Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 28 Minute
  • Nikkei 225

    39.084,31
    +279,66 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    39.411,21
    +260,88 (+0,67%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.054,69
    -1.182,35 (-2,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.273,90
    -35,82 (-2,74%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.496,82
    -192,54 (-1,09%)
     
  • S&P 500

    5.447,87
    -16,75 (-0,31%)
     

Zehn Red Flags, dass ein Paar sich trennen wird – laut Hochzeitsplanern

Hochzeitsplaner aus dem ganzen Land verrieten uns die größten Red Flags. - Copyright: Joaquin Corbalan P/Shutterstock
Hochzeitsplaner aus dem ganzen Land verrieten uns die größten Red Flags. - Copyright: Joaquin Corbalan P/Shutterstock

Wer heiratet, will auf keinen Fall an eine Trennung denken. Im Gegenteil: Man schwört sich doch eigentlich „bis dass der Tod uns scheidet“. Dennoch gibt es schon während der Hochzeitsvorbereitung einige Hinweise, dass die Ehe vielleicht nicht „bis in alle Ewigkeit“ halten wird.

Business Insider hat mit Hochzeitsplanern darüber gesprochen, an welchen Anzeichen man erkennen kann, dass die Ehe langfristig in eine Scheidung führen könnte.

Ein Partner ist völlig anderer Meinung, wenn es um das Hochzeitsbudget geht

Eine kunstvolle Tischdekoration bei einer Hochzeit. - Copyright: Thanakorn.P/Shutterstock
Eine kunstvolle Tischdekoration bei einer Hochzeit. - Copyright: Thanakorn.P/Shutterstock

Business Insider sprach mit Leora Soleymani, Gründerin und Inhaberin einer Hochzeitsplanungsfirma in Los Angeles, Kalifornien. Seit neun Jahren ist Soleymani als Hochzeitsplanerin tätig und hat schon "alles gesehen", erzählt sie. Meinungsverschiedenheiten über das Hochzeitsbudget sind für sie immer ein deutliches Warnsignal.

WERBUNG

"Viele Paare, meistens die Bräute, sind nicht realistisch, was sie sich leisten können. Überdenkt die Hochzeit noch einmal, wenn euer Partner so in den Wolken darüber schwebt, was ihr euch leisten könnt. Stellt euch einmal das zukünftige Leben vor", sagte sie. Ein anderer Hochzeitsplaner stimmte ihr zu und sagt: "Die Planung einer Hochzeit ist ein großes Budgetgespräch und zugleich ein Kompatibilitätstest für Paare."

Die Hochzeitsplanerin Ashley Douglass sagt, dass Budgetfragen verstanden und angesprochen werden müssen. "Einer von beiden kommt vielleicht aus einem ganz anderen sozioökonomischen Umfeld, sodass er in Bezug auf Hochzeiten andere Erfahrungen gemacht hat als sein Partner", sagt sie. "Einige brauchen vielleicht einen Realitätscheck und müssen daran erinnert werden, dass eine Hochzeit kein Wettbewerb ist, um damit anzugeben. Niemand verurteilt euch. Ihr wollt nicht, dass ihr nach eurem schönsten Tag Gewissensbisse habt".

Das Paar respektiert sich gegenseitig nicht

Ein streitendes Paar. - Copyright: Gorodenkoff/Shutterstock
Ein streitendes Paar. - Copyright: Gorodenkoff/Shutterstock

"Ein großes Warnsignal bei Paaren ist, wenn sie keinen Respekt voreinander haben. Entweder die Braut oder der Bräutigam will etwas Bestimmtes, und die andere Person macht sie dafür nieder und sagt etwas wie 'Igitt, warum willst du das tun?'. Anstatt dessen hätten sie beispielsweise sagen können: 'Lass uns darüber reden und gemeinsam eine Lösung finden'", sagt Soleymani.

Sie fügt hinzu: "Ich sehe wirklich einige Beziehungen, die nicht gesund sind, und ich frage mich, ob sie es schaffen werden oder nicht." Aber nicht jeder Streit deutet auf ein größeres Problem hin, sagte Douglass. "Wenn ein Paar streitet, selbst wenn es oft streitet, sehe ich das nicht immer als negativ an", so die Planerin. "Es geht darum, wie sie streiten. Es fühlt sich einfach von Paar zu Paar anders an."

Ein Partner hilft überhaupt nicht bei der Planung der Hochzeit

Den Hochzeitskuchen kosten. - Copyright: Denise Duplinski/Getty Images
Den Hochzeitskuchen kosten. - Copyright: Denise Duplinski/Getty Images

"Ich habe mit einigen Paaren gearbeitet, bei denen nur die Braut an der Planung und den Details der Hochzeit interessiert ist, während der Bräutigam sich überhaupt nicht darum kümmert", sagt ein Hochzeitsplaner, der anonym bleiben wollte.

"Bei vielen Paaren ist eine Person in der Regel mehr an der Planung interessiert als die andere. Meistens versucht eine Person den anderen zumindest bei Laune zu halten und bemüht sich, bei den Besprechungen dabei zu sein und einen Beitrag zu leisten. Und das, auch wenn es nicht 'sein oder ihr Ding' ist. Ich habe mit einem Paar gearbeitet, bei dem der Bräutigam überhaupt nicht beteiligt war, und zwar so sehr, dass ich dachte: 'Hast du überhaupt einen Verlobten? Das fand ich wirklich traurig."

Frau Mann Verlobung
Frau Mann Verlobung

Wenn ein Partner versucht, alles über die Hochzeitsplanung zu kontrollieren, kann das ebenfalls zu einer Katastrophe führen

Eine Checkliste für die Hochzeitsplanung. - Copyright: JPerez/Shutterstock
Eine Checkliste für die Hochzeitsplanung. - Copyright: JPerez/Shutterstock

Ein Partner, der während der Hochzeitsplanung zu viel Kontrolle ausübt, könnte sich auch in der Ehe so verhalten, sagt Soleymani. "Er wird wissen wollen, wo seine Partnerin einkauft, wie viel sie ausgibt, warum sie dies und jenes getan hat und warum sie sich nicht für etwas anderes entschieden hat. Diese Art von Person verhält sich ganz anders als jemand, der sich lediglich nicht so sehr darum kümmert oder eine entspanntere Einstellung hat", meint sie.

Die Braut oder der Bräutigam kommt mit der Familie des Partners nicht zurecht

Ein Hochzeitsgast sieht verärgert aus. - Copyright: Hill Street Studios/Getty Images
Ein Hochzeitsgast sieht verärgert aus. - Copyright: Hill Street Studios/Getty Images

"Wenn eine Person in der Beziehung sich nicht mit der Familie des jeweils anderen versteht, bedeutet das nicht unbedingt, dass die Beziehung nicht funktioniert. Es ist aber sehr aufschlussreich, wie das Eheleben aussehen wird und welche Konflikte es geben könnte", sagt ein Hochzeitsplaner. "Jeglicher Stress oder jedes Drama, mit dem man während der Hochzeitsplanung zu tun hat, spiegeln in der Regel die Situationen wider, mit denen man später konfrontiert wird."

Das Paar ist schlecht darin, miteinander darüber zu kommunizieren, was sie wirklich für die Hochzeit wollen

Ein Paar, das SMS schreibt und nicht miteinander spricht. - Copyright: martin-dm/Getty Images
Ein Paar, das SMS schreibt und nicht miteinander spricht. - Copyright: martin-dm/Getty Images

Leora Soleymani weist auch darauf hin, dass ein Mangel an gesunden Kommunikationsfähigkeiten ein großes Warnsignal sei. Passiv-aggressives Verhalten oder Streitereien über Kleinigkeiten könnten auf größere Beziehungsprobleme hindeuten.

"Es gibt offensichtlich wichtigere Entscheidungen im Leben als die Farbe des Blumenschmucks, die Art der Tischdecke oder die Wahl der Musik-Band, die man für die Hochzeit engagiert. Wie Paare in dieser Zeit miteinander kommunizieren, ist wirklich wichtig und sagt viel über ihre Beziehung aus", sagt sie.

Ein Partner nutzt seine Hochzeitsplanerin als Therapeutin für alle Beziehungsprobleme

Zwei Frauen sprechen in einem Büro. - Copyright: Getty
Zwei Frauen sprechen in einem Büro. - Copyright: Getty

"Ihr solltet euch nicht bei mir ausweinen", sagt Soleymani. "Ihr solltet das mit eurem Verlobten klären. In einer gesunden Beziehung sollte er derjenige sein, der euch beruhigt oder euch die Ruhe gibt, die du brauchst. Wenn er es ist, der die Situation verschlimmert, ist das kein gutes Zeichen".

Die Braut oder der Bräutigam bittet den Hochzeitsplaner, ihren Partner anzulügen

Eine Hochzeitsplanerin bei der Arbeit mit Blumen auf einer Hochzeit. - Copyright: miodrag ignjatovic/Getty Images
Eine Hochzeitsplanerin bei der Arbeit mit Blumen auf einer Hochzeit. - Copyright: miodrag ignjatovic/Getty Images

Wenn ihr euren Hochzeitsplaner als Vermittler einsetzt, ist das kein gutes Zeichen. "Ich habe schon Paare erlebt, die mich gebeten haben, ihren Partner anzulügen. Ich hätte beispielsweise sagen sollen, dass etwas, nicht verfügbar ist, weil die eine Person es nicht mochte und/oder nicht dafür bezahlen wollte", sagt Soleymani.

Das Paar ist unhöflich oder respektlos gegenüber seinem Hochzeitsplaner oder den Verkäufern

Eine Braut und eine Hochzeitsplanerin schauen auf einen Laptop. - Copyright: Ira Lichi/Shutterstock
Eine Braut und eine Hochzeitsplanerin schauen auf einen Laptop. - Copyright: Ira Lichi/Shutterstock

"Manche Menschen sind einfach nicht sehr nett, und das merke ich an der Art, wie sie mich behandeln", so Soleymani. "Manche Bräute oder Bräutigame sind einfach sehr unhöflich - sie bedanken sich nicht, beschweren sich, sehen in allem das Schlechte oder sind einfach nur gemein. Die Planung einer Hochzeit sollte eine glückliche Zeit sein. Wenn man also in der schönsten Zeit seines Lebens nicht das Gute sehen kann, wann dann?"

Das Paar zieht die Hochzeit nur durch, weil es das ist, was von ihnen erwartet wird - nicht weil sie es wirklich wollen

Eine besorgte Braut. - Copyright: Joaquin Corbalan P/Shutterstock
Eine besorgte Braut. - Copyright: Joaquin Corbalan P/Shutterstock

„Ich habe Paare erlebt, die während der Hochzeitsplanung zusammengebrochen sind. Sie sind von allem frustriert und wollen das Ganze vielleicht absagen. Sie denken sich aber zugleich: 'Wir sind so weit gekommen, wir werden bald heiraten, wir haben so viel Geld investiert, wir müssen es tun'“, so Soleymani. „Leider habe ich schon erlebt, dass ein Paar die Hochzeit durchzog und die Ehe nicht lange hielt.“

Es sei klar, dass sie nicht ineinander verliebt waren und es nur vollzogen, weil sie heiraten wollten und ihre Familien das erwarteten. „Ganz im Sinne: "Hier ist eine gute Frau" oder "hier ist ein guter Kerl". Das Paar versucht sich selbst davon zu überzeugen, dass es die richtige Entscheidung ist. Es ist sehr traurig, das zu sehen.“

Dieser Artikel wurde von Zoe Brunner aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.