Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 36 Minute
  • Nikkei 225

    23.331,94
    -86,57 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    26.519,95
    -943,24 (-3,43%)
     
  • BTC-EUR

    11.282,35
    +11,64 (+0,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    262,46
    -10,23 (-3,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,87
    -426,48 (-3,73%)
     
  • S&P 500

    3.271,03
    -119,65 (-3,53%)
     

Jeder Zweite zahlte im August mindestens einmal kontaktlos per Karte

·Lesedauer: 1 Min.
Kunden und Kassiererin an einer Supermarktkasse
Kunden und Kassiererin an einer Supermarktkasse

Bargeldlose Bezahlverfahren gewinnen laut einer Bitkom-Umfrage an Bedeutung: "In der Corona-Pandemie finden die Bundesbürger Gefallen am digitalen Bezahlen", teilte der Digitalverband am Mittwoch mit. 54 Prozent zahlten demnach im August mindestens einmal kontaktlos mit ihrer Giro- oder Kreditkarte; 26 Prozent "sogar regelmäßig mehrmals pro Woche". Jeder dritte Befragte zahlte im August zumindest einmal per Smartphone oder Smartwatch.

"Digitale Bezahlverfahren sind nicht nur in der Pandemie eine sinnvolle Ergänzung zum Bargeld", lobte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. Insbesondere Zahlungsdienste auf dem Mobiltelefon seien immer verfügbar und könnten "dank biometrischer Schutzmechanismen wie etwa dem Fingerabdruckscan" auch besonders sicher sein. Der Verband fordert, dass "an jeder Kasse und bei jedem Bezahlvorgang mindestens eine europaweit nutzbare, digitale Bezahloption angeboten werden muss".

Bitkom ließ rund 1000 Verbraucher ab 16 Jahren zu ihrem Bezahlverhalten im August befragen. Den Angaben zufolge nutzten 71 Prozent der Befragten Online-Banking - gut jeder Vierte prüfte seinen Kontostand oder tätigte Überweisungen mehrmals pro Woche im Netz.

dwo/jm