Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 28 Minuten

Ein Putsch gegen Putin hat begonnen und ist nicht aufzuhalten, behauptet der Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes

Laut dem Chef des ukrainischen Militärgeheimdienstes ist ein Staatsstreich zum Sturz des russischen Präsidenten Wladimir Putin im Gange und kann nicht aufgehalten werden.

In einem Gespräch mit Sky News sagte Generalmajor Kyrylo Budanov, dass eine militärische Niederlage Russlands zur Absetzung Putins und zum endgültigen Zusammenbruch des Landes führen würde.

„Sie wird schließlich zum Wechsel der Führung der Russischen Föderation führen“, sagte Budanow laut Sky News. „Dieser Prozess ist bereits eingeleitet worden.“

Auf die Frage von Dominic Waghorn, Außenpolitikredakteur bei Sky News, ob dies bedeute, dass ein Putschversuch im Gange sei, antwortete Budanow: „Ja.“

Darauf laufe es hinaus und sei „unmöglich aufzuhalten“, fügte er hinzu.

Insider hatte zuvor analysiert, dass alle Missstände, die traditionell einen Putsch motivieren, in Russland vorhanden sind. Gleichzeitig habe Putin jedoch Jahrzehnte damit verbracht, sein Regime „putschsicher“ zu machen.

Eine schlechte militärische Leistung, eine schwächelnde Moral und eine sich abmühende Wirtschaft machten einen Putsch gegen den russischen Diktator wahrscheinlicher, berichtete Insider, dieser sei jedoch durch seine Geheimdienste geschützt.

Im Interview mit Sky News behauptete Budanow außerdem, Putin sei in einem „sehr schlechten psychischen und physischen Zustand“ und „sehr krank“, ohne dies zu belegen.

Zuvor war berichtet worden, dass ein namentlich nicht genannter russischer Oligarch, der dem Kreml nahe stehen soll, auf einem Tonband sage, Putin habe Blutkrebs.

Bereits in der Vergangenheit wurde viel darüber spekuliert, ob der russische Staatschef ernsthaft erkrankt sein könnte. Ende April tauchten Videoaufnahmen auf, die Putin zeigen, wie er „unkontrolliert“ zittert, was Spekulationen über eine Parkinson-Erkrankung auslöste.

Kommentatoren meinten auch ein ungewöhnlich geschwollenes Gesicht, als Zeichen für eine mögliche Erkrankung entdeckt zu haben. Belastbare Hinweise zu diesen Spekulationen gibt es nicht.

Dieser Artikel wurde von JW aus dem englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.