Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 48 Minuten
  • Nikkei 225

    38.831,93
    -68,09 (-0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,29 (+0,01%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.458,34
    -784,44 (-1,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.478,34
    -5,85 (-0,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,79 (+1,10%)
     
  • S&P 500

    5.304,72
    +36,88 (+0,70%)
     

Handball-Übertragung abgebrochen! Klub schimpft

Handball-Übertragung abgebrochen! Klub schimpft
Handball-Übertragung abgebrochen! Klub schimpft

In der zweiten Handball-Bundesliga ist es am ersten Spieltag direkt zu Ärger gekommen. Im Fokus steht dabei der neue Streaming-Anbieter DYN.

Er verkündete am Samstagabend, dass die Übertragung der Partie zwischen dem TV Hüttenberg und der HC Elbflorenz in der 40. Minute abgebrochen wurde. Somit konnten die Fans den 30:26-Erfolg der Sachsen nicht mehr live verfolgen.

„Die vom Club bereitgestellte Internetleitung war gestört und hat durchgehend zu Bild- und Tonproblemen geführt“, begründete DYN in einer Instagram-Story den Abbruch der Übertragung.

Hüttenberg mit „Unverständnis“ über DYN-Statement

Dieses Statement sorgt bei dem hessischen Team jedoch für Unverständnis. Der Traditionsklub ging in die Offensive und schoss scharf zurück.

WERBUNG

„Unserer Analyse nach stand zu jeder Zeit die erforderliche Leistung zur Übertragung von Bild und Ton zur Verfügung“, schrieb Hüttenberg auf Instagram.

Demnach habe sich der Verein selbst darum gekümmert, dass die Internetleitung in der Halle auf 300 Mbit/s erhöht wurde und auch beim Test in der Vorbereitung sei alles einwandfrei verlaufen.

Deswegen können die Verantwortlichen das Vorgehen von DYN auch nicht nachvollziehen. „Unverständnis herrscht derweil darüber, warum der Rechteinhaber, ohne Kontakt zu den Verantwortlichen aufzunehmen und mögliche Fehlerquellen auf beiden Seiten zu suchen - um das bestmögliche Erlebnis für die Zuschauerinnen und Zuschauer zu garantieren - bereits am gestrigen Abend bekanntgegeben hat, dass der Fehler alleine beim Heimvereine läge“, kritisierten die Hüttenberger.

Brisant ist zudem die Tatsache, dass die Partie als einzige Zweitliga-Begegnung nicht im Re-Live auf der DYN-Plattform zu finden ist.

Handball: DYN mit Problemen bei Potsdam

Mit seinen Problemen ist der einstige Bundesliga-Verein nicht alleine. Auch bei der Übertragung der Partie des VfL Potsdam und der GWD Minden kam es laut DYN zu „mehrfachen Ausfällen“, die der Anbieter auf „die durch den Club bereitgestellte Internetanbindung“ zurückführt.

Die Potsdamer können derweil noch nichts Genaueres sagen. „Wir befinden uns in der Fehleranalyse“, teilt der Verein SPORT1 schriftlich mit.

DYN selbst wollte sich auf SPORT1-Anfrage nicht zu der Thematik öffentlich äußern. Sie wollen stattdessen den Dialog mit der Liga und dem Verein suchen, um solche Probleme zukünftig zu vermeiden.