Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 38 Minuten
  • Nikkei 225

    29.068,63
    +517,70 (+1,81%)
     
  • Dow Jones 30

    35.294,76
    +382,20 (+1,09%)
     
  • BTC-EUR

    53.653,71
    +436,36 (+0,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,06
    +57,32 (+4,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.897,34
    +73,91 (+0,50%)
     
  • S&P 500

    4.471,37
    +33,11 (+0,75%)
     

Zooplus-Aktie: 470 Euro sind im Raum – warum notiert die Aktie dann bei 485,20 Euro?

·Lesedauer: 2 Min.

Bei der Zooplus-Aktie (WKN: 511170) hat es zum Wochenende eine bemerkenswerte Wendung gegeben. Der Finanzinvestor EQT hat nach Hellman & Friedman ebenfalls ein Angebot abgegeben. Für rund 470 Euro je Aktie können Investoren jetzt auch hier die Aktien andienen.

Trotzdem gibt es eine bemerkenswerte Wendung: Zum frühen Handel am Montag notiert die Zooplus-Aktie auf einem Aktienkursniveau von 485,20 Euro. Das liegt deutlich über dem Preis, den EQT bereit ist zu bezahlen. Was bedeutet das?

Foolishe Investoren wissen natürlich, was das heißt. Allerdings zeigt dieses Preisniveau auch, dass es ein gewisses Risiko für Anleger oder Spekulanten gibt, die jetzt noch auf die Anteilsscheine setzen.

Zooplus-Aktie: 485 Euro eine Wette

Dass die Zooplus-Aktie auf einem Kursniveau von über 485 Euro notiert, zeigt: Einige Investoren, Trader oder Spekulanten wetten derzeit darauf, dass es noch ein höheres Übernahmeangebot gibt. Mit Blick auf die bisherige Historie von Kaufpreisen von 390 Euro und danach 460 Euro können wir jedenfalls sagen: Den einen oder anderen Erhöhungsschritt hat es bereits gegeben.

Trotzdem sollten sich Investoren (oder, wie gesagt, Spekulanten) der Tatsache bewusst sein, dass es sich um eine reine Spekulation auf einen höheren Übernahmepreis handelt. Oder konkret: Dass Hellman & Friedman als verbliebener Investor nachlegt. Und signifikant über das Angebot von 470 Euro hinausgeht. Vielleicht auch, dass es noch das eine oder andere Mal bei der Zooplus-Aktie hin und her geht.

Ob das so kommt, das ist ein großes Fragezeichen. Natürlich könnte es auf einen Bieterkrieg und eine konsequent höhere Preisspirale hinauslaufen. Zumindest, bis einer der Finanzinvestoren nachgibt. Oder aber eine der beiden Konfliktparteien die Schwelle von 50 % plus einer Aktie für sich reklamieren kann. In diesen beiden Fällen dürften die Spekulationen und die Preissteigerungen zum Ende kommen. Und möglicherweise auch der Optimismus, dass es noch einen höheren Preis geben könnte.

Der Rest ist Spekulation

Oder anders gesagt: Bei der Zooplus-Aktie gibt es jetzt vor allem Spekulationen auf höhere Preise. Wenn sich der Bieterwettkampf zwischen EQT und Hellman & Friedman weiter hochschaukelt, könnte diese These aufgehen. Wenn nicht, warten moderate Verluste auf Investoren.

Ob man in diese Chance investieren sollte? Oder lieber an der Seitenlinie verweilt? Das Abwärtspotenzial ist jedenfalls vergleichsweise gering. Aber Investoren und Spekulanten sollten vielleicht auch darüber nachdenken, dass das Aufwärtspotenzial ebenfalls limitiert sein könnte. Wie gesagt: Es geht im Endeffekt darum, ob die beiden Käufer weiterhin bereit sind, die Preise zu erhöhen.

Der Artikel Zooplus-Aktie: 470 Euro sind im Raum – warum notiert die Aktie dann bei 485,20 Euro? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.