Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.107,65
    -315,82 (-1,20%)
     
  • Dow Jones 30

    31.039,65
    +71,83 (+0,23%)
     
  • BTC-EUR

    19.928,38
    -429,97 (-2,11%)
     
  • CMC Crypto 200

    440,06
    +4,54 (+1,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.362,20
    +39,96 (+0,35%)
     
  • S&P 500

    3.845,47
    +14,08 (+0,37%)
     

WHO-Notfallausschuss zu Affenpocken tagt

GENF (dpa-AFX) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf ist wegen der steigenden Affenpocken-Fälle in aller Welt besorgt und zieht deshalb nun internationale Experten zu Rate. Sie hat für Donnerstag einen Affenpocken-Notfallausschuss einberufen. Die unabhängigen Experten prüfen, ob die öffentliche Gesundheit in größerem Rahmen bedroht ist. Der Ausschuss kann der WHO empfehlen, eine "Notlage von internationaler Tragweite" zu erklären. Dies hat keine unmittelbaren praktischen Konsequenzen, soll Regierungen aber aufrütteln, damit sie wachsam sind und sich auf eine weitere Häufung der Fälle vorbereiten.

Eine solche Notlage gilt zurzeit auch wegen des Corona-Virus. Die WHO hatte sie am 30. Januar 2020 erklärt.

Der Affenpocken-Ausschuss mit etwa einem Dutzend Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler berät am Donnerstagnachmittag. Es galt in Genf als eher unwahrscheinlich, dass die Ergebnisse dieser Beratungen vor Freitag veröffentlicht werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.