Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 54 Minuten
  • Nikkei 225

    30.183,96
    -56,10 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,99
    -569,38 (-1,63%)
     
  • BTC-EUR

    35.731,59
    -1.419,29 (-3,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.033,22
    -23,93 (-2,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.546,68
    -423,29 (-2,83%)
     
  • S&P 500

    4.352,63
    -90,48 (-2,04%)
     

Zu wenig Kunden: Telekom stellt De-Mail-Service ein

·Lesedauer: 1 Min.

BONN (dpa-AFX) - Die Deutsche Telekom <DE0005557508> stellt ihr De-Mail-Geschäft ein, also die spezielle Mailkommunikation von Firmen und Behörden. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit werde den Kunden zum 31. August 2022 gekündigt, sagte ein Telekom-Sprecher am Dienstag in Bonn. Zuvor hatte der "Spiegel" darüber berichtet. Bei De-Mail - einst "Behördenmail" genannt - werden Nachrichten verbindlich zugestellt und somit dem postalischen Brief rechtlich gleichgestellt. Ein Gesetz von 2011 war der Startschuss für diesen Kommunikationsweg. Die Nachfrage aber schwächelte. Neben der Telekom bietet unter anderem United Internet <DE0005089031> (GMX, Web.de) die Dienste an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.