Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 53 Minute

Der Zusammenschluss von SHINE und Phoenix konzentriert sich auf die Weiterentwicklung der Fusionstechnologie

·Lesedauer: 6 Min.

SHINE Medical Technologies LLC und Phoenix LLC gaben heute bekannt, dass die Unternehmen eine Fusion abgeschlossen haben, in deren Rahmen Phoenix eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von SHINE geworden ist.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421005570/de/

Greg Piefer, CEO of SHINE (left), talks with Evan Sengbusch, general manager of SHINE's Phoenix division, and Ross Radel, chief technology officer and chief operating officer of the Phoenix division, at the Phoenix headquarters and manufacturing center in Fitchburg, Wis., on April 16, 2021. (Photo: SHINE Medical Technologies)

SHINE ist ein Nukleartechnologie-Unternehmen der nächsten Generation, das sich darauf konzentriert, die Leistungsfähigkeit von Fusionstechnologien zum Nutzen des Planeten und der Menschheit zu erschließen. Das Ziel des Unternehmens ist es, das langfristige Versprechen der umweltfreundlichen Fusionsenergie einzulösen. Dazu wird die Fusionstechnologie vorangetrieben, beginnend mit der kommerziellen Nutzung von medizinischen Isotopen. Phoenix entwickelt und fertigt die weltweit stärksten stationären Fusionsneutronengeneratoren, die für moderne industrielle Bildgebung und andere Anwendungen zur Verbesserung der Sicherheit und Qualität in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, Medizin und Energie eingesetzt werden.

Das fusionierte Unternehmen stellt die ersten beiden Phasen der langfristigen Vision von Greg Piefer, dem Gründer beider Unternehmen, für die Erzeugung sauberer Energie durch Fusion dar (siehe „SHINE's Four-Phase Progression to Clean Energy Production" [SHINEs Vier-Phasen-Plan zur Erzeugung sauberer Energie] unten). Das Ziel jeder Phase des SHINE-Ansatzes ist der Aufbau zusätzlicher Kapazitäten und Fertigkeiten sowie die Vertiefung des wissenschaftlichen Verständnisses der Fusionstechnologie auf dem Weg zur Erzeugung sauberer Fusionsenergie. Jeder Schritt in den vier Phasen soll einen weiteren Beleg für die Zuverlässigkeit der Technologie liefern, eine Grundlage für fortlaufende Innovationen in der nächsten Phase und für die Schaffung von Werten für das Unternehmen, seine Kunden und Aktionäre.

„SHINE und Phoenix haben in den letzten 11 Jahren eine gemeinsame langfristige Vision verfolgt und eng zusammengearbeitet, aber der Betrieb als separate Unternehmen war bisher ineffizient", sagte Greg Piefer, CEO von SHINE. „Der Zusammenschluss wird uns in die Lage versetzen, die Fusionstechnologie durch die Abstimmung von Interessen und die Kombination sich ergänzender Kernkompetenzen schneller voranzutreiben. Mit den vier Phasen verfolgen wir einen gezielten Ansatz, um ein Unternehmen aufzubauen, das letztendlich kosteneffiziente, saubere Fusionsenergie für Milliarden von Menschen liefern kann, während wir gleichzeitig wichtige kurzfristige Marktbedürfnisse, wie fortschrittliche industrielle Bildgebung und medizinische Isotope, abdecken." Klicken Sie bitte hier, um ein Video mit zusätzlichen Kommentaren von Greg Piefer zu sehen (:46 in Rundfunkqualität für die Medien verfügbar).

Phoenix verfügt über eine starke Erfolgsbilanz bei der Kommerzialisierung und Umsatzgenerierung durch den Einsatz seiner fusionsbasierten Technologie für Anwendungen wie die fortschrittliche industrielle Bildgebung. Damit können moderne Materialien bis ins kleinste Detail abgebildet werden, was den Anforderungen der Qualitätssicherung und Sicherheit in der Luft- und Raumfahrt, der Verteidigungsindustrie, der Energiewirtschaft und anderen Branchen entspricht. Diese Anwendungen sind Teil von Phase 1 des Vier-Phasen-Ansatzes.

Die zweite Phase des Ansatzes umfasst Anwendungen der Kernfusion, um Kernreaktoren zu ersetzen, die für die Erzeugung von lebensrettenden medizinischen Isotopen für die diagnostische Bildgebung, wie Molybdän-99 (Mo-99), und mit potenzieller Verwendung als Krebstherapeutika, wie Lutetium-177 (Lu-177), verwendet werden. Diesen Monat hat SHINE mit der Erzeugung von Lu-177 die Phase 2 der Kommerzialisierung eingeleitet. SHINE erwartet, im Jahr 2022 mit der Produktion von bis zu 20 Millionen Dosen Mo-99 pro Jahr in seiner fusionsbetriebenen Produktionsanlage in Janesville, Wisconsin, beginnen zu können. Die Anlage wird voraussichtlich die weltweit größte Produktionsanlage für medizinische Isotope sein.

„Dieser Zusammenschluss ist eine logische Folge unserer starken bestehenden Partnerschaft mit SHINE, die in unserem gemeinsamen Ursprung und unserer gemeinsamen Mission begründet ist", sagte Evan Sengbusch, General Manager der Phoenix-Sparte von SHINE. „Die Erfolgsbilanz von Phoenix beim erfolgreichen Einsatz unserer Kerntechnologie zur Neutronenerzeugung in verschiedenen anspruchsvollen Marktsektoren hat eine wichtige kaufmännische Validierung und Risikominderung für kritische Technologien geliefert, die die Ausführung in Phase 2 bestätigen. Wir freuen uns darauf, uns mit SHINE zusammenzuschließen und unsere sich ergänzenden Fähigkeiten im Nuklearbereich zu nutzen, um auf dem Weg zur sauberen Fusionsenergieerzeugung voranzukommen." Weitere Kommentare von Evan Sengbusch als Video finden Sie hier (1:24 in Rundfunkqualität für die Medien verfügbar).

Phoenix wurde 2005 von Piefer gegründet, um eine einzigartige Technologie zu entwickeln und kommerziell zu nutzen, die Neutronen mittels Kernfusion erzeugt. 2010 gliederte er SHINE aus Phoenix aus, um diese Technologie mit Hilfe des Vier-Phasen-Ansatzes auf die Erzeugung medizinischer Isotope und auf andere Anwendungen anzuwenden.

Evercore Group L.L.C. fungierte als exklusiver Finanzberater von SHINE. Foley & Lardner fungierte als federführende Rechtsberatung für SHINE. SVB Leerink fungierte als exklusiver Finanzberater von Phoenix. Godfrey & Kahn S.C. fungierte als federführende Rechtsberatung für Phoenix.

SHINEs Vier-Phasen-Plan zur Erzeugung sauberer Energie

  • Phase 1: Fortschrittliche industrielle Bildgebung – Einsatz von Neutronen zur detaillierten Bildgebung, um die Qualität und Sicherheit von Produkten in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsbereich, im Energiesektor und in anderen Branchen zu verbessern.

  • Phase 2: Medizinische Isotope (Transmutation im kleinen Maßstab) – nutzt die Fusionstechnologie zur Herstellung medizinischer Isotope, die zur Diagnose und Behandlung von Herzkrankheiten, Krebs und einer breiten Palette von Krankheiten dienen

  • Phase 3: Recycling von nuklearem Abfall (Transmutation im großen Maßstab) – Ausbau der Phase-2-Verarbeitung und der Fusionstechnologie zum Recycling von nuklearem Abfall

  • Phase 4: Fusionsenergie – Etablierung der Kernfusion als technisch und kommerziell nutzbare globale Energiequelle

Über SHINE Medical Technologies

SHINE ist ein Unternehmen für Nukleartechnologie, das sich für die Verbesserung der Lebensverhältnisse von Menschen und des Planeten einsetzt. Das Unternehmen konzentriert sich mit seiner fusionsbasierten Technologie zunächst auf fortschrittliche industrielle Bildgebung und die Produktion von diagnostischen und therapeutischen Isotopen. Zu diesen Isotopen gehören Molybdän-99, ein diagnostisches Isotop, das zur Diagnose von Herzkrankheiten, Krebs und anderen Erkrankungen eingesetzt wird, und Lutetium-177, ein therapeutisches Isotop, das die Aussichten auf eine signifikante Verbesserung der Behandlungsergebnisse bei einigen Krebspatienten bietet. SHINE verfolgt eine langfristige Strategie, um einige der größten Probleme der Menschheit zu lösen, einschließlich des Recyclings von nuklearem Abfall und der Erzeugung von sauberer Fusionsenergie, zusätzlich zu fortschrittlicher industrieller Bildgebung und medizinischen Isotopen. Dies geschieht durch die Verfolgung unserer Vision für eine schrittweise umfassende und wirkungsvolle Nutzung der Fusionstechnologie. Weitere Informationen über SHINE finden Sie auf unserer Website unter www.shinemed.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210421005570/de/

Contacts

MALLORY PROUTY
CORPORATE COMMUNICATIONS PROJECT MANAGER, MBA
Tel.: 608-530-5606 | Mobil: 630-945-2379
mallory.prouty@shinemed.com

ROD HISE
DIRECTOR OF STRATEGIC COMMUNICATIONS
Tel.: 608-530-5659 | Mobil: 608-770-7850
rod.hise@shinemed.com