Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 41 Minuten
  • DAX

    18.165,09
    -89,09 (-0,49%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.914,90
    -32,83 (-0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    39.134,76
    +299,90 (+0,77%)
     
  • Gold

    2.377,00
    +8,00 (+0,34%)
     
  • EUR/USD

    1,0699
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.878,89
    -1.534,36 (-2,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.342,68
    -17,65 (-1,30%)
     
  • Öl (Brent)

    81,22
    -0,07 (-0,09%)
     
  • MDAX

    25.434,46
    -281,30 (-1,09%)
     
  • TecDAX

    3.289,32
    -22,10 (-0,67%)
     
  • SDAX

    14.541,63
    -57,93 (-0,40%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.208,28
    -64,18 (-0,78%)
     
  • CAC 40

    7.635,40
    -35,94 (-0,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.721,59
    -140,64 (-0,79%)
     

Zieht es Prinz Harry und Herzogin Meghan zurück nach England?

Herzogin Meghan und Prinz Harry leben seit 2020 in den USA. (Bild: imago images/MediaPunch)
Herzogin Meghan und Prinz Harry leben seit 2020 in den USA. (Bild: imago images/MediaPunch)

Ein ehemaliger Butler von König Charles III. (74) hält es für "wahrscheinlich", dass Prinz Harry (38) und seine Frau Herzogin Meghan (41) irgendwann nach Großbritannien zurückkehren. Der Herzog und die Herzogin von Sussex waren 2020 als arbeitende Mitglieder der königlichen Familie zurückgetreten. Sie leben mit ihren beiden Kindern Archie (4) und Lilibet (1) im kalifornischen Montecito.

Grant Harrold (45), der von 2004 bis 2011 als Charles' Butler arbeitete, als dieser Prinz von Wales war, glaubt, dass eine Rückkehr in Harrys Heimat ein "wahrscheinlicher Schritt" in der Zukunft für die Sussexes sei. Er sagte der "New York Post": "Ich würde niemals nie sagen." Es sei immer möglich, dass Harry eines Tages nach Hause kommen möchte, es sei möglich, dass er dort eine Immobilie kauft, wenn er öfter zu Besuch kommen wollte und Meghan nicht mitkomme, spekuliert Harrold in der Zeitung.

Die Verbindung bleibt

Er fügte dem Bericht zufolge hinzu, Meghan, die aus Los Angeles stammt und vor der Hochzeit mit Harry als Schauspielerin arbeitete, habe in Großbritannien keine Familie. Ihre ganze Familie lebt in den USA. Prinz Harry aber werde "immer eine Verbindung zum Vereinigten Königreich haben" und werde "diese nie ganz aufgeben wollen", meint der Royal-Experte.

WERBUNG

Ob Harry und Meghan in Großbritannien nach ihren schweren Anschuldigungen gegen die königliche Familie mit offenen Armen empfangen werden würden, ist eine andere Sache. Dennoch denkt Harrold, dass ein Umzug der Familie zurück nach Großbritannien immer noch "sehr gut möglich" sei. Auch wenn sie im Moment in den USA glücklich zu sein scheinen.

Anfang des Jahres war bekannt geworden, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan ihr bisheriges Anwesen in England räumen müssen. Angeblich plant König Charles, das Frogmore Cottage in Windsor an Prinz Andrew (63) zu übergeben.

Angespanntes Verhältnis

Die Beziehung von Harry und Meghan zur Königsfamilie gilt als zerrüttet. In einer Netflix-Doku sowie in der Autobiografie des Prinzen hatten die beiden den Royals schwere Vorwürfe gemacht. Harry behauptet in seinem Buch "Reserve" unter anderem, sein Bruder, Thronfolger Prinz William (40), habe ihn körperlich attackiert und zu Boden geworfen. Auch seine Stiefmutter, Königin Camilla (75), hatte er angegriffen. Dennoch soll König Charles britischen Medienberichten zufolge froh gewesen sein, dass Harry zur Krönung am 6. Mai erschienen ist. Allerdings reiste der 38-Jährige direkt nach der Zeremonie wieder zurück in die USA.