Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 38 Minuten
  • DAX

    18.470,01
    -3,28 (-0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.967,26
    +4,06 (+0,08%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.355,80
    -8,30 (-0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,0821
    +0,0014 (+0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.711,60
    +7,27 (+0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.452,02
    -3,85 (-0,26%)
     
  • Öl (Brent)

    78,87
    -0,36 (-0,45%)
     
  • MDAX

    26.697,45
    +108,30 (+0,41%)
     
  • TecDAX

    3.356,22
    -6,18 (-0,18%)
     
  • SDAX

    14.996,51
    +110,59 (+0,74%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.202,60
    +19,53 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    7.949,67
    +14,64 (+0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

'WSJ': Pfizer an milliardenschwerer Übernahme von Seagen interessiert

NEW YORK (dpa-AFX) -Der US-Pharmakonzern Pfizer US7170811035 hat offenbar ein Auge auf das Biotechunternehmen Seagen US81181C1045 geworfen. Gespräche über eine potenzielle Übernahme befänden sich noch in einer frühen Phase, berichtet das "Wall Street Journal" (WSJ) am Montag unter Berufung auf mit der Situation vertraute Personen. Seagen kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von 30 Milliarden US-Dollar (rund 28 Mrd Euro), dazu wäre eine Prämie auf den Aktienkurs fällig. Eine Übernahme könnte dabei auf eine Reihe von Hürden stoßen, etwa kartellrechtlich.

Laut "WSJ" befand sich Seagen im vergangenen Jahr in Gesprächen mit dem Konkurrenten Merck & Co US58933Y1055 über eine Übernahme im Wert von insgesamt 40 Milliarden Dollar oder mehr, der Deal kam jedoch nicht zustande. Bereits damals soll Pfizer Interesse an Seagen gezeigt haben, wie es hieß. Seagen verfügt über einige vielversprechende Krebstherapien. Pfizer müsse bis 2030 geschätzte 17 Milliarden Dollar Umsatzeinbußen durch Patentverluste ausgleichen. Das Unternehmen sitze derzeit auf einem Geldberg von knapp 23 Milliarden Dollar durch Einnahmen aus Verkäufen seiner Corona-Impfstoffe sowie weiterer Produkte.