Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 44 Minuten

Drägerwerk AG & Co. KGaA (DRW3.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
74,10+0,90 (+1,23%)
Ab 2:30PM MESZ. Markt geöffnet.
Vollbild
Kurs Vortag73,20
Öffnen73,80
Gebot73,90 x 16300
Briefkurs74,10 x 9400
Tagesspanne72,30 - 74,10
52-Wochen-Spanne40,18 - 108,50
Volumen26.712
Durchschn. Volumen60.516
Marktkap.1,281B
Beta (5 J., monatlich)-0,37
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)14,86
EPS (roll. Hochrechn.)4,99
GewinndatumN/A
Erwartete Dividende & Rendite0,19 (0,26%)
Ex-Dividendendatum01. Okt. 2020
1-Jahres-Kursziel74,18
  • DGAP

    Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger vereinbart mit der Bundesregierung eine Beendigung der Lieferung von Beatmungsgeräten

    Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vereinbarung Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger vereinbart mit der Bundesregierung eine Beendigung der Lieferung von Beatmungsgeräten 10.09.2020 / 16:28 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Ad-hoc-Mitteilung nach § 17 MAR Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger vereinbart mit der Bundesregierung eine Beendigung der Lieferung von BeatmungsgerätenDräger hat im März von der Bundesregierung einen Großauftrag zur Lieferung von 10.000 Beatmungsgeräten erhalten. Damit hat die Bundesregierung in Zeiten größter Unsicherheit durch COVID-19 eine gute Versorgung des Gesundheitswesens in Deutschland abgesichert. Seit Beginn der Pandemie ist Dräger in intensivem Austausch mit der Bundesregierung und vielen anderen Kunden in aller Welt. Unter Berücksichtigung des aktuellen Standes der Entwicklung der Pandemie in Deutschland und anderen Ländern haben Dräger und die Bundesregierung nunmehr im Grundsatz vereinbart, daß über die bereits gelieferten 1.557 hinaus keine weiteren Geräte mehr von Dräger an die Bundesregierung geliefert werden. Die für die Bereitstellung und Vorhaltung der Fertigungskapazität entstandenen Kosten übernimmt die Bundesregierung. Die nunmehr freiwerdenden Kapazitäten ermöglichen Dräger die Belieferung von anderen wichtigen Märkten außerhalb Deutschlands mit dort weiterhin dringend benötigten Beatmungsgeräten. Die von Dräger am 14.07. veröffentliche Jahresprognose bleibt unverändert. Demnach erwartet Dräger für das Gesamtjahr 2020 ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 14 bis 22 Prozent. Die EBIT-Marge wird zwischen 7,0 und 11,0 Prozent erwartet.Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 23558 Lübeck, Deutschland www.draeger.comInvestor Relations: Thomas Fischler Tel. +49 451 882-2685 thomas.fischler@draeger.comCorporate Communications: Melanie Kamann Tel. +49 451 882-3998 melanie.kamann@draeger.comDisclaimer Diese Mitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen (inkl. alternative Leistungskennzahlen) finden Sie auf unserer Website www.draeger.com unter Investoren / Kennzahlendefinitionen.* * *10.09.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 23542 Lübeck Deutschland Telefon: +49 (0)451 882-0 Fax: +49 (0)451 882-2080 E-Mail: info@draeger.com Internet: www.draeger.com ISIN: DE0005550602, DE 000 555 063 6, DE 000 555 065 1, DE 000 555 067 7, DE 000 555 071 9 WKN: 555060, 555063 Vorzüge, 555065 Genussschein A, 555067 Genussschein K, 555071 Genussschein D Indizes: TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München; Freiverkehr in Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1130085 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger erweitert die Produktionskapazität für Schutzmasken und baut eine Produktion in Großbritannien für die Lieferung von Atemschutzmasken an die britische Regierung

    Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Auftragseingänge Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger erweitert die Produktionskapazität für Schutzmasken und baut eine Produktion in Großbritannien für die Lieferung von Atemschutzmasken an die britische Regierung 16.07.2020 / 14:49 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Ad-hoc-Mitteilung nach § 17 MAR Drägerwerk AG & Co. KGaA: Dräger erweitert die Produktionskapazität für Schutzmasken und baut eine Produktion in Großbritannien für die Lieferung von Atemschutzmasken an die britische Regierung Im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie hat Dräger von der britischen Regierung den Zuschlag für eine Lieferung von Atemschutzmasken (FFP3) erhalten. Die Auslieferung der Masken wird 2020 beginnen und sich bis Ende 2021 erstrecken. Der erwartete Umsatz liegt bei ungefähr einhundert Millionen Euro. Dazu wird Dräger eine Maskenproduktion in Großbritannien aufbauen. Dies erfolgt zusätzlich zu dem bereits bestehenden Produktionsverbund in Schweden und Südafrika sowie den zuvor entschiedenen neuen Produktionsstandorten in Frankeich und den Vereinigten Staaten. Die Investitionen zur Erweiterung der fünf Produktionsstandorte werden im Geschäftsjahr 2020 einen mittleren zweistelligen Millioneneurobetrag erfordern.Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 23558 Lübeck, Deutschland www.draeger.comInvestor Relations: Thomas Fischler Tel. +49 451 882-2685 thomas.fischler@draeger.comCorporate Communications: Melanie Kamann Tel. +49 451 882-3998 melanie.kamann@draeger.comDisclaimer Diese Mitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen (inkl. alternative Leistungskennzahlen) finden Sie auf unserer Website www.draeger.com unter Investoren / Kennzahlendefinitionen.* * *16.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 23542 Lübeck Deutschland Telefon: +49 (0)451 882-0 Fax: +49 (0)451 882-2080 E-Mail: info@draeger.com Internet: www.draeger.com ISIN: DE0005550602, DE 000 555 063 6, DE 000 555 065 1, DE 000 555 067 7, DE 000 555 071 9 WKN: 555060, 555063 Vorzüge, 555065 Genussschein A, 555067 Genussschein K, 555071 Genussschein D Indizes: TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München; Freiverkehr in Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1095559 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

  • DGAP

    Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 2. Quartal. Geschäftsentwicklung deutlich über Vorjahresniveau.

    Drägerwerk AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis Drägerwerk AG & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 2. Quartal. Geschäftsentwicklung deutlich über Vorjahresniveau. 14.07.2020 / 19:08 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. * * *Aufgrund der starken Nachfrage im Zuge der COVID-19 Pandemie liegt die Geschäftsentwicklung beim Umsatz und Ergebnis deutlich über dem Vorjahr. Auf Basis von vorläufigen Zahlen verzeichnete Dräger im zweiten Quartal beim Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal ein währungsbereinigtes Wachstum von 36,3 Prozent (nominal 33,6 Prozent). Der Umsatz legte währungsbereinigt um 26,5 Prozent (nominal 24,3 Prozent) auf rund 788,4 Mio. Euro zu (Q2 2019: 634,3 Mio. Euro). Das EBIT im zweiten Quartal lag bei rund 102 Mio. Euro und damit deutlich über dem Niveau des Vorjahres (Q2 2019: -1,5 Mio. Euro). Ursächlich für das höhere Ergebnis sind das deutlich höhere Umsatzvolumen und eine höhere Bruttomarge von rund 49,2 Prozent (Q2 2019: 42,6 Prozent). Für die ersten sechs Monate ergab sich im Vergleich zum Vorjahr ein währungsbereinigter Anstieg im Auftragseingang um 75,7 Prozent (nominal 73,5 Prozent). Bedingt durch die COVID-19 Pandemie ist die Nachfrage insbesondere in der Medizintechnik außergewöhnlich hoch. In der Sicherheitstechnik liegt insbesondere die Nachfrage nach leichtem Atemschutz (z.B. FFP-Masken) deutlich über dem Vorjahr. Der Konzernumsatz legte währungsbereinigt um 17,1 Prozent (nominal 15,6 Prozent) auf rund 1.428,4 Mio. Euro zu (6 Monate 2019: 1.235,9 Mio. Euro). Das erwirtschaftete EBIT lag bei rund 102 Mio. Euro (6 Monate 2019: -12,2 Mio. Euro). Auf Basis der starken Nachfrage im Zuge der COVID-19 Pandemie erwartet Dräger Umsatz und Ergebnis deutlich über dem Vorjahresniveau und deutlich über der ursprünglichen Prognose. Dräger erwartet für das Gesamtjahr 2020 ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 14 bis 22 Prozent. Die EBIT-Marge wird zwischen 7,0 und 11,0 Prozent erwartet. Dräger wird die vollständigen Ergebnisse für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres am 13. August 2020 veröffentlichen. * * *14.07.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de * * * Sprache: Deutsch Unternehmen: Drägerwerk AG & Co. KGaA Moislinger Allee 53-55 23542 Lübeck Deutschland Telefon: +49 (0)451 882-0 Fax: +49 (0)451 882-2080 E-Mail: info@draeger.com Internet: www.draeger.com ISIN: DE0005550602, DE 000 555 063 6, DE 000 555 065 1, DE 000 555 067 7, DE 000 555 071 9 WKN: 555060, 555063 Vorzüge, 555065 Genussschein A, 555067 Genussschein K, 555071 Genussschein D Indizes: TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München; Freiverkehr in Stuttgart, Tradegate Exchange EQS News ID: 1093659 Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen