Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 43 Minuten
  • Nikkei 225

    30.248,81
    +609,41 (+2,06%)
     
  • Dow Jones 30

    34.798,00
    +33,20 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    36.750,10
    +42,03 (+0,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.067,20
    -35,86 (-3,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.047,70
    -4,50 (-0,03%)
     
  • S&P 500

    4.455,48
    +6,50 (+0,15%)
     

Zooplus-Aktie: Bieter-Krieg?

·Lesedauer: 2 Min.

Bei der Zooplus-Aktie (WKN: 511170) schien der Drops eigentlich gelutscht zu sein. Im Rahmen einer Übernahme durch den Investor Hellman & Friedman schien sich abzuzeichnen, dass das Kapitel dieser Wachstumsgeschichte bald vorbei sein könnte. Mit einem Angebot, das hoch gewesen ist, schien ein Erfolg grundsätzlich möglich zu sein.

Die Zooplus-Aktie kletterte daraufhin steil auf bis zu 390 Euro. Und pendelte in der Folge ein wenig rund um diese Marke herum. Das liegt natürlich daran, dass es in etwa der Kaufpreis gewesen ist, den der potenziell neue Eigner für das Unternehmen beziehungsweise die Aktien bereit gewesen ist zu bezahlen.

Allerdings scheint jetzt doch nicht das finale Kapitel im Rahmen dieser spannenden, dynamischen Aktie beendet zu sein. Nein, es könnte sich ein Bieter-Krieg abzeichnen. Riskieren wir einen Blick darauf, was Foolishe Investoren dazu wissen sollten.

Zooplus-Aktie: Bieter-Krieg? Zumindest möglich

Wie wir mit Blick auf die aktuelle mediale Lage rund um die Zooplus-Aktie feststellen können, könnte sich ein neuer Investor für eine Übernahme erwärmen. Demnach erwägt die schwedische Beteiligungsgesellschaft EQT AB offenbar, ein Gegenangebot zu unterbreiten. Das wiederum berichtet unter anderem die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Der Zooplus-Aktie schien das offenbar zu gefallen. Zum Donnerstag dieser Woche schossen die Anteilsscheine bis zum Handelsschluss um ca. 7 % auf 425 Euro (02.09.2021, maßgeblich für alle aktuellen Kurse und fundamentalen Kennzahlen) hoch. Damit zeigt sich, dass die Investoren darauf wetten wollen, dass genau dieses Szenario des Bieter-Kriegs eintritt. Sowie, dass möglicherweise ein höherer Kaufpreis durchgesetzt werden kann.

Es handelt sich hierbei natürlich in erster Linie um eines: Um eine Spekulation. Zumal es zunächst ein Überprüfen der Eventualitäten zu sein scheint. Entsprechend könnte das Risiko bestehen, dass es nicht zu einem Bieter-Krieg und einem höheren Kaufpreis kommt. Mit einer derzeitigen Börsenbewertung von 3 Mrd. Euro könnte die Ausgangslage jedoch potenziell einladend sein, um den Aktienkurs im Fall der Fälle weiter anzutreiben.

Übernahme wahrscheinlich, Rest Spekulation

Bei der Zooplus-Aktie könnte daher eine Phase beginnen, in der jetzt noch einmal ein wildes Zocken beginnt. Möglicherweise könnte es einen Wettstreit interessierter Investoren geben. Vielleicht auch nicht. Im Endeffekt sehen wir jedoch, dass eine Übernahme das wahrscheinliche Szenario sein dürfte.

Foolishe Investoren sollten daher wissen, dass neben der Chance auf höhere Kurse auch das Risiko besteht, dass diese Spekulation nicht aufgeht. Ob man sich daher an der Spekulation beteiligt, solltest du dir daher gut überlegen. Mit unternehmensorientiertem Investieren hat das Ganze im Moment jedenfalls nicht mehr sonderlich viel zu tun.

Der Artikel Zooplus-Aktie: Bieter-Krieg? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.