ATE.PA - Alten SA

Paris - Paris Verzögerter Preis. Währung in EUR
107,80
+1,70 (+1,60%)
Börsenschluss: 5:35PM MESZ
Das Aktien-Chart wird von Ihrem aktuellen Browser nicht unterstützt
Kurs Vortag106,10
Öffnen106,80
Gebot0,00 x 0
Briefkurs0,00 x 0
Tagesspanne106,50 - 108,00
52-Wochen-Spanne69,65 - 113,40
Volumen27.311
Durchschn. Volumen60.257
Marktkap.3,614B
Beta (3 J., monatlich)1,17
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)23,18
EPS (roll. Hochrechn.)4,65
Gewinndatum20. Sep. 2019
Erwartete Dividende & Rendite1,00 (0,94%)
Ex-Dividendendatum2019-06-20
1-Jahres-Kursziel95,46
  • Briefporto wird teurer - Anhebung auf 90 Cent möglich
    dpa

    Briefporto wird teurer - Anhebung auf 90 Cent möglich

    Wer verschickt im Internetzeitalter eigentlich noch Briefe? Glaubt man der Statistik, sind es gar nicht so wenige - rund 8 Milliarden Briefe waren es 2018 in Deutschland, ohne die klassische Werbepost. Künftig wird das Porto teurer. Wer verschickt im Internetzeitalter eigentlich noch Briefe? Glaubt man der Statistik, sind es gar nicht so wenige - rund 8 Milliarden Briefe waren es 2018 in Deutschland, ohne die klassische Werbepost. Künftig wird das Porto teurer.

  • Pläne für Vorstandsumbau bei der Bahn verzögern sich
    Handelsblatt

    Pläne für Vorstandsumbau bei der Bahn verzögern sich

    Mit einem erweiterten Konzernvorstand wollte Bahnchef Richard Lutz die Organisation des Staatskonzerns straffen. Doch im Aufsichtsrat gibt es Streit um die Kandidatinnen.

  • Italiens Haushalt endgültig abgesegnet
    dpa

    Italiens Haushalt endgültig abgesegnet

    Es wurde bis zuletzt gestritten und lauthals protestiert. Nun ist der italienische Haushalt endgültig unter Dach und Fach. Doch nur wenige glauben, dass er dem Land wirklich den nötigen Wandel bringt. Es wurde bis zuletzt gestritten und lauthals protestiert. Nun ist der italienische Haushalt endgültig unter Dach und Fach. Doch nur wenige glauben, dass er dem Land wirklich den nötigen Wandel bringt.

  • Nur knapp jeder vierte ICE ist voll funktionstüchtig
    dpa

    Nur knapp jeder vierte ICE ist voll funktionstüchtig

    Nur noch etwas mehr als 70 Prozent der Fernzüge waren zuletzt bei der Deutschen Bahn noch pünktlich. Und auch an anderen Stellen brodelt es in dem staatlich kontrollierten Konzern. Die Gewerkschaft EVG lässt Dampf ab. Nur noch etwas mehr als 70 Prozent der Fernzüge waren zuletzt bei der Deutschen Bahn noch pünktlich. Und auch an anderen Stellen brodelt es in dem staatlich kontrollierten Konzern. Die Gewerkschaft EVG lässt Dampf ab.

  • Schwere Kritik an «Katastrophenveranstaltung» Bahn
    dpa

    Schwere Kritik an «Katastrophenveranstaltung» Bahn

    Die Pünktlichkeitsquote bei Fernzügen der Deutschen Bahn war im November auf 70,4 Prozent gesunken. Und auch an anderen Stellen brodelt es in dem staatlich kontrollierten Konzern. Die Gewerkschaft EVG lässt Dampf ab. Die Pünktlichkeitsquote bei Fernzügen der Deutschen Bahn war im November auf 70,4 Prozent gesunken. Und auch an anderen Stellen brodelt es in dem staatlich kontrollierten Konzern. Die Gewerkschaft EVG lässt Dampf ab.

  • Mehr Übergriffe auf Bahnpersonal
    dpa

    Mehr Übergriffe auf Bahnpersonal

    Die Wut von Bahnreisenden bei Ausfällen und Pannen ist groß. Ihren Frust lassen sie oft an Mitarbeitern des Unternehmens aus - immer häufiger artet dies nach neuen Zahlen sogar in Gewalt aus. Auch aus dem Aufsichtsrat des kriselnden Staatskonzerns kommen Warnungen. Die Wut von Bahnreisenden bei Ausfällen und Pannen ist groß. Ihren Frust lassen sie oft an Mitarbeitern des Unternehmens aus - immer häufiger artet dies nach neuen Zahlen sogar in Gewalt aus. Auch aus dem Aufsichtsrat des kriselnden Staatskonzerns kommen Warnungen.

  • Verdi kündigt für Januar Streiks an Flughäfen an
    Handelsblatt

    Verdi kündigt für Januar Streiks an Flughäfen an

    Reisende müssen sich im Januar auf Verspätungen und Flugausfälle einstellen. Verdi kündigte Streiks des Sicherheitspersonals an deutschen Airports an.

  • Handelsblatt

    Spahns lukratives, aber umstrittenes Geschenk an die Apothekerschaft

    Patienten mit Bluterkrankungen bekommen Medikamente bisher direkt vom Arzt. Der Gesundheitsminister schaltet nun Apotheken dazwischen – das stößt auf Kritik.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP 2: Chancen für Brexit-Deal sinken - keine Verschiebung der Abstimmung

    LONDON/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Kurz vor der entscheidenden Brexit-Abstimmung am Dienstag im Londoner Parlament wird eine Niederlage für Premierministerin Theresa May immer wahrscheinlicher. Am Sonntag warnte sie ihre Parteimitglieder eindringlich davor, gegen das mit Brüssel ausgehandelte Abkommen zum EU-Austritt zu stimmen. Im Falle einer Niederlage sind auch ein Rücktritt Mays und Neuwahlen möglich.

  • dpa-AFX

    Teurere Paketzustellung bei Hermes und DPD - Post erhöht Briefporto

    HAMBURG/BONN (dpa-AFX) - Vor Weihnachten bleibt noch alles beim Alten - danach aber wollen Hermes und DPD ihre Paketpreise und die Post ihr Briefporto erhöhen. "Wir brauchen ein höheres Porto, weil unsere Personalkosten jedes Jahr um etwa drei Prozent steigen und gleichzeitig die Briefmengen um einen ähnlichen Wert sinken", sagte Post-Chef Frank Appel der "Welt am Sonntag". Für die Weihnachtspost sind aber noch keine Erhöhungen zu erwarten. Der zur Otto-Gruppe gehörende Paketdienst Hermes - zweitgrößter der Branche in Deutschland hinter DHL - will derweil die Zustellung verteuern.

  • dpa-AFX

    KORREKTUR/ROUNDUP: Rechtsgutachten zu Brexit-Deal verhärtet Fronten im Unterhaus

    (In der am 5. Dezember um 17.10 Uhr gesendeten Meldung wurde der drittletzte Absatz neu formuliert und ergänzt. Damit wird deutlich gemacht, dass die Übergangsphase bis Ende 2020 rpt 2020 dauert und verlängert werden könnte.)

  • dpa-AFX

    ROUNDUP: Rechtsgutachten zu Brexit-Deal verhärtet Fronten im Unterhaus

    LONDON (dpa-AFX) - Der Streit im britischen Parlament über das Brexit-Abkommen hat erneut an Schärfe zugenommen. Die Regierung musste am Mittwoch ein Rechtsgutachten von Generalstaatsanwalt Geoffrey Cox zu dem Abkommen veröffentlichen, nachdem sie tags zuvor mehrere Abstimmungsniederlagen im Parlament erlitten hatte.

  • WirtschaftsWoche

    Aufbruch in der CDU – aber wohin?

    Am 7. Dezember ist es soweit: Die CDU nach Merkel wird geboren. Wahlsiege werden ihr in den Schoß fallen. Für Deutschland heißt das: von wegen Erneuerung! Alles weiter wie bisher.

  • dpa-AFX

    WDH/BBC: Premierministerin May stellt sich TV-Debatte zu Brexit-Deal

    LONDON (dpa-AFX) - Die britische Premierministerin will sich live einer Fernsehdebatte zum Brexit-Abkommen stellen. Das teilte die BBC am Donnerstag per Kurznachrichtendienst Twitter mit.

  • WirtschaftsWoche

    „Habecks Vorschlag hat nichts mit Hängematte zu tun“

    Der Ökonom Hans-Werner Sinn begrüßt den Vorschlag des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck zur Hartz-IV-Reform. Mit einer gewichtigen Einschränkung allerdings.

  • Handelsblatt

    Spahns familienpolitischer Irrweg

    Jens Spahn will Kinderlose mehr Beitrag in die Renten- und Pflegeversicherung zahlen lassen. Das ist sicherlich keine gute Idee.

  • dpa-AFX

    Aktien Frankfurt: Dax unter Druck

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind am Donnerstag auf Tauchstation gegangen. Der Dax notierte zuletzt 0,25 Prozent tiefer bei 11 383,68 Punkten. Der MDax , in dem die mittelgroßen Unternehmen repräsentiert sind, verlor 1,05 Prozent auf 23 782,70 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,38 Prozent auf 3193,25 Zähler abwärts.

  • dpa-AFX

    Aktien Frankfurt: Dax gibt etwas Boden ab

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem freundlichen Handelsauftakt am Donnerstag hat sich der deutsche Aktienmarkt mittags schwächer präsentiert. Der Dax notierte zuletzt 0,06 Prozent tiefer bei 11 405,23 Punkten. Der MDax , in dem die mittelgroßen Unternehmen repräsentiert sind, verlor 0,42 Prozent auf 23 934,60 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,28 Prozent auf 3196,31 Zähler abwärts.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP: Hugo Boss will zu alter Stärke zurück - Aktie gefragt

    METZINGEN/LONDON (dpa-AFX) - Der Modekonzern Hugo Boss tritt nach Jahren des Umbaus wieder aufs Gas. "Wir haben uns für die kommenden vier Jahre viel vorgenommen", kündigte Vorstandschef Mark Langer am Donnerstag bei einer Investorenkonferenz in London an. Bis 2022 soll der Umsatz währungsbereinigt im Schnitt um 5 bis 7 Prozent pro Jahr zulegen, der Gewinn sogar deutlich stärker steigen.

  • dpa-AFX

    ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Brexit-Zuversicht stützt Dax

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Verhaltener Brexit-Optimismus hat dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag eine freundliche Tendenz beschert. Nachdem die britische Regierung am Mittwochabend den Entwurf eines Austrittsvertrags mit der Europäischen Union gebilligt hatte, sind die Chancen auf einen geordneten Brexit gestiegen. Doch Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners warnt vor zuviel Optimismus: "Solange es kein 'go' vom britischen Parlament gibt, ist jede Freude an den Börsen verfrüht." Die Wahrscheinlichkeit eines ungeordneten "No-Deal-Brexit" liege noch lange nicht bei null.

  • dpa-AFX

    Aktien Frankfurt Ausblick: Freundlich erwartet dank Brexit-Hoffnungen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften sich nach dem schwankungsreichen Vortag am Donnerstag zur Eröffnung verhalten zuversichtlich zeigen. "Der Dax ist gefangen zwischen der Hoffnung auf eine Jahresendrallye und der Angst vor neuen Jahrestiefs. Nach dem Ausverkauf im Oktober haben viele Angst, noch einmal auf dem falschen Fuß erwischt zu werden und warten erst einmal ab", kommentierte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen