Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.731,78
    -634,43 (-2,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Zu wenige Corona-Impfungen in Ukraine - Gesundheitsminister entlassen

·Lesedauer: 1 Min.

KIEW (dpa-AFX) - Der ukrainische Gesundheitsminister Maxim Stepanow ist am Dienstag wegen der nur schleppend laufenden Impfung gegen das Coronavirus entlassen worden. Der 45-Jährige leitete das Ministerium erst seit Ende März vergangenen Jahres. Es ist bereits der dritte Gesundheitsminister, der während der Pandemie entlassen wurde.

Derzeit verfügt das osteuropäische Land lediglich über etwas mehr als zwei Millionen Impfdosen für die rund 40 Millionen Einwohner. Eine Erstimpfung haben den Behörden zufolge knapp 950 000 Ukrainer erhalten. Vollständig geimpft sind bisher nur rund 28 000 Menschen. Offiziell sind in der Ex-Sowjetrepublik seit März vergangenen Jahres rund 50 000 Menschen in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Mehr als 2,1 Millionen Infektionen wurden offiziell registriert.

Kurz vor der Parlamentsentscheidung wurden noch Infrastrukturminister Wladislaw Krikli und Wirtschaftsminister Igor Petraschko nach eigenen Rücktrittsgesuchen entlassen. Dieser Schritt wird im Zusammenhang mit der Wirtschaftskrise im Zuge der Pandemie gesehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.