Suchen Sie eine neue Position?

Womöglich über 100 Tonnen Lasagne mit Pferdefleisch in Deutschland

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung

Hamburg (dapd). Möglicherweise mit Pferdefleisch verunreinigte Tiefkühl-Lasagne und andere Hackfleischwaren sind in großem Stil auch nach Deutschland geliefert worden. Das Nachrichtenportal "Spiegel Online" berichtete am Samstag, allein zwischen November (Xetra: A0Z24E - Nachrichten) 2012 und Ende Januar 2013 seien mindestens 359.722 Packungen Lasagne und Cannelloni aus dem verdächtigen Betrieb in Luxemburg nach Deutschland gekommen. Diese Produkte wögen zusammen knapp 144 Tonnen.

Der Großteil dieser Waren sei über ein Kühlhaus in Neuss geleitet worden, von wo das Fleisch verteilt wurde, berichtete das Portal unter Berufung auf eine interne Lieferliste der EU-Kommission.

Verbraucherschützer forderten deutlich höhere Bußgelder. "Das rechtliche Anreizsystem funktioniert nicht", sagte der stellvertretende Geschäftsführer der Verbraucherorganisation Foodwatch, Matthias Wolfschmidt, dem Magazin. Gegenwärtig gebe es für den Einzelhandel gar keine Motivation, Eigenmarken mit Falschdeklarationen auszusortieren, da der Handel nur mit lächerlichen Beträgen zivilrechtlich, aber nicht strafrechtlich hafte. "Hohe Bußgelder würden einen flächendeckenden Betrug wie den gegenwärtigen verhindern", prophezeite Wolfschmidt.

dapd