Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 27 Minuten
  • Nikkei 225

    30.183,96
    -56,10 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,99
    -569,38 (-1,63%)
     
  • BTC-EUR

    35.517,99
    -1.376,57 (-3,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.033,22
    -23,93 (-2,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.546,68
    -423,29 (-2,83%)
     
  • S&P 500

    4.352,63
    -90,48 (-2,04%)
     

Warum es eine wirklich schlechte Idee ist, sich Geld zu leihen, um Kryptos zu kaufen

·Lesedauer: 3 Min.
Bitcoin

Kryptowährungen sind seit einiger Zeit eine heiße Investition und es scheint, als gäbe es jeden Tag Geschichten von Menschen, die durch Investieren in sie reich werden. Bei all dem Hype um Kryptowährungen bist du vielleicht versucht, so viel wie möglich in sie zu investieren – und dir möglicherweise sogar eine Menge Geld zu leihen, um dies zu tun.

Die Realität ist jedoch, dass es eine wirklich schlechte Idee ist, sich Geld zu leihen, um Kryptowährungen zu kaufen. Das sollte wirklich niemand tun.

Warum du keinen Kredit aufnehmen solltest, um Krypto zu kaufen

Generell ist es nicht ratsam, einen Kredit aufzunehmen, um die meisten Investitionen zu kaufen. Du wirst dich dazu verpflichten, Zinsen für eine Schuld zu zahlen, während die Rendite aus den Investitionen nur spekulativ ist. Du wirst Zahlungen für deinen Kredit leisten müssen, unabhängig davon, ob deine Investition sich schlecht entwickelt oder dir Geld einbringt. Und diese Zahlungen können zu einer finanziellen Belastung werden, wenn du am Ende Verluste bei deinen Investitionen erleidest.

Einen Kredit aufzunehmen, um Investitionen zu kaufen, bedeutet auch, dass deine Investition sich extrem gut entwickeln muss, damit du einen Gewinn machst. Das liegt daran, dass du zuerst die Zinskosten eines Kredits mit deinen Investitionen abdecken musst, um die Gewinnschwelle zu erreichen, bevor du tatsächlich einen Gewinn erzielst. Und du könntest am Ende gezwungen sein, eine Investition zu einem ungünstigen Zeitpunkt zu verkaufen, wenn du dir die Zahlungen nicht leisten kannst. Dies könnte dazu führen, dass du deine Verluste dauerhaft festhältst, wenn du keine Zeit hast, darauf zu warten, dass sich deine Investition von einem Abschwung erholt.

Während dies auf jede Art von Kreditaufnahme zum Investieren zutrifft, werden die Risiken nur vergrößert, wenn du einen Kredit aufnimmst, um Kryptowährungen zu kaufen. Das liegt daran, dass Krypto-Investitionen aus ein paar wichtigen Gründen viel gefährlicher sein können als viele andere Arten von Investitionen:

Der Kryptowährungsmarkt ist extrem volatil. Die Preise der digitalen Währungen können von einem Tag auf den anderen stark schwanken. Wenn du deine Käufe und Verkäufe nicht genau auf den richtigen Zeitpunkt abstimmst – was wirklich schwierig zu bewerkstelligen ist – hast du ein sehr hohes Risiko, Geld zu verlieren. Wenn du einen Kredit aufnimmst und eine Frist hast, um einen Gewinn zu erzielen, damit du deinen Kredit zurückzahlen kannst, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du zum falschen Zeitpunkt verkaufst, sehr stark an.

Es gibt einen Mangel an Regulierung an der Krypto-Börse. Die US-Regierung versucht immer noch, aufzuholen und herauszufinden, wie man virtuelle Währungen effektiv regulieren kann. In der Zwischenzeit sind die Investoren anfällig für Betrüger. Wenn du einen Kredit aufnimmst und am Ende das Geld verlierst, weil du betrogen wurdest, musst du trotzdem den gesamten Kredit zurückzahlen.

Die Kosten für den Kauf von Kryptowährungen können sich manchmal von ihrem zugrundeliegenden Wert entkoppeln. Oft steigen die Preise von Kryptowährungen aufgrund von Tweets von Prominenten oder dem Hype in den sozialen Medien. Wenn der Preis von virtuellen Währungen so in die Höhe getrieben wird, weil sie die neueste Meme-Aktie werden, dann kann der Kurs abstürzen, wenn die Leute zum nächsten großen Ding übergehen. Das erhöht das Risiko, die geliehenen Gelder zu verlieren, weiter.

Wenn du in Kryptowährungen investieren willst und deine Recherchen gemacht hast, kann es eine gute Sache sein, einige in dein Portfolio aufzunehmen. Aber du solltest nur mit Geld in virtuelle Währungen investieren, das du dir leisten kannst, zu verlieren. Die Chancen stehen gut, dass du es dir nicht leisten kannst, Geld zu leihen, nur um es dann zu verlieren, also vermeide es, Kryptowährungen mit Geld zu kaufen, das du durch einen persönlichen Kredit erhalten hast.

Der Artikel Warum es eine wirklich schlechte Idee ist, sich Geld zu leihen, um Kryptos zu kaufen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Christy Bieber auf Englisch verfasst und am 22.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Ethereum.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.