Deutsche Märkte schließen in 10 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    15.174,12
    -73,09 (-0,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.118,00
    -19,63 (-0,47%)
     
  • Dow Jones 30

    33.433,35
    -74,15 (-0,22%)
     
  • Gold

    1.837,40
    -9,80 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0482
    +0,0001 (+0,0105%)
     
  • BTC-EUR

    26.303,85
    -719,78 (-2,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    589,23
    -14,31 (-2,37%)
     
  • Öl (Brent)

    88,26
    -0,56 (-0,63%)
     
  • MDAX

    25.581,48
    -191,95 (-0,74%)
     
  • TecDAX

    2.981,46
    -13,38 (-0,45%)
     
  • SDAX

    12.669,95
    -110,88 (-0,87%)
     
  • Nikkei 225

    31.237,94
    -521,94 (-1,64%)
     
  • FTSE 100

    7.509,43
    -1,29 (-0,02%)
     
  • CAC 40

    7.028,59
    -39,57 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.307,77
    +88,45 (+0,67%)
     

Zverev muss für Davis-Cup-Partie absagen

Zverev verletzte sich im Match gegen Carlos Alcaraz (CLIVE BRUNSKILL)
Zverev verletzte sich im Match gegen Carlos Alcaraz (CLIVE BRUNSKILL)

Alexander Zverev muss seine Teilnahme am anstehenden Davis-Cup-Duell in Bosnien-Herzegowina verletzungsbedingt absagen. Der 26 Jahre alte Olympiasieger hatte im Viertelfinale der US Open gegen Carlos Alcaraz eine Muskelblessur im Oberschenkel erlitten, die eine Teilnahme am 16. und 17. September in Mostar unmöglich macht. Bei der Partie geht es für den Deutschen Tennis Bund (DTB) um den Verbleib in der Weltgruppe.

"Der Ausfall von Alexander wiegt natürlich schwer, weil er gerade in den vergangenen Wochen zu alter Stärke zurückgefunden hat und ein absoluter Ausnahmespieler ist", sagte Kapitän Michael Kohlmann: "Bei dieser wichtigen Partie hätten wir ihn natürlich gerne dabei gehabt, aber ich bin überzeugt, dass wir auch ohne ihn stark genug sein werden, um gegen Bosnien-Herzegowina zu bestehen."

Für Zverev rückt der Nürnberger Maximilian Marterer nach, der zum zweiten Mal im deutschen Team dabei ist. Außerdem bilden Daniel Altmaier, Yannick Hanfmann, Tim Pütz und Kevin Krawietz das Aufgebot. "Maximilian ist momentan in guter Verfassung und war sofort bereit einzuspringen", sagte Kohlmann: "Ich bin mir sicher, dass er gegen Bosnien-Herzegowina eine wichtige Unterstützung für uns ist."

Übertragen wird die Partie bei ServusTV, das sich die Rechte gesichert hat.