Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 59 Minuten

Die Zalando-Aktie zeigt, warum Kursziele eines benötigen: Kontext

Zalando-Paket Zalando-Aktie
Zalando-Paket Zalando-Aktie

Kursziele bei der Zalando-Aktie (WKN: ZAL111)? Im Moment scheint es eher so, aus hätten einige Analysten gewürfelt. Nicht falsch verstehen: Aber die Bandbreite ist wirklich sehr, sehr differenziert. Hier ein kleiner Einblick.

Alleine seit Anfang Mai hat zum Beispiel ein Analyst ein Kursziel für den Fashion-E-Commerce-Akteur von 87 Euro ausgerufen, was ein Plus von über 200 % bedeuten würde. Der größte Kritiker sieht hingegen 18 Euro als realistischen Wert an. Das Kursziel ist vom 24. Juni dieses Jahres.

Wir könnten mit Blick auf die Zalando-Aktie und diese zwei Kursziele sagen: Es ist eine Menge passiert. Schließlich gibt es inzwischen die Erkenntnis, dass das Wachstum im Jahr 2022 eher der Stagnation weicht. Aber selbst in den vergangenen Tagen hat es Ziele zwischen 25 und 55 Euro gegeben. Ist das lächerlich? Vielleicht. Aber es benötigt vor allem eines: Kontext.

Was Kursziele (bei der Zalando-Aktie) schwierig macht

Wir Fools sind keine Fans von Kurszielen. Das ist nicht nur bei der Zalando-Aktie und ihrer großen Spannbreite der Fall. Nein, sondern gilt im Allgemeinen. Wobei diese extreme Ausgangslage zeigt, warum es fahrlässig wäre, viel Wert auf diese kurzfristigen Richtwerte zu legen, die sich stets verändern, wenn es neue, kurzfristig orientierte Erkenntnisse gibt.

Aber es gibt deutliche Unterschiede, was den Wert der Argumentation angeht. Das heißt, man kann Kursziele für seinen eigenen Research nutzen, wenn der jeweilige Analyst tief gegraben hat. Einige verweisen zum Beispiel auf eine starke Wettbewerbsposition im Fashion-Bereich des E-Commerce und in Europa. Und sind langfristig orientiert optimistischer. Andere hingegen sagen: Wachstum schlecht, Geschäftsmodell derzeit nicht gefragt. Pfui, pfui. Man kann es so und so sehen. Je nachdem, wie der eigene Ansatz mitbedacht wird.

Fest steht bei der Zalando-Aktie jedenfalls: Es ist im Moment schwierig. Die Stagnation und das schwache Sentiment können dazu führen, dass es weiter abwärtsgeht. Aber was macht der Fool? Ich bin geneigt, mir eher die Frage zu stellen: Ist es wahrscheinlich, dass der Megatrend des E-Commerce im Bereich Fashion an Fahrt verliert? Oder konzentriert sich der Verbraucher in Zukunft trotzdem in die Online-Richtung? Letzteres ist für mich das wahrscheinlichere Setting. Sowie auch eine Rückkehr zum Wachstum für Europas größten Fashion-E-Commerce-Akteur. Das kann ich übrigens nicht in einem Kursziel ausdrücken. Aber bei einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von lediglich 0,6 bin ich optimistisch.

Auch Kennzahlen sind trügerisch

Kursziele im Allgemeinen und bei der Zalando-Aktie können so manches Mal auch von Kennzahlen abhängig sein. Wenn wir jetzt auf diese E-Commerce-Aktie schauen, so sehen wir eben ein günstiges Kurs-Umsatz-Verhältnis von 0,6. Aber auch ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 27. Die Preisfrage: Worauf sollte man eher bauen? Wenn wir mit dem KGV argumentieren, so könnten wir sagen: Ein weiterer Abverkauf wäre möglich, eben weil der Konzern nicht so profitabel ist.

Aber auch hier kann es die Perspektive von mehr Profitabilität in Zukunft geben. Trotzdem sehen wir: Kursziele brauchen stets Kontext und weiterführende, eigene Überlegungen. Der Fall dieser im Moment zugegebenermaßen fallenden Aktie zeigt das sehr, sehr deutlich.

Der Artikel Die Zalando-Aktie zeigt, warum Kursziele eines benötigen: Kontext ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Zalando.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.