Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    15.499,45
    -23,47 (-0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.155,13
    -17,04 (-0,41%)
     
  • Dow Jones 30

    35.609,34
    +152,04 (+0,43%)
     
  • Gold

    1.786,80
    +1,90 (+0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,1643
    -0,0009 (-0,0815%)
     
  • BTC-EUR

    57.221,86
    +1.864,33 (+3,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.569,04
    +88,24 (+5,96%)
     
  • MDAX

    34.604,31
    +63,83 (+0,18%)
     
  • TecDAX

    3.800,24
    +51,01 (+1,36%)
     
  • SDAX

    16.789,37
    +32,53 (+0,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.708,58
    -546,97 (-1,87%)
     
  • FTSE 100

    7.199,69
    -23,41 (-0,32%)
     
  • CAC 40

    6.676,15
    -29,46 (-0,44%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.121,68
    -7,42 (-0,05%)
     

Warum die wichtigste Zahl für Amazon im Moment 1,3 Millionen sein könnte

·Lesedauer: 3 Min.
Amazon Aktie
Amazon Aktie

Wichtige Punkte

  • Amazon hat die Zahl seiner Beschäftigten im Vergleich zum Vorjahresquartal um 52 % erhöht.

  • Das Unternehmen hat mehr Erfolg bei der Einstellung und Bindung von Mitarbeitern.

  • Die Coronavirus-Pandemie erhöht das Gesundheitsrisiko für viele Arbeitsplätze.

Dem E-Commerce-Riesen Amazon (WKN:906866) sind große Zahlen nicht fremd. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 386 Mrd. US-Dollar, einen Betriebsgewinn von 22,9 Mrd. US-Dollar und steigerte seinen Gewinn pro Aktie um 82 %.

Im Geschäftsjahr 2021 wird jedoch eine andere Zahl im Mittelpunkt stehen: 1,3 Millionen. Das ist die Anzahl der Mitarbeiter, die Amazon vor dem Weihnachtsgeschäft beschäftigt. Im Folgenden wollen wir uns genauer ansehen, warum dies die wichtigste Zahl für Amazon sein könnte.

Arbeitskräftemangel aufgrund höherer Risiken am Arbeitsplatz

Es ist kein Geheimnis, dass die Unternehmen weltweit Schwierigkeiten haben, Arbeitsplätze zu besetzen. In diesem Zusammenhang können sich die Menschen an einem typischen Tag von zu Hause aus selbst davon überzeugen. Wenn du ein Restaurant, einen Einzelhandelsmarkt oder ein Café in deiner Nähe besuchst, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass die Betriebe unterbesetzt sind. Die Ursache für diesen Mangel ist auch kein Geheimnis. Die Coronavirus-Pandemie hat viele Berufe sofort riskant gemacht.

Gleichzeitig sind die Durchschnittslöhne für Arbeitnehmer kaum gestiegen. Sicher, einige Unternehmen haben die Löhne um ein paar US-Dollar pro Stunde erhöht, aber reicht das aus, um das höhere Arbeitsrisiko, das mit der Pandemie einhergeht, auszugleichen? Der Arbeitskräftemangel zeigt, dass das nicht der Fall ist.

Einige Unternehmen sind weniger betroffen als andere. Macy’s zum Beispiel meldete steigende Gewinne, indem es seine Läden mit weniger Personal betreibt und so Löhne spart. Wichtig ist, dass Macy’s kaum Umsatzeinbußen aufgrund von Aushilfskräften hinnehmen muss, da die Läden nicht so viele Kunden anziehen. Sicherlich würde sich das Kundenerlebnis verschlechtern und sich langfristig negativ auf das Geschäft auswirken, aber kurzfristig hätte das kaum Auswirkungen.

Ganz im Gegensatz zu Amazon, das Umsatzeinbußen erleiden würde, wenn es nicht genügend Personal hätte. Wenn Amazon nicht genug Personal hat, um sicherzustellen, dass genügend Produkte auf Lager sind, könnten diese nicht vorrätig sein, wenn die Kunden die Website besuchen, was zu Umsatzeinbußen führen würde. Wenn Amazon zu wenig Personal hat und dies zu langsameren Lieferzeiten führt, könnte dies auch verärgerte Kunden zur Folge haben, die beschließen, dass eine Prime-Mitgliedschaft die Kosten nicht wert ist.

Deshalb ist es für Amazon wichtig, genügend Mitarbeiter zu haben, um die Kundennachfrage zu befriedigen. Es ist beeindruckend, dass das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl im Vergleich zum letzten Jahr um 52 % auf 1,3 Millionen erhöht hat. Das Unternehmen scheint die richtige Mischung aus Bezahlung und Anreizen zu bieten, um Menschen für eine Beschäftigung bei Amazon zu gewinnen. Das Unternehmen beschäftigt bereits mehr Mitarbeiter als in der Weihnachtszeit des letzten Jahres und erklärte am 14. September, dass es weitere 125.000 Mitarbeiter/innen in den Bereichen Fulfillment und Transport einstellen will.

Amazon könnte von der Misere der Konkurrenz profitieren

Es ist wahrscheinlich, dass der Arbeitskräftemangel so lange anhalten wird, wie die Coronavirus-Pandemie andauert. In den verbleibenden zwei Monaten bis zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts werden viele Unternehmen Umsatzeinbußen hinnehmen müssen, weil sie nicht die Kapazitäten haben, um die Nachfrage der Kunden zu befriedigen. Dieser Trend könnte sich positiv auf Amazon auswirken, da das Unternehmen mehr Erfolg bei der Einstellung und Bindung von Arbeitnehmern hat.

Die Anleger erwarten, dass Amazon während der Feiertage besser abschneidet als seine Konkurrenten, da seine 1,3 Millionen Mitarbeiter dafür sorgen, dass die Lagerregale gefüllt sind und die Kunden ihre Artikel rechtzeitig erhalten.

Der Artikel Warum die wichtigste Zahl für Amazon im Moment 1,3 Millionen sein könnte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar unsere eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Parkev Tatevosian auf Englisch verfasst und am 01.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon und empfiehlt sie. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1.920 Calls auf Amazon und Short Januar 2022 $1.940 Calls auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.