zudem setzte GFT die Diversifikationsstrategie zur Reduktion des Kundenkonzentrationsrisikos konsequent fort: Der Anteil der Top-2 Kunden am Gesamtumsatz reduzierte sich weiter auf 23 Prozent (Q1/2019: 33 Prozent). Der Anteil des Versicherungsgeschäfts stieg auf 13 Prozent des Konzernumsatzes (Q1/2019: 11 Prozent) und ist auf einem guten Weg die vor Covid-19 kommunizierte Zielmarke von 15 Prozent für das Gesamtjahr zu erreichen.Auch das Geschäft mit Cloud-Lösungen entwickelte sich weiterhin sehr erfreulich und erreichte einen Umsatzanteil von 8 Prozent (Q1/2019: 5 Prozent). Für die erfolgreiche Kundenorientierung und das starke Wachstum wurde GFT im April als "Google Cloud 2019 EMEA Breakthrough Partner of the Year" ausgezeichnet. Im Geschäftsbereich Continental Europe stieg der Umsatz im ersten Quartal 2020 um 8 Prozent auf 59,90 Mio. Euro (Q1/2019: 55,71 Mio. Euro). Getrieben wurde die positive Entwicklung von den höheren Umsätzen außerhalb der Top-2 Kunden sowie dem Zuwachs im Versicherungsgeschäft, insbesondere in Frankreich. Der Umsatz im Segment Americas, UK & APAC wuchs um 5 Prozent auf 52,50 Mio. Euro (Q1/2019: 49,88 Mio. Euro). Der erwartete Rückgang bei den Top-2 Kunden konnte durch die Zuwächse insbesondere in Brasilien, Mexiko und Kanada mehr als kompensiert werden.Der GFT Konzern beschäftigte zum 31.03.2020 auf Vollzeitbasis insgesamt 5.460 Mitarbeiter und damit 11 Prozent mehr als zum Ende des ersten Quartals 2019 mit 4.910 Mitarbeitern. Der Anstieg resultierte aus dem geplanten Kapazitätsaufbau insbesondere in Brasilien, Polen und Mexiko.Erhöhte Wachstumsinvestitionen maßgeblich für ErgebnisrückgangDas bereinigte EBITDA fiel im ersten Quartal 2020 um 7 Prozent auf 10,39 Mio. Euro (Q1/2019: 11,16 Mio. Euro). Diese Entwicklung lag im Rahmen der Erwartungen infolge strategischer Wachstumsinvestitionen, die vor allem in den signifikant aufgestockten Vertriebskapazitäten und damit gestiegenen Personalaufwendungen (+11 Prozent) reflektiert sind. Ohne IFRS 16-Effekte lag das bereinigte EBITDA auf Vorjahresniveau (Q1/2020: 7,55 Mio. Euro vs. Q1/2019: 7,53 Mio. Euro).Das EBIT verringerte sich entsprechend um 7 Prozent auf 3,61 Mio. Euro (Q1/2019: 3,87 Mio. Euro) und das EBT um 5 Prozent auf 3,02 Mio. Euro (Q1/2019: 3,18 Mio. Euro). Das Konzernergebnis verringerte sich um 16 Prozent auf 2,28 Mio. Euro (Q1/2019: 2,71 Mio. Euro). Hier wirkte sich zudem eine im Vorjahresvergleich höhere Steuerquote aus.Im Geschäftsbereich Americas, UK & APAC stieg das EBT deutlich um 1,37 Mio. Euro auf 1,07 Mio. Euro (Q1/2019: -0,30 Mio. Euro). Positive Ergebniseffekte kamen insbesondere aus Brasilien und Asien. Das EBT im Geschäftsbereich Continental Europe fiel um 53 Prozent auf 1,93 Mio. Euro (Q1/2019: 4,13 Mio. Euro). Hierfür waren Ergebnisbelastungen durch Unterauslastungen, verzögerte Restrukturierung und Covid-19-Effekte hauptsächlich in Deutschland maßgeblich.Finanzielle Stabilität und FlexibilitätIm ersten Quartal 2020 lag der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit mit 15,20 Mio. Euro um 30 Prozent über dem Vorjahresniveau (Q1/2019: 11,69 Mio. Euro). Der Anstieg resultiert insbesondere aus dem liquiditätswirksamen Rückgang des Working Capital. Entsprechend stiegen die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente um 14 Prozent auf 64,10 Mio. Euro (31. Dezember 2019: 56,14 Mio. Euro). Die Netto-Liquidität des GFT Konzerns als Ergebnis der bilanziell ausgewiesenen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente abzüglich der Finanzverbindlichkeiten verbesserte sich um 6,63 Mio. Euro auf -52,17 Mio. Euro (31. Dezember 2019: -58,80 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote lag zum 31. März 2020 stabil bei 31 Prozent bzw. bei 35 Prozent exklusive der Effekte aus IFRS 16 (31. Dezember 2019: 31 Prozent).Dividendenvorschlag von 0,20 Euro je Aktie - Ausschüttungsquote von 39 ProzentUnter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen beschloss der Verwaltungsrat am 4. Mai 2020, den Aktionären auf der Hauptversammlung eine reduzierte Dividende von 0,20 Euro je Aktie vorzuschlagen. Die Ausschüttungsquote von 39 Prozent liegt weiterhin im Rahmen der kommunizierten Zielbandbreite von 20 bis 50 Prozent des Konzern-Jahresüberschusses. Zuvor war eine Ausschüttung von 0,30 Euro je Aktie vorgesehen.Prognose 2020 weiterhin ausgesetzt - mittelfristig profitiert GFT von den neuen TechnologienAls Reaktion auf die Covid-19-Pandemie hat GFT Maßnahmen eingeleitet, mit denen die Qualität sowie der Umfang der Leistungserbringung voll aufrechterhalten wurde. Eine Stornierung bestehender Aufträge blieb bislang weitestgehend aus. Andererseits werden die erheblichen negativen Auswirkungen auf die Gesamtwirtschaft voraussichtlich die Geschäftstätigkeit des GFT Konzerns belasten. Die Vertriebstätigkeit ist durch Reise- und Ausgangsbeschränkungen erschwert und es ist überdies zu erwarten, dass Kunden einige für 2020 geplante Projekte verschieben. Angesichts der erheblichen Unsicherheit über Dauer und Folgen der Covid-19-Pandemie kann GFT derzeit noch keine verlässliche Umsatz- und Ertragsprognose für das laufende Jahr abgeben.Die erfolgreiche Strategie der Kunden- und Branchendiversifikation wird weiter fortgesetzt. GFT geht davon aus, dass der Digitalisierungstrend auch während und verstärkt im Nachgang zur Covid-19-Pandemie anhält. Durch die Technologie- und Branchenkompetenz, das attraktive Leistungsangebot sowie die erprobten Partnerschaften mit führenden Plattformanbietern ist GFT sehr gut aufgestellt, sich ergebende Geschäftsmöglichkeiten schnell und effizient zu nutzen. Mittelfristig profitiert GFT von der erfolgreichen Positionierung im Bereich der neuen Technologien. Kennzahlen (IFRS, ungeprüft) (Abweichungen aufgrund von Rundungsdifferenzen möglich)In Mio. Euro Q1/2020 Q1/2019 ∆ % Umsatz 112,48 105,72 6% Bereinigtes EBITDA2) 10,39 11,16 -7% EBITDA 9,26 10,28 -10% EBIT 3,61 3,87 -7% EBT 3,02 3,18 -5% Konzernergebnis 2,28 2,71 -16% Ergebnis je Aktie in Euro 0,09 0,10 -16% Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 15,20 11,69 30% In Mio. Euro 31.03.2020 31.12.2019 ∆ % Netto-Liquidität -52,17 -58,80 11% Eigenkapitalquote (in Prozent) 31 31 0 Mitarbeiter (Vollzeit) zum 31. März 5.460 4.910 11% 1) Als Top-2 Kunden der GFT werden Deutsche Bank und Barclays definiert.2) Bereinigt um Effekte aus Unternehmenstransaktionen. Weitergehende Informationen zur Definition der alternativen Leistungskennzahlen finden sich hier auf der GFT Website. Ihre Ansprechpartner Presse Beatrice Martin-Vignerte Chief Communications Officer GFT Technologies SE Schelmenwasenstraße 34 70567 Stuttgart T +49 711 62042-106 Beatrice.Martin-Vignerte@gft.com Investoren Jens Hecht Investor Relations (extern) GFT Technologies SE Schelmenwasenstraße 34 70567 Stuttgart T +49 711 62042-323 gft@kirchhoff.de Über GFT: GFT treibt die digitale Transformation weltweit führender Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche sowie der Industrie voran. Als IT-Dienstleister und Softwareentwickler bietet GFT fundierte Beratung und Entwicklung rund um zukunftsweisende Technologien - von Cloud Engineering über Künstliche Intelligenz und Mainframe Modernisierung bis zum Internet of Things für Industrie 4.0.Mit umfassender Technologiekompetenz, tiefen Marktkenntnissen und starken Partnerschaften setzt GFT skalierbare IT-Lösungen um und steigert so die Produktivität. Kunden erhalten schneller und mit geringerem Risiko Zugang zu neuen IT-Anwendungen sowie innovativen Geschäftsmodellen.Gegründet 1987 und in 15 Ländern kundennah präsent, beschäftigt GFT 5.900 Mitarbeiter. Diese finden bei GFT Karrieremöglichkeiten rund um Softwareentwicklung und Innovation. Die GFT Technologies SE Aktie ist an der Frankfurter Börse im Prime Standard gelistet (Ticker: GFT-XE).www.gft.com/de * * *14.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: GFT Technologies SE Schelmenwasenstraße 34 70567 Stuttgart Deutschland Telefon: +49 (0)711/62042-0 Fax: +49 (0)711/62042-301 E-Mail: ir@gft.com Internet: www.gft.com ISIN: DE0005800601 WKN: 580060 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1044177 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen