Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    15.663,06
    +156,32 (+1,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.200,04
    +49,85 (+1,20%)
     
  • Dow Jones 30

    34.258,32
    +338,48 (+1,00%)
     
  • Gold

    1.769,60
    -9,20 (-0,52%)
     
  • EUR/USD

    1,1736
    +0,0040 (+0,34%)
     
  • BTC-EUR

    37.675,05
    +1.400,06 (+3,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.110,67
    +70,19 (+6,75%)
     
  • Öl (Brent)

    72,23
    0,00 (0,00%)
     
  • MDAX

    35.581,82
    +375,39 (+1,07%)
     
  • TecDAX

    3.956,62
    +60,46 (+1,55%)
     
  • SDAX

    17.047,12
    +249,05 (+1,48%)
     
  • Nikkei 225

    29.639,40
    -200,31 (-0,67%)
     
  • FTSE 100

    7.117,37
    +34,00 (+0,48%)
     
  • CAC 40

    6.710,41
    +73,41 (+1,11%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.896,85
    +150,45 (+1,02%)
     

WTO-Chefin ruft Mitglieder zum Abbau von Handelsbarrieren auf

LONDON/GENF (dpa-AFX) - Die Chefin der Welthandelsorganisation (WTO), Ngozi Okonjo-Iweala, hat die Mitgliedsländer zum Abbau von Handelsbeschränkungen aufgerufen. Handel sei ein entscheidender Faktor, um weltweite Herausforderungen wie den Klimawandel und die Coronavirus-Pandemie zu bewältigen, so Okonjo-Iweala bei einer Online-Veranstaltung der britischen Denkfabrik Chatham House am Mittwoch. Beispielsweise seien die Hersteller der Corona-Impfstoffe auf globale Zuliefererketten angewiesen. Diese würden durch Exportbeschränkungen gefährdet, so die WTO-Generaldirektorin. Freier Handel sei "eine Kraft des Guten", so Okonjo-Iweala weiter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.