Deutsche Märkte öffnen in 38 Minuten
  • Nikkei 225

    29.839,71
    -660,34 (-2,17%)
     
  • Dow Jones 30

    33.970,47
    -614,41 (-1,78%)
     
  • BTC-EUR

    36.353,81
    -2.843,83 (-7,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.066,85
    -67,53 (-5,95%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.713,90
    -330,06 (-2,19%)
     
  • S&P 500

    4.357,73
    -75,26 (-1,70%)
     

Zorc genervt: “Haben permanent Schwierigkeiten”

·Lesedauer: 1 Min.
Zorc genervt: “Haben permanent Schwierigkeiten”
Zorc genervt: “Haben permanent Schwierigkeiten”
Zorc genervt: “Haben permanent Schwierigkeiten”

Am Samstag steht für Borussia Dortmund in der ersten Runde des DFB-Pokals der offizielle Auftakt in die Saison auf dem Programm. Das Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden wird das Ende einer schwierigen Vorbereitung markieren.

Der neue Trainer Marco Rose musste mit einem Kader arbeiten, der zu keinem Zeitpunkt komplett war. Die Absenz diverser EM-Fahrer, aber auch Verletzungssorgen komplizierten den Trainingsalltag. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Ein Umstand, der Sportdirektor Michael Zorc sauer aufstößt. “Es sind bei allen keine großen Geschichten, aber es stört die Vorbereitung”, sagte er den Ruhr Nachrichten: “Es ist ärgerlich, dass wir als Klub permanent Schwierigkeiten haben, weil Spieler verletzt von der Nationalmannschaft zurückkommen.”

Zorc ärgert sich über verletzte Nationalspieler

Am Montag kehrten immerhin wieder Thomas Delaney und Jude Bellingham zurück, die nach Leistungsdiagnostik und Coronatests direkt wieder ins Training einsteigen konnten.

Anders stellt sich die Situation bei Mats Hummels, Raphael Guerreiro und Emre Can dar, alle drei sind angeschlagen. Einsätze gegen Wiesbaden sind eher unwahrscheinlich.

Dünn ist die Personaldecke vor allem in der Verteidigung. Auch deshalb wird Göktan Gürpüz vorerst weiter bei den Profis trainieren, während diverse andere Nachwuchsspieler nach Ankunft der etablierten Stars wieder zu ihren eigenen Teams zurückkehren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.