Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.630,86
    +260,92 (+1,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.034,43
    +69,34 (+1,40%)
     
  • Dow Jones 30

    38.825,16
    +77,74 (+0,20%)
     
  • Gold

    2.351,20
    +24,60 (+1,06%)
     
  • EUR/USD

    1,0847
    +0,0103 (+0,95%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.273,55
    +2.839,35 (+4,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.440,57
    +45,53 (+3,26%)
     
  • Öl (Brent)

    78,34
    +0,44 (+0,56%)
     
  • MDAX

    26.772,92
    +315,59 (+1,19%)
     
  • TecDAX

    3.461,59
    +32,99 (+0,96%)
     
  • SDAX

    15.049,17
    +210,05 (+1,42%)
     
  • Nikkei 225

    38.876,71
    -258,08 (-0,66%)
     
  • FTSE 100

    8.215,48
    +67,67 (+0,83%)
     
  • CAC 40

    7.864,70
    +75,49 (+0,97%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.645,41
    +301,87 (+1,74%)
     

Wiesbaden zurück in der Spur

Wiesbaden zurück in der Spur
Wiesbaden zurück in der Spur

Die Differenz von einem Treffer brachte der SV Wehen Wiesbaden gegen den SC Verl den Dreier. Das Match endete mit 2:1. Einen packenden Auftritt legte Wiesbaden dabei jedoch nicht hin. Aus dem Hinspiel hatten beide Mannschaften einen Punkt mitgenommen, als man sich mit einem 1:1 voneinander getrennt hatte.

In der 14. Minute erzielte Kianz Froese das 1:0 für die SV Wehen Wiesbaden. Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (45.) traf Barne Pernot zum Ausgleich für Verl. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. In der Pause stellte Markus Kauczinski um und schickte in einem Doppelwechsel Florian Carstens und Dennis Kempe für Ahmet Gürleyen und Brooklyn Ezeh auf den Rasen. Ivan Prtajin versenkte den Ball in der 61. Minute im Netz des SC Verl. Michel Kniat wollte den Gast zu einem Ruck bewegen und so sollten Jesse Tugbenyo und Eduard Probst eingewechselt für Patrick Kammerbauer und Yari Otto neue Impulse setzen (64.). Mit dem Ende der Spielzeit strich Wiesbaden gegen Verl die volle Ausbeute ein.

Trotz des Sieges bleibt die SV Wehen Wiesbaden auf Platz vier. Mit sieben von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat der Gastgeber noch Luft nach oben.

WERBUNG

Kurz vor Saisonende besetzt der SC Verl mit 48 Punkten den zehnten Tabellenplatz. Der Negativtrend hält an, mittlerweile kassierte Verl die dritte Pleite am Stück.

Am nächsten Samstag reist Wiesbaden zu SV 07 Elversberg, zeitgleich empfängt der SC Verl die Zweitvertretung des Sport-Club Freiburg.