Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 37 Minuten

Wissen über E-Zigaretten ist wichtig für die Unterstützung durch das Europäische Parlament

·Lesedauer: 2 Min.

BARCELONA, Spanien, November 30, 2021--(BUSINESS WIRE)--Eine neue Untersuchung zeigt, dass Mitglieder des Europäischen Parlaments das Risiko von E-Zigaretten und anderen neuartigen Nikotinprodukten mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit für geringer halten, wenn sie sich mit dem Thema auskennen.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211130006014/de/

(Graphic: ECigIntelligence)

70 % der Mitglieder des Europäischen Parlaments mit einigen Kenntnissen über E-Zigaretten halten diese für weniger schädlich als das Rauchen, während es bei den Abgeordneten, die sich mit dem Thema nicht auskennen, nur 41 % sind, so das Ergebnis einer von ECigIntelligence und TobaccoIntelligence durchgeführten Erhebung.

„Im Hinblick auf die Wahrnehmung neuer Nikotinprodukte durch Politiker scheinen genaue Informationen einen gewaltigen Unterschied zu machen", sagte Tim Phillips, Managing Director von ECigIntelligence und TobaccoIntelligence. „Die Abgeordneten, die sich mit diesen Produkten auskennen, realisieren im Allgemeinen, dass sie mit weniger Risiken verbunden sind als das Rauchen, während diejenigen ohne Kenntnisse das oft nicht verstehen. Was das für die Politik in Europa bedeutet, ist klar."

Der Unterschied in der Haltung der Abgeordneten war noch deutlicher bei zwei weiteren neuen Produktarten. Bei der einen wird Tabak erhitzt (auch „Heat not Burn" genannt) und die andere sind Nikotinbeutel.

In Bezug auf erhitzten Tabak hielten 74 % der Abgeordneten mit einigen Kenntnissen ihn für weniger schädlich als das Rauchen, während es bei den Abgeordneten ohne Kenntnisse nur 32 % waren.

Nikotinbeutel hielten fast alle Abgeordneten mit Kenntnissen über diese Produkte - 94 % - für weniger schädlich als das Rauchen, während die Zahl bei denjenigen ohne Kenntnisse nur 26 % betrug.

Die Ergebnisse zeigen einen weitgehend ähnlichen Trend wie eine Erhebung unter den Europaabgeordneten, die von ECigIntelligence und TobaccoIntelligence im vergangenen Jahr durchgeführt wurde.

Hintergrund- und Kontextinformationen:

- Vollständige Hintergrundinformationen zu dieser Untersuchung: How have MEPs changed in their views about new nicotine products?
- Artikel: MEPs on tobacco harm reduction and European cancer policy
- Artikel: MEP views on taxation of new nicotine products
- Artikel: UK plans for prescription e-cigarettes
- Präsentation zur Untersuchung: economic impact of novel nicotine products in Europe

Über uns:

ECigIntelligence und TobaccoIntelligence sind führende Anbieter detaillierter globaler Markt- und Regulierungsanalysen, der Verfolgung rechtlicher Aspekte und quantitativer Daten für den Sektor der E-Zigaretten, des erhitzten Tabaks und der Alternativen zu Rauchtabakprodukten weltweit. Sie werden von Tamarind Intelligence veröffentlicht, ebenfalls Produzent von CBD-Intel.com und PlatformsIntelligence.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211130006014/de/

Contacts

Ansprechpartner für weitere Informationen oder Anmerkungen ist Tim Phillips:
Telefon +34 647 712 516
E-Mail tim@tamarindintelligence.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.