Deutsche Märkte geschlossen

adidas AG (ADS.DE)

XETRA - XETRA Verzögerter Preis. Währung in EUR
Zur Watchlist hinzufügen
118,88-5,14 (-4,14%)
Börsenschluss: 05:43PM CEST
Vollbild
Kurs Vortag124,02
Öffnen120,28
Gebot118,90 x 37900
Briefkurs119,04 x 75600
Tagesspanne116,74 - 121,04
52-Wochen-Spanne116,74 - 300,25
Volumen1.464.885
Durchschn. Volumen647.852
Marktkap.23,189B
Beta (5 J., monatlich)0,92
Kurs-Gewinn-Verhältnis (roll. Hochrechn.)53,69
EPS (roll. Hochrechn.)2,21
Gewinndatum09. Nov. 2022
Erwartete Dividende & Rendite3,30 (1,97%)
Ex-Dividendendatum13. Mai 2022
1-Jahres-Kursziel220,19
  • EQS Group

    adidas AG: adidas AG leitet Wechsel des Vorstandsvorsitzes ein

    adidas AG / Schlagwort(e): Personalie adidas AG: adidas AG leitet Wechsel des Vorstandsvorsitzes ein 22.08.2022 / 13:45 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Herzogenaurach, 22. August 2022 AD-HOC: adidas AG leitet Wechsel des Vorstandsvorsitzes ein Der Aufsichtsrat der adidas AG gibt heute bekannt, dass

  • EQS Group

    adidas AG: Aufgrund langsamerer Erholung in China und potenzieller Verlangsamung in anderen Märkten passt adidas seine Prognose für das Gesamtjahr 2022 an

    adidas AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung adidas AG: Aufgrund langsamerer Erholung in China und potenzieller Verlangsamung in anderen Märkten passt adidas seine Prognose für das Gesamtjahr 2022 an 26.07.2022 / 17:59 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG Herzogenaurach, 2

  • dpa-AFX

    ROUNDUP/Unter Rechtfertigungsdruck: Warum Unternehmen in Russland bleiben

    Viele deutsche Konzerne von Adidas bis VW haben ihr Russland-Geschäft wegen des Ukraine-Krieges vorerst eingestellt. Andere wie Bayer , Henkel oder Metro halten daran fest. Einfach ist das für die Firmen angesichts der allgemeinen Empörung über die russische Aggression nicht. Warum tun sie es dennoch? Geht es um die Verantwortung für Mitarbeiter und Kunden oder doch nur ums Geld?