Deutsche Märkte geschlossen

WRC Rallye Monza 2020: Evans crasht - Sebastien Ogier hat Hand am Titel

Markus Lüttgens
·Lesedauer: 2 Min.

Der Kampf um den Fahrertitel in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2020 hat am Samstagnachmittag bei der Rallye Monza eine dramatische Wendung genommen. WM-Spitzenreiter Elfyn Evans schied nach einem Unfall bei der elften Wertungsprüfung aus.

Fotos: Rallye Monza

Damit hat sein Toyota-Markenkollege Sebastien Ogier, der in der Gesamtwertung 14 Punkte Rückstand auf Evans hat, die große Chance, sich seinen siebten WM-Titel zu sichern. Der Franzose führt die Rallye nach elf von 16 Wertungsprüfungen mit einem Vorsprung von 20,4 Sekunden vor Dani Sordo (Hyundai) an. Bleibt es bei dieser Reihenfolge, wäre Ogier Weltmeister.

Ergebnisse: Rallye Monza

Nachdem die Straßen im Voralpenland nördlich von Bergamo am Samstagvormittag lediglich nass waren, erwarteten die Crews am Nachmittag bei Schneefall die vorhergesagten winterlichen Bedingungen. Und die wurden Evans zum Verhängnis.

Ogier warnt: Kann mir auch passieren"

In einer Rechtskurve verlor der Waliser die Kontrolle über sein Fahrzeug, schlug mit der Front in eine Böschung ein und konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen. Ogier, der hinter Evans auf die Straße gegangen war, fuhr kurz darauf an der Unfallstelle seines Teamkollegen vorbei, war nach der Wertungsprüfung aber keineswegs in Jubelstimmung.

Crash: Elfyn Evans, Scott Martin, Toyota Gazoo Racing WRT Toyota Yaris WRC

Crash: Elfyn Evans, Scott Martin, Toyota Gazoo Racing WRT Toyota Yaris WRC<span class="copyright">Elfyn Evans</span>
Crash: Elfyn Evans, Scott Martin, Toyota Gazoo Racing WRT Toyota Yaris WRCElfyn Evans

Elfyn Evans

"Dasselbe kann mir auch passieren. Die Meisterschaft ist noch nicht vorbei", so Ogiers erste Reaktion bei 'WRC all live'. "Es ist unglaublich, Elfyn konnte nichts tun. Es tut mir so leid für ihn."

Da Evans am Sonntag voraussichtlich wieder starten und somit in der Powerstage punkten kann, würde Ogier nur ein Sieg in jedem Fall den WM-Titel sicher. Der Franzose wäre in diesem Fall nach Juha Kankkunen der zweite Fahrer in der WRC-Geschichte, der mit drei verschiedenen Herstellern Weltmeister wird.

Zwölfte WP wegen zu viel Schnee abgesagt

Die winterlichen Bedingungen wurden nicht nur Evans zum Verhängnis. Die zehnte Wertungsprüfung musste am Samstag abgebrochen werden, nachdem Gus Greensmith (Ford) und Ole Christian Veiby (Huyndai) an derselben Stelle verunfallt waren. Anschließend hatte Veibys Auto die Straße blockiert.

Die zwölfte Wertungsprüfung musste wegen zu großer Schneemassen komplett abgesagt werden. Damit steht am Samstag nur noch eine Prüfung auf dem Grand-Prix-Kurs von Monza auf dem Programm, wo auch die drei Wertungsprüfungen am Sonntag ausgetragen werden.

Gesamtwertung Rallye Monza 2020 nach WP 11 (Top 5):

01. Sebastien Ogier (Toyota) - 1:41:56.8 Minuten

02. Dani Sordo (Hyundai) +20,4 Sekunden

03. Ott Tänak (Hyundai) +22,3

04. Esapekka Lappi (Ford) +38,0

05. Kalle Rovanperä (Toyota) +1:04,7 Minuten

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.