Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.968,99
    -58,85 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.589,77
    +737,24 (+2,18%)
     
  • BTC-EUR

    16.429,67
    +489,14 (+3,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    406,06
    +5,37 (+1,34%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.468,00
    +484,22 (+4,41%)
     
  • S&P 500

    4.080,11
    +122,48 (+3,09%)
     

Wiesbaden macht einen Satz nach vorne

Wiesbaden macht einen Satz nach vorne
Wiesbaden macht einen Satz nach vorne

Die SV Wehen Wiesbaden gewann das Sonntagsspiel gegen Rot-Weiss Essen mit 3:1. Wiesbaden war als klarer Favorit ins Spiel gegangen und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht.

Ausgerechnet zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf Ivan Prtajin für den Gastgeber zur Führung (45.). Zur Pause war die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Für das 1:1 von Essen zeichnete Andreas Wiegel verantwortlich (52.). Dass die SV Wehen Wiesbaden in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Prtajin, der in der 73. Minute zur Stelle war. Ahmet Gürleyen erhöhte für Wiesbaden auf 3:1 (76.). Mit einem Doppelwechsel wollte Rot-Weiss Essen frischen Wind in das Spiel bringen und so schickte Christoph Dabrowski Aurel Loubongo und Clemens Fandrich für Lawrence Ennali und Wiegel auf den Platz (80.). Mit Benedict Hollerbach und Gürleyen nahm Markus Kauczinski in der 85. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Lucas Brumme und Nico Rieble. Als Schiedsrichter Hartmann (Wangen) die Partie abpfiff, reklamierte die SV Wehen Wiesbaden schließlich einen 3:1-Heimsieg für sich.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich Wiesbaden in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den dritten Tabellenplatz. Die Offensive der SV Wehen Wiesbaden in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch Essen war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 22-mal schlugen die Angreifer von Wiesbaden in dieser Spielzeit zu. Fünf Siege, drei Remis und zwei Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der SV Wehen Wiesbaden bei. Zuletzt lief es erfreulich für Wiesbaden, was zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

20 Gegentreffer musste Rot-Weiss Essen im Verlauf dieser Saison bereits hinnehmen – kein Team kassierte mehr. Der Gast findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang 16. Zwei Siege, drei Remis und fünf Niederlagen hat Essen momentan auf dem Konto.

Am kommenden Samstag trifft die SV Wehen Wiesbaden auf den FSV Zwickau, Rot-Weiss Essen spielt tags darauf gegen die Reserve des Sport-Club Freiburg.