Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.957,23
    -253,16 (-1,66%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.130,62
    -76,52 (-1,82%)
     
  • Dow Jones 30

    32.237,53
    +132,28 (+0,41%)
     
  • Gold

    1.981,00
    -14,90 (-0,75%)
     
  • EUR/USD

    1,0763
    -0,0073 (-0,68%)
     
  • Bitcoin EUR

    25.886,41
    +429,21 (+1,69%)
     
  • CMC Crypto 200

    597,33
    -21,06 (-3,41%)
     
  • Öl (Brent)

    69,20
    -0,76 (-1,09%)
     
  • MDAX

    26.484,15
    -779,83 (-2,86%)
     
  • TecDAX

    3.222,27
    -50,89 (-1,55%)
     
  • SDAX

    12.641,54
    -288,20 (-2,23%)
     
  • Nikkei 225

    27.385,25
    -34,36 (-0,13%)
     
  • FTSE 100

    7.405,45
    -94,15 (-1,26%)
     
  • CAC 40

    7.015,10
    -124,15 (-1,74%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.823,96
    +36,56 (+0,31%)
     

Werder bezwingt VfL Wolfsburg

Werder bezwingt VfL Wolfsburg
Werder bezwingt VfL Wolfsburg

Am Samstag verbuchte der SV Werder Bremen einen 2:1-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg. Werder hat mit dem Sieg über den VfL einen Coup gelandet. Im Hinspiel hatte es keinen Sieger gegeben. Die Mannschaften hatten sich mit einem 2:2 voneinander getrennt.

Niclas Füllkrug schoss in der 24. Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für Bremen. Um den entscheidenden Deut besser war zur Pause das Team von Coach Ole Werner, sodass es mit einer dünnen Führung in die Kabine ging. Mit einem Doppelwechsel in der Halbzeitpause holte Niko Kovac Jakub Kaminski und Yannick Gerhardt vom Feld und brachte Omar Marmoush und Josuha Guilavogui ins Spiel. Mit Marvin Ducksch und Anthony Jung nahm Ole Werner in der 71. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Eren Dinkci und Lee Buchanan. Das 2:0 für den SV Werder Bremen stellte Füllkrug sicher. In der 77. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Niko Kovac wollte Wolfsburg zu einem Ruck bewegen und so sollten Kevin Paredes und Luca Waldschmidt eingewechselt für Patrick Wimmer und Jonas Wind neue Impulse setzen (82.). In der 90. Minute kamen die Gäste zum Anschlusstreffer, als Paredes vor 41.000 Zuschauern zur Stelle war. Am Schluss gewann Werder gegen den VfL Wolfsburg.

Bremen muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Das Heimteam ist nach diesem Triumph bis auf Weiteres auf die zehnte Position vorgerückt. Sieben Siege, drei Remis und acht Niederlagen hat der SV Werder Bremen derzeit auf dem Konto. In den letzten fünf Partien ließ Werder zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich drei.

Mit 29 Zählern aus 18 Spielen steht der VfL momentan im Mittelfeld der Tabelle. Acht Siege, fünf Remis und fünf Niederlagen hat Wolfsburg momentan auf dem Konto.

Nächster Prüfstein für Bremen ist der VfB Stuttgart (Sonntag, 15:30 Uhr). Der VfL Wolfsburg misst sich am selben Tag mit dem FC Bayern München (17:30 Uhr).