EURUSD=X - EUR/USD

CCY - CCY Verzögerter Preis. Währung in USD
1,1252
+0,0011 (+0,10%)
Börsenschluss: 10:29PM BST
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag1,124
Öffnen1,124
Gebot1,125
Tagesspanne1,122 - 1,125
52-Wochen-Spanne1,0655 - 1,1496
Briefkurs1,125
  • Aktivisten besetzen vorübergehend Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück
    AFP

    Aktivisten besetzen vorübergehend Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück

    Tierschützer haben am Samstag vorübergehend den Hauptstandort des umstrittenen Fleischkonzerns Tönnies besetzt. Aktivisten des Bündnisses "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" erklommen am frühen Morgen das Dach des Schlachthofs im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück und blockierten die Hauptzufahrtsstraße. Nach Aufforderung der Polizei verließen die Aktivisten das Dach später wieder. Die Polizei nahm drei Frauen vorläufig in Gewahrsam.

  • Ex-SPD-Chef Gabriel wehrt sich gegen neue Vorwürfe wegen Tönnies
    AFP

    Ex-SPD-Chef Gabriel wehrt sich gegen neue Vorwürfe wegen Tönnies

    Der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat Anschuldigungen zurückgewiesen, er habe in seiner Zeit als Bundeswirtschaftsminister den umstrittenen Fleischunternehmer Clemens Tönnies vor einer Millionenstrafe des Bundeskartellamts bewahrt. Den Verdacht bezeichnete Gabriel am Freitag in der Internetsendung "Bild live" als "Quatsch". Er habe mit dem Thema nichts zu tun gehabt. "Warum soll ich mich zu solchen Vorwürfen äußern, die an den Haaren herbeigezogen sind."

  • "Historischer Tag": Kohleausstieg bis spätestens 2038 ist beschlossene Sache
    AFP

    "Historischer Tag": Kohleausstieg bis spätestens 2038 ist beschlossene Sache

    Deutschlands Kohlekraftwerke werden bis spätestens 2038 abgeschaltet. Bundestag und Bundesrat gaben am Freitag grünes Licht für den schrittweisen Ausstieg aus der Kohleverstromung, der einen wichtigen Beitrag zur Einhaltung der Klimaziele leisten soll. Die Ministerpräsidenten der betroffenen Bundesländer begrüßten den Kompromiss, der auch milliardenschwere Strukturhilfen für die Kohlereviere vorsieht. Umweltverbände kritisierten den Ausstiegsfahrplan hingegen scharf.

  • AFP

    Umfrage: Soli-Ersparnis könnte Investitionen der Verbraucher in Altersvorsorge ankurbeln

    Die Abschaffung des Solidaritätszuschlags für viele Verbraucher könnte laut einer Umfrage für den Finanzdienstleister Swiss Life die Investitionen der Verbraucher in ihre Altersvorsorge erhöhen. 67 Prozent der Deutschen erwägen, das Geld aus der Soli-Abschaffung fürs Alter zurücklegen, wie aus einer Yougov-Umfrage für das Unternehmen hervorgeht, die AFP am Freitag vorlag.

  • Grundrente beschlossen: Wer sie bekommt, wie sie berechnet wird und was sie kostet
    Handelsblatt

    Grundrente beschlossen: Wer sie bekommt, wie sie berechnet wird und was sie kostet

    Mehr als eine Million Rentenbezieher sollen ab 2021 einen Aufschlag bekommen. Was bedeutet das konkret?

  • 48 Euro für ein Döner-Menü in der Türkei
    Yahoo Finanzen

    48 Euro für ein Döner-Menü in der Türkei

    Urlauber sind schockiert: Eine Strandbar in der Türkei verlangt für ein Döner-Menü unglaubliche 48 Euro. Der Bürgermeister verteidigt die Wucherpreise.

  • Peinliche Panne: Softwarefehler legte Handel an der Deutschen Börse lahm
    Handelsblatt

    Peinliche Panne: Softwarefehler legte Handel an der Deutschen Börse lahm

    Eine Störung hat den Handel in Deutschland und anderen Staaten für rund drei Stunden zum Erliegen gebracht. Es ist der zweite große Ausfall innerhalb kurzer Zeit.

  • Pleite wegen Corona - was ist, wenn man Kredite und Ratenzahlungen nicht mehr leisten kann
    Yahoo Finanzen

    Pleite wegen Corona - was ist, wenn man Kredite und Ratenzahlungen nicht mehr leisten kann

    Wer aufgrund der Corona-Krise Rechnungen und Raten nicht mehr zahlen kann, muss nicht sofort Privatinsolvenz anmelden.

  • Pandemie schickt 638 000 Menschen in die Arbeitslosigkeit
    dpa

    Pandemie schickt 638 000 Menschen in die Arbeitslosigkeit

    Auch im Juni lässt die Corona-Krise die Zahl der Arbeitslosen steigen.

  • Adidas-Personalchefin tritt nach Rassismus-Vorwürfen zurück
    dpa

    Adidas-Personalchefin tritt nach Rassismus-Vorwürfen zurück

    Adidas verliert in der Rassismus-Debatte seine Personalchefin. Die Britin Karen Parkin hatte sich im vergangenen Jahr eine Äußerung geleistet, die ihr nun das Amt kostete. Der fränkische Konzern muss nun Imagepflege betreiben.Adidas verliert in der Rassismus-Debatte seine Personalchefin. Die Britin Karen Parkin hatte sich im vergangenen Jahr eine Äußerung geleistet, die ihr nun das Amt kostete. Der frankische Konzern muss nun Imagepflege betreiben.

  • 50-Pence-Münze bringt auf Ebay 63.100 Pfund – dabei ist sie gar nicht selten
    Yahoo Finanzen

    50-Pence-Münze bringt auf Ebay 63.100 Pfund – dabei ist sie gar nicht selten

    Eine 50-Pence-Münze bringt einen Rekordpreis auf Ebay. Aber warum? Denn sie ist nicht gerade selten!

  • Deutsche Fleischindustrie verbucht Umsatzrekord
    AFP

    Deutsche Fleischindustrie verbucht Umsatzrekord

    Die deutsche Fleischindustrie hat in den ersten Monaten des Jahres glänzende Geschäfte gemacht. Von Januar bis April 2020 legten die Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14,8 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro zu, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Im März lag der Umsatz demnach bei 3,9 Milliarden Euro - das war der höchste Monatswert seit Beginn der Erhebung.

  • So kommen Eltern zum Elterngeld
    dpa

    So kommen Eltern zum Elterngeld

    Elterngeld soll Familien helfen. Es gleicht fehlendes Einkommen aus, wenn Eltern ihr Kind nach der Geburt betreuen. Bevor es gezahlt wird, müssen sich Eltern aber einige Gedanken machen.Elterngeld soll Familien helfen. Es gleicht fehlendes Einkommen aus, wenn Eltern ihr Kind nach der Geburt betreuen. Bevor es gezahlt wird, mussen sich Eltern aber einige Gedanken machen.

  • Bund genehmigt bislang Corona-Unternehmenskredite über 33,5 Milliarden Euro
    AFP

    Bund genehmigt bislang Corona-Unternehmenskredite über 33,5 Milliarden Euro

    Der Bund hat nach eigenen Angaben mittlerweile Corona-Notkredite in Höhe von 33,5 Milliarden Euro für Firmen genehmigt. Insgesamt seien bis Ende Juni Anträge notleidender Unternehmen über 50 Milliarden Euro eingegangen, teilten die Bundesministerien für Wirtschaft und Finanzen und die staatlichen Förderbank KfW am Dienstag in Berlin gemeinsam mit. Die Genehmigungsquote lag demnach bei 99 Prozent. In der Prüfung befänden sich derzeit lediglich noch "großvolumige Kreditanträge".

  • Wie Verbraucher das passende Konto finden
    dpa

    Wie Verbraucher das passende Konto finden

    Geldinstitute buhlten um Kunden lange mit kostenlosen Girokonten. Doch inzwischen führen immer mehr Institute Gebühren ein. Welche Kosten sind noch angemessen - und welche nicht?

  • Banken bekennen sich zu mehr Klimaschutz
    AFP

    Banken bekennen sich zu mehr Klimaschutz

    Mehr Klimaschutz im Finanzsektor: Mehrere große deutsche Kreditinstitute - darunter unter anderem Deutsche Bank und Commerzbank - haben sich dazu verpflichtet, ihr Kredit- und Investmentgeschäft in Einklang mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens zur Begrenzung der Erderwärmung zu bringen. Wie die Institute am Dienstag mitteilten, wurde die Selbstverpflichtung von insgesamt 16 Akteuren des deutschen Finanzsektors unterzeichnet, die gemeinsam eine Bilanzsumme von mehr als 5,5 Billionen Euro und über 46 Millionen Kundenverbindungen in Deutschland haben.

  • Staat zahlte für sogenanntes Aufstiegs-Bafög im vorigen Jahr 694 Millionen Euro
    AFP

    Staat zahlte für sogenanntes Aufstiegs-Bafög im vorigen Jahr 694 Millionen Euro

    Die vom Staat bereitgestellte Förderung durch das sogenannte Aufstiegs-Bafög ist im vergangenen Jahr um 4,2 Prozent auf 694 Millionen Euro gestiegen. Das waren 28 Millionen Euro mehr als 2018, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Die Anzahl der Geförderten blieb dabei mit 167.000 etwa gleich. 37,7 Prozent davon waren Frauen.

  • Verbraucherpreise in der Eurozone steigen wieder etwas schneller
    AFP

    Verbraucherpreise in der Eurozone steigen wieder etwas schneller

    Die Verbraucherpreise in der Eurozone sind im Juni wieder etwas stärker gestiegen. Wie die EU-Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in einer ersten Schätzung mitteilte, lag die Inflationsrate in der Währungsunion aus 19 Staaten bei 0,3 Prozent. Demnach wirken sich die niedrigen Energiekosten in der Corona-Krise weiterhin stark auf die Verteuerung aus. Im Mai hatte die Inflation bei 0,1 Prozent gelegen.

  • Weg für geplanten Kohleausstieg ist frei
    AFP

    Weg für geplanten Kohleausstieg ist frei

    Der Weg für den geplanten Kohleausstieg ist frei. Union und SPD räumten letzte strittige Punkte aus, wie Fachpolitiker beider Seiten am Montagabend mitteilten. Zuletzt war unter anderem darüber diskutiert worden, inwiefern Betreiber von Steinkohlekraftwerken nach dem Kohleausstieg entschädigt werden.

  • Arme Nutzer, hohe Gebühren? - BGH urteilt zum Basiskonto
    dpa

    Arme Nutzer, hohe Gebühren? - BGH urteilt zum Basiskonto

    Das Basiskonto soll auch Obdachlosen oder Geflüchteten offenstehen. Bei der Deutschen Bank kostet es 8,99 Euro im Monat. Auch andere Geldhäuser verlangen hohe Gebühren. Ist das rechtens?

  • Deutschland bleibt zu Hause – Tourismusbranche drohen massive Umsatzeinbrüche
    Handelsblatt

    Deutschland bleibt zu Hause – Tourismusbranche drohen massive Umsatzeinbrüche

    Neue Zahlen zeigen: Die Deutschen halten sich bei Urlaubsbuchungen zurück. Es bahnen sich einschneidende Veränderungen in der Tourismusbranche an.

  • Wo es beim Zukunftsplan für die Bahn noch knirscht
    Handelsblatt

    Wo es beim Zukunftsplan für die Bahn noch knirscht

    Mit etlichen Milliarden und einem neuen Fahrplan will Verkehrsminister Scheuer die Bahn aufwerten. Haushaltspolitiker und Bahn-Insider fordern hingegen klare Entscheidungen.

  • Urteil des Bundesgerichtshofs zu Kosten eines Basiskontos bei der Deutschen Bank
    AFP

    Urteil des Bundesgerichtshofs zu Kosten eines Basiskontos bei der Deutschen Bank

    Der Bundesgerichtshof (BGH) entscheidet am Dienstag (09.00 Uhr), ob ein Basiskonto der Deutschen Bank zu teuer ist. Der BGH musste eine Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die Bedingungen für ein Konto mit einem monatlichen Grundpreis von 8,99 Euro prüfen. Strittig ist zudem eine zusätzliche Gebühr von 1,50 Euro pro Überweisung durch einen Mitarbeiter am Telefon oder in der Filiale. (Az. XI ZR 119/19)

  • Mehrwertsteuer-Senkung ab 1. Juli: Macht sie wirklich Sinn?
    Yahoo Finanzen

    Mehrwertsteuer-Senkung ab 1. Juli: Macht sie wirklich Sinn?

    Die beschlossene Mehrwertsteuer-Senkung soll die Wirtschaft wieder ankurbeln. Doch bringt das "Herzstück des Konjunkturpakets" wirklich den "Wumms", den sich die Politiker erhoffen? Wir zeigen die Pros und Contras.

  • Mindestlohnsteigerung bei Beschäftigten angekommen
    dpa

    Mindestlohnsteigerung bei Beschäftigten angekommen

    Der gesetzliche Mindestlohn steigt jährlich um Cent-Beträge. Die Steigerungen kommen immerhin bei den Betroffenen an, legt eine Statistik nahe.Der gesetzliche Mindestlohn steigt jahrlich um Cent-Betrage. Die Steigerungen kommen immerhin bei den Betroffenen an, legt eine Statistik nahe.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen