Deutsche Märkte geschlossen

Brüssel schließt Kneipen; Tschechien neuer Corona-Hotspot

David Verbeek
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- In Brüssel schließen die Kneipen für einen Monat, weitere Städte klappen frühzeitig die Bürgersteige hoch, und Tschechien ist Europas neuer Pandemie-Hotspot: Der Corona-Überblick.

Berlin hat neue Beschränkungen für Versammlungen unter freiem Himmel und den Verkauf von Alkohol verkündet. So müssen Kneipen, Restaurants und andere Verkaufsstellen von Alkohol bereits um 23 Uhr schließen. Die neuen Regeln gelten ab Samstag.

In Brüssel müssen Kneipen ab Donnerstag vollständig schließen. Die Regelung gilt für einen Monat. Zudem verhängte die Regierung ein Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum. Mit einer 14-Tage-Inzidenz von über 500 je 100.000 Einwohner sei Brüssel unter den europäischen Hauptstädten am zweitstärksten betroffen, nach Madrid und vor Paris, sagte der Virologe Steven van Gucht.

Zuvor hatten bereits andere europäische Metropolen Beschränkungen eingeführt, die auf die Risiken abzielen, die vom Nachtleben ausgehen, darunter Paris und Madrid. In Frankfurt gilt ab Freitag eine Sperrstunde ab 22 Uhr und ein Trinkverbot an bestimmten öffentlichen Plätzen.

Tschechien hat am Dienstag 4.457 Neuansteckungen gemeldet - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Nach Angaben der europäischen Seuchenbehörde ECDC ist der kumulierte 14-Tages-Wert pro Kopf der Bevölkerung nun der höchste in Europa. Tschechien löst damit Spanien als größter Corona-Hotspot in der EU ab. Für Freitag hat das Gesundheitsministerium in Prag neue Beschränkungen angekündigt.

In Deutschland haben sich nach Angaben der Johns Hopkins Universität vom Mittwochmorgen in den zurückliegenden 24 Stunden 2.454 Personen neu mit dem Coronavirus angesteckt, gegenüber 3.100 am Vortag. Die bisherigen Höchstwerte bei den Neuinfektionen in Deutschland hatten Ende März an manchen Tagen bei knapp 7.000 gelegen.

Seit Beginn der Pandemie haben sich in der Bundesrepublik insgesamt 307.127 Personen mit dem Virus infiziert. Weltweit liegt Deutschland damit auf dem 23. Platz.

Es wurden 12 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gemeldet. Die Gesamtzahl der Todesfälle liegt damit bei 9.566.

Laut Robert Koch Institut am Vorabend lag die Reproduktionszahl, der sogenannte 4-Tage-R-Wert, bei 1,15, nach 1,21 am Vortag. Der 7-Tage-R-Wert, der Schwankungen stärker ausgleicht, wurde mit 1,08 angegeben

Das R-Maß gibt an, wie viele weitere Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt; die Zahl sollte unter 1,0 liegen, um eine exponentielle Ausbreitung zu verhindern, die das Gesundheitssystem überfordern könnte.

(Ergänzt um Brüssel im 3. Absatz)

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.