Werbung
Deutsche Märkte schließen in 37 Minuten
  • DAX

    18.712,50
    -56,46 (-0,30%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.044,22
    -30,12 (-0,59%)
     
  • Dow Jones 30

    39.846,91
    +40,14 (+0,10%)
     
  • Gold

    2.432,20
    -6,30 (-0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0864
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.854,99
    +3.291,58 (+5,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.540,10
    +51,56 (+3,47%)
     
  • Öl (Brent)

    79,34
    -0,46 (-0,58%)
     
  • MDAX

    27.148,65
    -333,40 (-1,21%)
     
  • TecDAX

    3.434,50
    -22,79 (-0,66%)
     
  • SDAX

    15.117,32
    -80,05 (-0,53%)
     
  • Nikkei 225

    38.946,93
    -122,75 (-0,31%)
     
  • FTSE 100

    8.420,10
    -4,10 (-0,05%)
     
  • CAC 40

    8.132,11
    -63,85 (-0,78%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.786,82
    -8,05 (-0,05%)
     

Weniger neue Gewerbe als vor einem Jahr

WIESBADEN (dpa-AFX) -In Deutschland sind im ersten Quartal des laufenden Jahres weniger Gewerbe angemeldet worden als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Anmeldungen ging in der Jahresfrist um 3,2 Prozent auf 201 900 zurück, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag berichtete. In dieser Zahl sind Neugründungen ebenso enthalten wie Betriebsübernahmen, Umwandlungen oder Zuzüge aus anderen Meldebezirken. Darunter waren 32 800 neue Betriebe von größerer wirtschaftlicher Bedeutung. Das waren 0,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Gleichzeitig ging aber auch die Zahl der Abmeldungen zurück. Sie sank bei allen Gewerbebetrieben um 3,3 Prozent auf 170 300. Bei den größeren Betrieben gaben 27 400 und damit 5,0 Prozent weniger auf als im Startquartal 2023.