Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.263,11
    -209,59 (-1,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.108,02
    -71,13 (-1,70%)
     
  • Dow Jones 30

    34.705,11
    +683,07 (+2,01%)
     
  • Gold

    1.766,20
    -18,10 (-1,01%)
     
  • EUR/USD

    1,1310
    -0,0013 (-0,11%)
     
  • BTC-EUR

    50.297,96
    -637,22 (-1,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.445,07
    +6,19 (+0,43%)
     
  • Öl (Brent)

    66,05
    +0,48 (+0,73%)
     
  • MDAX

    33.774,43
    -555,07 (-1,62%)
     
  • TecDAX

    3.773,22
    -103,30 (-2,66%)
     
  • SDAX

    16.230,63
    -325,77 (-1,97%)
     
  • Nikkei 225

    27.753,37
    -182,25 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.129,21
    -39,47 (-0,55%)
     
  • CAC 40

    6.795,75
    -86,12 (-1,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.383,17
    +129,11 (+0,85%)
     

Zalando-Aktie: 3 Gründe, warum ich den Dip kaufe!

·Lesedauer: 3 Min.
Zalando-Paket Zalando-Aktie
Zalando-Paket Zalando-Aktie

Die Zalando-Aktie (WKN: ZAL111) ist im Moment weiterhin nicht in Top-Form. Blicken wir derzeit auf die Aktie, so stellen wir ein Kursniveau um ca. 75 Euro fest. Das heißt, die Anteilsscheine pendeln im Moment in der Nähe ihres 52-Wochen-Tiefs.

Ein günstiger Dip? Ja, ich glaube schon. Im Endeffekt kaufe ich sogar ein weiteres Mal die Zalando-Aktie zu diesen günstigeren Konditionen. Diese aktuellen Erkenntnisse veranlassen mich letztlich dazu. In meinen Augen zeigen sie entweder Potenzial oder bereits vorhandene Qualität. Aspekte, die auch für dich als Foolisher Investor relevant sein könnten.

Zalando-Aktie: Neubewertung mit Profitabilität

Wenn wir eines von dem aktuellen Quartalszahlenwerk der Zalando-Aktie gelernt haben, dann ist es vermutlich das Folgende: Es geht vermehrt um Ergebnisse. Das heißt, das Wachstum ist das eine, aber unterm Strich wollen Investoren etwas sehen. Gewinne müssen früher oder später natürlich her.

Das Management der Zalando-Aktie wies für das dritte Quartal dieses Geschäftsjahres einen Verlust je Aktie in Höhe von 0,03 Euro aus. Insbesondere das dürfte den Anlegern nicht geschmeckt haben. In den vorherigen Quartalen haben wir jedoch gesehen: Profitabilität ist möglich.

Ich glaube, dass sie sogar sehr bald möglich sein könnte. Derzeit arbeitet das Management offensichtlich daran, genau diese Baustelle in Angriff zu nehmen. Unter anderem mit einer Premium-Mitgliedschaft, die hochmargige Umsätze ermöglichen dürfte. Sowie auch mit Tools zu einem effizienteren und passgenaueren Bestellvorgang, wodurch die aufwendigen Rücksendungen relativ gesehen weniger werden könnten. Natürlich bleibt es ein Logistik-Konzern mit eigener Infrastruktur. Trotzdem: Positive Ergebnisse sind möglich. Das Skalieren und mehr Qualität in den eigenen E-Commerce-Ansatz zu bringen scheint die derzeit beim Management bereits bekannte Aufgabe zu sein.

Das Ökosystem wird immer stärker!

Was wir mit Blick auf die heutige Ausgangslage der Zalando-Aktie festhalten können, ist die bereits erreichte Stärke des Ökosystems. Derzeit gibt es 46,3 Mio. aktive Kunden im Ökosystem des E-Commerce-Akteurs. Ein Jahr zuvor sind es lediglich 35,6 Mio. gewesen. Die Plattform besitzt daher weiterhin eine große Anziehungskraft. Aber schon heute eine solide Stärke, was die Wettbewerbsposition innerhalb Europas angeht.

Durchschnittlich bestellten die aktiven Kunden zuletzt 5,1-mal. Zudem wächst auch die durchschnittliche Warenkorbgröße konsequent und moderat. Foolishe Investoren erkennen daher: Das Ökosystem wird stärker. Außerdem nimmt das Momentum auf der Plattform zu.

Ziehen wir vielleicht einige hypothetische Rückschlüsse, die sich auch mit Blick auf die Profitabilität der Zalando-Aktie bewahrheiten könnten. Mehr Nutzer könnten zu mehr Premium-Mitgliedschaften mit fixen Erlösen führen. Zudem ist ein höheres, durchschnittliches Volumen je Bestellung geeignet, um die Margen zu erhöhen. Insofern stimmt grundsätzlich die Investitionsthese sowohl mit Blick auf das Ökosystem, als auch was zukünftige Profitabilität angeht.

Zalando-Aktie: Zwei, drei Kennzahlen

Das Management der Zalando-Aktie rechnet in diesem Geschäftsjahr mit einem Umsatzwachstum zwischen 26 und 31 %. Durch eine starke erste Jahreshälfte und ein zumindest solides drittes Quartal scheint man auf einem guten Weg zu sein. Durch den Abverkauf liegt die Marktkapitalisierung des E-Commerce-Akteurs jetzt jedoch lediglich bei 19,7 Mrd. Euro. Gemessen am zuletzt ausgewiesenen Quartalsumsatz von 2,28 Mrd. Euro schafft es der E-Commerce-Akteur auf ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von lediglich rund 2,16. Das finde ich persönlich vergleichsweise preiswert.

Langfristig und mit dem wachsenden Markt des E-Commerce könnte ein höheres Bewertungsmaß angemessen sein. Das Ökosystem stimmt jedenfalls. Wichtig sind jetzt belastbare Ergebnisse. Kann das Management der Zalando-Aktie das abliefern, könnte der aktuelle Dip eine gute, langfristige Chance darstellen. Ich gehe diese Wette jedenfalls erneut ein.

Der Artikel Zalando-Aktie: 3 Gründe, warum ich den Dip kaufe! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Zalando. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.