Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    46.052,04
    -6.305,71 (-12,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

Zahl der touristischen Übernachtungen in Deutschland im Januar eingebrochen

·Lesedauer: 1 Min.
Geschlossene Pension in Oberhof

Angesichts der Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie ist die Zahl der touristischen Übernachtungen in Deutschland im Januar eingebrochen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch unter Berufung auf vorläufige Zahlen mitteilte, gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 6,4 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Das waren mehr als drei Viertel (minus 76,3 Prozent) weniger Übernachtungen als im Januar 2020.

Besonders deutlich sank die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland - im Vergleich zum Vorjahresmonat stand hier ein Minus von 86,3 Prozent auf 0,7 Millionen. Außerdem übernachteten fast 74 Prozent weniger Gäste aus dem Inland in deutschen Beherbergungsbetrieben, nämlich 5,7 Millionen Menschen.

Von den etwa 52.000 erfassten Betrieben waren dem Statistikamt zufolge im Januar überhaupt nur 29.200 geöffnet. Im Dezember waren 31.000 Betriebe geöffnet. Die Behörde erfasst für ihre Statistik Hotels, Gasthöfe, Pensionen, Ferienunterkünfte und Campingplätze mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten.

hcy/cha