Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.788,10
    -23,10 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,4788%)
     
  • BTC-EUR

    14.216,99
    -61,38 (-0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

WhatsApp: Datenaustausch wird exakt protokolliert

Sandra Alter
·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Nachrichten, Anrufe, Fotos – jedes Detail wird in WhatsApp exakt protokolliert. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Chat-Statistik einsehen können.

ANKARA, TURKEY - DECEMBER 10: A phone screen displays the logo of WhatsApp application in Ankara, Turkey on December 10, 2019 (Photo by Ali Balikci/Anadolu Agency via Getty Images)
(Bild: Getty Images)

WhatsApp ist für viele Smartphone-Besitzer mittlerweile unverzichtbar. Seit der Messenger in 2009 erschien, sind die Nutzerzahlen stetig in die Höhe geschossen. Im Februar dieses Jahres knackte der zu Facebook gehörende Dienst die Grenze von weltweit zwei Milliarden aktiven Nutzern.

In Deutschland nutzen laut Statista 97 Prozent der 18- bis 29-Jährigen WhatsApp und 79 Prozent der gesamten Bevölkerung. Pro Tag werden durchschnittlich 65 Milliarden Nachrichten versendet. Die bestehen aus Text, Sprache, Fotos, Videos, GIFs, Dokumenten und Stickern.

Neue Funktionen bei Whatsapp - Bald auch animierte Sticker

Wer herausfinden möchte, wie viele Nachrichten jemals verschickt wurden, kann die exakte Anzahl über ein verstecktes Feature in den Einstellungen abrufen. Darüber hinaus sind detailgenaue Daten einsehbar, die Aufschluss darüber geben, mit wem Sie wie viele Nachrichten, Fotos, Videos usw. ausgetauscht haben.

Für iOS-Nutzer

iPhone-Nutzer gelangen wie folgt zu den Statistiken: Öffnen Sie WhatsApp und tippen Sie anschließend unten links, um die Einstellungen des Dienstes zu öffnen. Tippen Sie dann auf den sechsten Eintrag von oben mit der Bezeichnung Daten- und Speichernutzung. Anschließend tippen Sie auf den Eintrag Netzwerk-Nutzung. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung in Zahlen, wie viele Nachrichten Sie jemals empfangen und wie viele Sie jemals verschickt haben.

In der Statistik Netzwerk-Nutzung (links) lässt sich ablesen, wie viele Nachrichten gesendet und empfangen wurden. Unter Speichernutzung lässt dich eine personenbezogene Analyse aufrufen, in der sich unter dem Menüpunkt "Verwalten" einzelne Daten löschen lassen. (Bild:  Yahoo!)
In Netzwerk-Nutzung (links) lässt sich ablesen, wie viele Nachrichten jemals gesendet und empfangen wurden. Unter Speichernutzung lässt dich eine personenbezogene Analyse aufrufen, in der sich unter dem Menüpunkt "Verwalten" einzelne Daten löschen lassen. (Bild: Yahoo!)

Wenn Sie eine personengenaue Analyse einsehen möchten, führen Sie die Schritte wie bereits beschrieben aus, tippen aber zuletzt nicht auf Netzwerk-Nutzung, sondern auf Speichernutzung. Dann werden all Ihre WhatsApp-Kontakte aufgelistet, sortiert nach der Größe des Datenaustausches. Wenn Sie einen Kontakt auswählen, sehen Sie die genaue Anzahl der Text-Nachrichten, Bilder, Videos, Sprachnachrichten etc. die in einem Chat ausgetauscht wurden.

Für Android-Nutzer

Für Android-Nutzer ist der Weg geringfügig anders: In WhatsApp tippen Sie am oberen rechten Bildschirmrand auf die drei Punkte. Wählen Sie dann Einstellungen und anschließend Datennutzung aus. Anschließend stehen auch hier die beiden Menüpunkte Netzwerk-Nutzung und Speichernutzung zur Auswahl.

Große WhatsApp-Störung: Schuld war ein Update

Leider lässt sich in der personengenauen Statistik nicht ablesen, wie viele Nachrichten Sie selbst geschrieben und wie viele Sie von dem jeweiligen Kontakt empfangen haben.

Tipp: Praktisch ist aber unter Speichernutzung die Funktion Verwalten. Darüber können Nutzer direkt bei den jeweiligen Kontakten einzelne Daten löschen und so Speicherplatz freigeben. Aber Achtung: WhatsApp entfernt dann rigoros die gewählten Daten. Ohne Back-up sind die dann nicht wieder herstellbar.

VIDEO: WhatsApp: Das ändert sich bei dem Messenger