Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    52.188,05
    -356,67 (-0,68%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Weltweite Führungspersönlichkeiten versammeln sich am 14. Oktober auf dem Global Inclusive Growth Summit 2021

·Lesedauer: 5 Min.

Führende Persönlichkeiten aus aller Welt wie Vizepräsidentin Kamala Harris, Präsident Bill Clinton, die Generaldirektorin der WTO Dr. Ngozi Okonjo-Iweala, Handelsministerin Gina M. Raimondo, Senator Chris Coons, Alan Jope, CEO von Unilever, Brad Smith, President von Microsoft, und andere werden teilnehmen

PURCHASE, N.Y., October 11, 2021--(BUSINESS WIRE)--Am Donnerstag, den 14. Oktober, findet der Global Inclusive Growth Summit 2021 in Form einer frei zugänglichen Online-Veranstaltung statt. Er wird vom Mastercard Center for Inclusive Growth und dem Aspen Institute präsentiert. Auf dem halbtägigen Gipfel „Rebuilding for All" werden sich Führungskräfte aus verschiedenen Sektoren treffen, um neue Partnerschaften anzuregen und Lösungen herauszustellen, die inklusive und nachhaltige Ökonomien auf der ganzen Welt voranbringen. Verschiedene Organisationen werden auf der Veranstaltung voraussichtlich wichtige Selbstverpflichtungen bekanntgeben.

Medienvertreter können sich gerne hier registrieren.

Folgende Referenten stehen auf dem Programm:

  • Vizepräsidentin Kamala Harris

  • Ehemaliger Präsident Bill Clinton

  • Ihre Majestät Königin Máxima der Niederlande, Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für finanzielle Inklusion und Entwicklung (wird noch bestätigt)

  • Michael Miebach, CEO von Mastercard

  • Ajay Banga, Executive Chairman, Mastercard

  • Dan Porterfield, President und CEO des Aspen Institute

  • Michael Bennet, US-Senator von Colorado

  • Marla Blow, President und COO der Skoll Foundation

  • Raphael Bostic, President und CEO der Federal Reserve Bank of Atlanta

  • Jean Case, CEO der Case Foundation

  • Chris Coons, US-Senator von Delaware

  • Makhtar Diop, Managing Director und EVP, International Finance Corporation

  • Heather Higginbottom, Co-Head of Global Philanthropy, JPMorgan Chase Head of Research & Policy for Corporate Responsibility, JPMorgan Chase

  • Will Hurd, ehemaliger US-Abgeordneter (2015-2021)

  • Ngozi Okonjo-Iweala, Generaldirektorin der WTO

  • Jo Ann Jenkins, CEO, AARP

  • Ashish Jha, Dekan der Brown University School of Public Health

  • Alan Jope, CEO von Unilever

  • Gina M. Raimondo, Handelsministerin

  • Lata Reddy, SVP of Inclusive Solutions bei Prudential Financial

  • Reeta Roy, President und CEO der Mastercard Foundation

  • Brad Smith, President von Microsoft

  • Vera Songwe, UN-Untergeneralsekretärin und Exekutivsekretärin der Wirtschaftskommission für Afrika

  • Francis Suarez, Bürgermeister von Miami

  • Anthony Tan, Group CEO und Mitbegründer von GRAB

Und viele mehr. Die vollständige Liste der bestätigten Redner finden Sie hier.

Vorläufige Tagesordnung und Anfangszeiten der Plenarsitzungen

  • 9.30 Uhr – Begrüßung durch Mike Froman, Vice Chairman, Mastercard, und Dan Porterfield, President und CEO des Aspen Institute

  • 9.35 Uhr – Einleitende Bemerkungen zu inklusivem und nachhaltigem Wachstum, Ajay Banga, Executive Chairman, Mastercard

  • 9.45 Uhr – Neuaufbau für alle: Inklusion durch Design

    • Ehemaliger Präsident Bill Clinton

    • Ngozi Okonjo-Iweala, Generaldirektorin der WTO

    • Raphael Bostic, President und CEO der Federal Reserve Bank of Atlanta

    • Gina Raimondo, Handelsministerin

  • 10.30 Uhr – Plenarsitzung 1: Menschen, Planet und Wohlstand: Wachstum schaffen, das nachhaltig ist. Zu den ausgewählten Teilnehmern gehören:

    • Brian Deese, Leiter des Nationalen Wirtschaftsrats

    • Alan Jope, CEO von Unilever

    • Jean Case, CEO der Case Foundation

    • Francis Suarez, Bürgermeister von Miami

  • 11.45 Uhr – Plenarsitzung 2: Die weltweite Agenda für finanzielle Sicherheit. Zu den ausgewählten Teilnehmern gehören:

    • Ihre Majestät Königin Máxima der Niederlande, Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für finanzielle Inklusion und Entwicklung (wird noch bestätigt)

    • Moderatorin, Ida Rademacher, Vice President und Executive Director des Aspen Financial Security Program, the Aspen Institute

    • Sen. Chris Coons (D-DE)

  • 13.45 Uhr – Plenarsitzung 3: TechTonische Verlagerungen: Einsatz von Technologie für das Gemeinwohl. Zu den ausgewählten Teilnehmern gehören:

    • William Hurd, ehemaliger US-Abgeordneter (2015-2021)

    • Anthony Tan, Group CEO und Mitbegründer von GRAB

    • Marla Blow, President und COO der Skoll Foundation

    • Reeta Roy, President und CEO, Mastercard Foundation

    • Vera Songwe, UN-Untergeneralsekretärin und Exekutivsekretärin der Wirtschaftskommission für Afrika

  • 14.45 Uhr – Vertrauen in die Technik während der postpandemischen Erholung

    • Michael Miebach, CEO, Mastercard

    • Makhtar Diop, Managing Director und EVP, International Finance Corporation

  • 15.15 Uhr – Abschließenden Plenarsitzung

    • Shamina Singh, Gründerin und President, Mastercard Center for Inclusive Growth

    • Heather Higginbottom, Co-Head of Global Philanthropy, JPMorgan Chase Head of Research & Policy for Corporate Responsibility, JPMorgan Chase

  • 15.25 Uhr – Schlussbemerkungen, Vizepräsidentin Harris

Im Fokus des diesjährigen Gipfels unter dem Motto „Neuaufbau für alle" werden nachhaltiges Wachstum, finanzielle Sicherheit und Daten für auf das Gemeinwohl abzielende Initiativen stehen. Da die weltweite Pandemie sowohl den Übergang zu einer digitalen Wirtschaft beschleunigt, als auch die Ungleichheit verstärkt hat, sind Kenntnisse darüber, wie die sich ständig verändernden demografischen Entwicklungen, Gegebenheiten und Technologien das Wachstum, die Sicherheit und den Wohlstand von Gemeinschaften in der ganzen Welt beeinflussen, inzwischen wichtiger denn je geworden.

Der Gipfel 2021 knüpft an den Erfolg des ersten Global Inclusive Growth Summit 2019 an. Damals trafen sich 500 Führungskräfte, um sich gezielt zu inspirierenden Ideen und Lösungen auszutauschen und zum Handeln für die Schaffung einer inklusiveren Wirtschaft anzuregen. Einschließlich Mastercard sagten vier philanthropische Organisationen mehr als 72 Millionen US-Dollar zu, um ein gerechtes und nachhaltiges Wirtschaftswachstum voranzubringen. Im Rahmen der Bemühungen der Clinton Foundation, einen inklusiven Wirtschaftsaufschwung zu beschleunigen, kooperiert die Clinton Global Initiative in diesem Jahr mit dem Mastercard Center for Inclusive Growth und dem Aspen Institute, um weitere Projekte zur Förderung eines breitenwirksamen Wirtschaftswachstums voranzutreiben.

Weitere Informationen über den Global Inclusive Growth Summit und die Arbeit der Partnerorganisationen finden Sie unter www.globalinclusivegrowthsummit.com. Folgen Sie dazu auch #GlobalIGS. Medienvertreter, die weitere Informationen wünschen, wenden sich bitte an Jon Purves: Jon.Purves@aspeninstitute.org und Casey Stavropoulos: Casey.Stavropoulos@mastercard.com.

Das Mastercard Center for Inclusive Growth fördert ein gerechtes und nachhaltiges Wirtschaftswachstum und die finanzielle Inklusion auf der ganzen Welt. Das Center nutzt die wichtigsten Ressourcen und Kompetenzen des Unternehmens wie Dateneinblicke, Expertise und Technologie und verwaltet gleichzeitig den philanthropischen Mastercard Impact Fund, um unabhängige Forschung zu betreiben, weltweite Programme zu skalieren und eine Gemeinschaft von Denkern, Führern und Machern zu stärken, die an vorderster Front des inklusiven Wachstums tätig sind.

Das Aspen Institute ist eine globale gemeinnützige Organisation, die der Verwirklichung einer freien, gerechten und gleichberechtigten Gesellschaft verpflichtet ist. 1949 gegründet, fördert das Institut den Wandel durch Dialog, Führung und Handeln, um bei der Lösung der wichtigsten Herausforderungen zu helfen, vor denen die Vereinigten Staaten und die Welt stehen. Das Institut unterhält seinen Hauptsitz in Washington, DC, einen Campus in Aspen, Colorado, sowie ein internationales Partnernetz.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211011005616/de/

Contacts

Casey Stavropoulos: Casey.Stavropoulos@mastercard.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.