Deutsche Märkte geschlossen

Hamstern von Toilettenpapier geht nach hinten los - und sorgt für Belustigung

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin

Nudeln, Mehl, Seife und vor allem Toilettenpapier – in Zeiten von Corona hamstern viele Menschen, was das Zeug hält. Doch manchmal kann das auch nach hinten losgehen. Das zeigt auch das Beispiel einer Mutter und ihrer Kinder, das nun für Belustigung sorgt.

Kinder sind immer für eine Überraschung gut. (Symbolbild: Getty)

Die Corona-Krise hält an und viele Menschen stellen fest, dass es schwieriger wird, bestimmte Artikel wie etwa Toilettenpapier, Reis oder Taschentücher zu kaufen. Auch eine australische Mutter wollte sich mit Klopapier eindecken und lagerte 18 Rollen im Badezimmer. Aber sie hatte die Rechnung ohne ihre Kinder gemacht. Als sie das nächste Mal ins Badezimmer kam, waren alle Rollen weg. Hinter dem Vorhang der Badewanne fand sie dann die „schöne Bescherung“: Die Kids hatten alle Rollen in der Badewanne eingeweicht. Quietsche-Entchen & Co. schwammen in einer Pampe aus aufgeweichtem Toilettenpapier.

Ein Gutes hatte die Sache dann doch. Bei Twitter sorgt die Aktion für große Heiterkeit. Denn Ed Cumming postete ein Bild vom Werk der Kinder und schrieb dazu: „Meine Freundin kaufte 18 Klorollen und ihre Kids versenkten sie alle in der Badewanne.“

Coronavirus: Diese Internetseiten und Hotlines sollten Sie kennen

Die User lachen Tränen, liken das Bild schon mehr als 12.000 Mal, retweeten fleißig und sparen natürlich auch nicht mit höhnischen Kommentaren: „Geschieht ihr recht, wenn sie Toilettenpapier hortet“, „Karma kann grausam sein“, „Sie könnte es trocken föhnen“ und „Gute Arbeit, Kids“, heißt es unter dem Foto.

Corona: Alle aktuellen Infos gibt’s in unserem Liveblog