Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.470,78
    -46,40 (-0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.433,45
    -14,27 (-0,41%)
     
  • Dow Jones 30

    30.027,11
    -246,76 (-0,82%)
     
  • Gold

    1.716,70
    -4,10 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    0,9794
    -0,0090 (-0,91%)
     
  • BTC-EUR

    20.447,75
    -176,78 (-0,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    455,63
    -7,50 (-1,62%)
     
  • Öl (Brent)

    88,37
    +0,61 (+0,70%)
     
  • MDAX

    23.020,74
    +38,04 (+0,17%)
     
  • TecDAX

    2.803,19
    +6,11 (+0,22%)
     
  • SDAX

    10.750,83
    -57,42 (-0,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.311,30
    +190,80 (+0,70%)
     
  • FTSE 100

    6.997,27
    -55,35 (-0,78%)
     
  • CAC 40

    5.936,42
    -49,04 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.087,75
    -60,89 (-0,55%)
     

Woidke fordert Sonderkonferenz der Ministerpräsidenten

POTSDAM (dpa-AFX) - Angesichts der Belastungen durch die Energiekrise hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) ein außerordentliches Treffen der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) gefordert. "Täglich werden wir mit den Ängsten, Sorgen und Ungewissheiten von Unternehmen und Bürgerinnen und Bürgern konfrontiert, die zu Recht wirksame, pragmatische und schnelle Entscheidungen von Staat und Verwaltung einfordern", schreibt Woidke in einem Brief an den derzeitigen Vorsitzenden der MPK, NRW-Landeschef Hendrik Wüst (CDU). Das Schreiben liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Zuvor hatte die "Märkische Oderzeitung" berichtet.

"Ich bin überzeugt, dass dieser Krise nur mit einem entschlossenen und gemeinsamen Handeln von Bund und Ländern begegnet werden kann", schreibt Woidke weiter. "Die Erfahrungen der Corona-Pandemie haben verdeutlicht, wie wichtig eine konsistente und abgestimmte Herangehensweise zwischen den verschiedenen staatlichen Ebenen bei der Krisenbewältigung ist."