Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.841,92
    +54,19 (+0,39%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.602,58
    +3,03 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.837,30
    +7,40 (+0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,2083
    -0,0001 (-0,01%)
     
  • BTC-EUR

    30.002,02
    +118,51 (+0,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    704,72
    -30,43 (-4,14%)
     
  • Öl (Brent)

    52,33
    -0,03 (-0,06%)
     
  • MDAX

    31.201,39
    +165,47 (+0,53%)
     
  • TecDAX

    3.272,16
    +9,75 (+0,30%)
     
  • SDAX

    15.133,72
    +84,92 (+0,56%)
     
  • Nikkei 225

    28.242,21
    -276,97 (-0,97%)
     
  • FTSE 100

    6.723,48
    -12,23 (-0,18%)
     
  • CAC 40

    5.618,38
    +6,69 (+0,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Zwei absurd billige Aktien aus dem MDAX

Frank Seehawer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Billige Aktien aus dem MDAX gesucht? Wenn ja, dann könnte der folgende Artikel interessant sein. Er stellt nämlich genau solche Aktien vor.

Bereits vor einiger Zeit hatte ich einen Artikel über zwei absurd billige Aktien aus dem DAX geschrieben, dessen Inhalt relativ großen Zuspruch fand. Heute möchte ich daher den Artikel erweitern und zwei absurd billige Aktien aus dem MDAX vorstellen.

Konkret handelt es sich um die Anteilsscheine von Aroundtown (WKN: A2DW8Z) sowie der Deutschen Lufthansa (WKN: 823212).

Während Aroundtown mit einem großen Abschlag zum Immobilienwert gehandelt wird, zeichnet sich die Deutsche Lufthansa eher als ein möglicher Turnaround-Kandidat aus. Schauen wir diese beiden Werte einmal an, um deren Probleme herauszufinden.

Zwei absurd billige Aktien aus dem MDAX

Aroundtown Aktie

Die erste möglicherweise absurd billige Aktie aus dem MDAX könnte die Aktie von Aroundtown sein. Hierbei handelt es sich um ein in Luxemburg ansässiges Immobilienunternehmen, dessen Investitionsschwerpunkt auf Büro-, Hotel- und Gewerbeimmobilien liegt. Außerdem ist das Unternehmen über seine Beteiligung an der Grand City Properties im Markt für Wohnimmobilien tätig.

Das konzerneigene Immobilienportfolio hat einen Wert von 25 Mrd. Euro und ist damit ein führender Immobilienkonzern in Europa, der auch als ein möglicher DAX-Kandidat gehandelt wird.

Interessant an der Aktie könnte der günstige Net Asset Value sein, der zum Ende des dritten Quartals 2020 bei 11,70 Euro lag, was deutlich weniger ist als der aktuelle Aktienkurs von 6,18 Euro (Stand: 14.12.2020). Der Wert kann als so etwas wie der Substanzwert des Immobilienvermögens gesehen werden.

Der deutliche Abschlag auf den Immobilienwert könnte jedoch Gründe haben. So leidet besonders das Hotel-Immobiliengeschäft derzeit unter den Entwicklungen der Corona-Pandemie. Aber auch die Büroimmobilien könnten langfristig einem Preisdruck ausgesetzt sein, sofern sich der Trend zum Homeoffice als nachhaltig erweist.

Absurd billige Aktie aus dem MDAX: Deutsche Lufthansa

Die zweite potenziell absurd billige Aktie aus dem MDAX könnte die der Deutschen Lufthansa sein. Die Deutsche Lufthansa ist Europas führende Airline und nimmt auch international eine bedeutende Rolle in der Luftfahrt ein.

Das Geschäft geriet jedoch im Jahr 2020 durch die Ausbreitung des Coronavirus in heftige Turbulenzen. So wurde der Reiseverkehr stark eingeschränkt, was letztendlich starke Auswirkungen auf die Bilanzen des Unternehmens hatte.

Die Umsatzerlöse sanken in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020 um 74 % auf 2,7 Mrd. Euro. Das Konzernergebnis war mit fast zwei Milliarden im Minus. Allein im dritten Quartal 2020 belief sich der Verlust beim Konzernergebnis auf fünfeinhalb Milliarden Euro. Täglich soll die Lufthansa 12 Mio. Euro Verlust machen.

Dabei ist es noch gar nicht absehbar, wann die Lufthansa wieder zu ihrer alten Stärke zurückfinden kann. Eine Hoffnung liegt zumindest auf dem Zeitpunkt der Beseitigung der Pandemie.

Sollte es zukünftig für die Menschen keine Einschränkungen mehr geben und sie sich wieder sicher beim Reisen fühlen, so könnte der Flugverkehr vielleicht wieder an seine alten Rekorde anknüpfen.

Wahrscheinlich könnte die Lufthansa dann sogar als ein Gewinner aus der Krise gehen, denn viele kleinere Fluggesellschaften können diesen finanziellen Kraftakt nicht bewältigen.

Mit einer Marktkapitalisierung von rund fünfeinhalb Milliarden Euro (Stand: 14.12.2020) ist die Lufthansa derzeit alles andere als teuer. Der Preis ist aber auch ein Ausdruck des Risikos. Schließlich könnten weitere Kapitalmaßnahmen erforderlich sein, um die Krise zu meistern.

The post Zwei absurd billige Aktien aus dem MDAX appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Frank Seehawer besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Aroundtown.

Motley Fool Deutschland 2020