Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 59 Minuten
  • DAX

    15.566,31
    -22,92 (-0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.115,01
    -7,42 (-0,18%)
     
  • Dow Jones 30

    34.196,82
    +322,58 (+0,95%)
     
  • Gold

    1.782,10
    +5,40 (+0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,1949
    +0,0014 (+0,12%)
     
  • BTC-EUR

    28.259,75
    +103,53 (+0,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    804,55
    +17,93 (+2,28%)
     
  • Öl (Brent)

    72,99
    -0,31 (-0,42%)
     
  • MDAX

    34.427,85
    +84,01 (+0,24%)
     
  • TecDAX

    3.542,62
    +5,81 (+0,16%)
     
  • SDAX

    16.013,26
    +90,53 (+0,57%)
     
  • Nikkei 225

    29.066,18
    +190,95 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.115,10
    +5,13 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    6.619,11
    -12,04 (-0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.369,71
    +97,98 (+0,69%)
     

Yep, die AT&T-Aktie könnte jetzt ein Gegengewicht zu Netflix & Walt Disney werden

·Lesedauer: 2 Min.

Die AT&T-Aktie (WKN: A0HL9Z) ist für viele Investoren wirklich eine ganze Menge. Manche sehen einen kriselnden Akteur mit einem schwachen Kabel- und Mediengeschäft. Andere womöglich eine stagnierende, aber immerhin konstante Aktie, die für ihre Dividende geschätzt wird. Die Perspektiven divergieren, wie gesagt.

Allerdings könnte die AT&T-Aktie jetzt noch etwas anderes werden: womöglich ein Gegengewicht zu Branchengrößen wie Walt Disney (WKN: 855686) und Netflix (WKN: 552484). Hier sind die neuen Pläne, die eine strategische Neuausrichtung bewirken könnte. Und was Foolishe Investoren davon halten sollten.

AT&T-Aktie: Deal gegen Netflix und Walt Disney?

Wie zum Beginn der Woche bekannt geworden ist, bewahrheiten sich die Gerüchte rund um einen Zusammenschluss mit Discovery. AT&T wird dabei die eigenen TimeWarner-Inhalte in ein eigenständiges Unternehmen einführen. Discovery ergänzt das neue Medienunternehmen, das ebenfalls weiteren Content in das neue Unternehmen einbringt. Damit soll ein global agierendes Medienunternehmen entstehen, das ein Schwergewicht im Direct-to-Consumer-Segment einnehmen soll.

AT&T wird an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen einen Anteil von 71 % besitzen, Discovery hingegen 29 %. Wie wir mit Blick auf die US-amerikanische Presse erkennen können, markiert das die Rückabwicklung der 108,7 Mrd. US-Dollar schweren Übernahme von TimeWarner. Trotzdem: Das könnte langfristig orientiert der richtige Schritt sein, selbst wenn der US-Konzern für den Moment rund 43 Mrd. US-Dollar im Rahmen dieses Deals an Kompensation erhält.

Das Management hinter der AT&T-Aktie spricht schließlich von sich rasch entwickelnden Möglichkeiten im Streaming-Markt. Man wolle mit diesem Schritt jedoch langfristig orientiert eine Führungsrolle im Direct-to-Consumer-Segment einnehmen, Content ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Das sieht jetzt auch AT&T, das sich zuvor bereits Inhalte gesichert hat und mit Discovery qualitativ weiter wachsen könnte. Immerhin: Das neue Medienunternehmen kann zukünftig auf beliebte Inhalte wie Harry Potter, Batman und eben die beliebten Natur-, Koch- und Wissenschaftsinhalte von Discovery zurückgreifen.

Mehr Fokus auf das Streaming

Mit diesem Schritt erkenne ich jedenfalls, dass das Management hinter der AT&T-Aktie zukünftig dem Streaming mehr Fokus geben möchte. Das geschieht wiederum mit einem eigenständigen Unternehmen, das ebenfalls mehr Fokus als im Rahmen der Konzernstruktur zulassen dürfte. Für den zukünftigen Erfolg womöglich ein wichtiger Schritt.

Jetzt gilt es jedoch zu zeigen, dass der Content auch die gewünschten Erfolge liefern kann. AT&T und Discovery könnten gemeinsam grundsätzlich eine Menge relevanter und beliebter Inhalte besitzen. Das ist jedoch nur ein Teil der Medaille. Es geht schließlich auch darum, ein ansprechendes Gesamtpaket zu schnüren. Neben den Inhalten ist unter anderem der Preis entscheidend sowie die Gesamtkonditionen, die sich zukünftig mit den neuen Möglichkeiten ergeben. Walt Disney und Netflix sind jedenfalls eine ambitionierte Messlatte. Mal sehen, ob sich der gewünschte Erfolg einstellt.

Der Artikel Yep, die AT&T-Aktie könnte jetzt ein Gegengewicht zu Netflix & Walt Disney werden ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von AT&T und Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix und Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.