Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 51 Minuten

Die Wirkung der zweiten Corona-Impfung lässt schon nach 90 Tagen nach, zeigt eine Studie aus Israel

·Lesedauer: 2 Min.

Inzwischen infizieren sich immer mehr Menschen mit Corona, obwohl sie bereits zweifach gegen das Virus geimpft wurden. Schon länger war Experten klar, dass der Impfschutz im Verlauf der Zeit abnimmt. Jetzt fanden Forscher aus Israel heraus, dass der Impfschutz nach der zweiten Impfung bereits nach 90 Tagen in einem Ausmaß nachlässt, dass sich das Risiko einer Infektion merklich erhöht, schreiben sie in ihrer Untersuchung, die im renommierten Fachmagazin "British Medical Journal" veröffentlicht wurde.

Um zu verstehen, warum es in Israel – trotz zu diesem Zeitpunkt noch vergleichsweise hoher – zu einem erneuten Anstieg der Fallzahlen im Sommer kam, werteten die Wissenschaftler Daten der Krankenversicherung Leumit Health Services aus. Untersucht wurden PCR-Test Ergebnisse von insgesamt 80.057 Personen aus, die mit dem Impfstoff von Biontech geimpft worden waren.

Infektionsrisiko steigt nach 90 Tagen auf das 2,37-Fache

Die Forscher teilten die Daten in fünf Gruppen auf. In der ersten Gruppe waren die Daten von Personen, deren zweite Impfung zwischen 21 und 89 Tagen zurücklag. Dort waren 1,3 Prozent der PCR-Tests positiv. Bei der zweiten Gruppe war die Verabreichung der zweiten Dosis zwischen 90 und 119 Tagen her – und der Anteil der positiven PCR-Tests lag schon bei 2,4 Prozent. In Gruppe drei (120 bis 149 Tage vergangen seit der zweiten Impfung) stieg der Anteil positiver Tests auf 4,6 Prozent, während er bei Gruppe vier (150 bis 179 Tage) gar bei 10,3 Prozent lag. In der letzten Gruppe lag die zweite Impfung länger als 180 Tage zurück – und 15,5 Prozent der vorliegenden PCR-Tests waren positiv.

Die Forscher um Ariel Israel haben aus diesen Daten errechnet, wie hoch das Infektionsrisiko in den jeweiligen Gruppen tatsächlich ist. Dabei fanden sie heraus: Personen aus der zweiten Gruppe, bei denen die Impfung 90 bis 119 Tage zurückgelegen hatte, hatten ein 2,37-fach größeres Infektionsrisiko als Personen, bei denen der Impfschutz frischer war. Der Anstieg des Infektionsrisikos sei dabei über alle Altersgruppen gleich gewesen, so die Forscher.

In Gruppe zwei (120 bis 149 Tage seit der zweiten Impfung vergangen) stieg das Infektionsrisiko auf 2,66. Nach 150 bis 179 Tagen lag es bei 2,82. Danach blieb dieser Wert stabil: Auch in der Gruppe aller Personen mit noch älterem Impfschutz lag der Wert bei 2,82.

Da in Israel nur der Impfstoff der Firma Biontech verimpft wird, konnten die Forscher auch nur diesen Impfstoff in den Daten berücksichtigen. Man könne trotzdem davon ausgehen, dass die Ergebnisse auch auf die Impfstoffe anderer Firmen übertragbar seien, schreibt das "Ärzteblatt".

tlf

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.