Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • Dow Jones 30

    35.756,88
    +15,73 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    53.519,73
    -969,41 (-1,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.504,50
    -0,65 (-0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,71
    +9,01 (+0,06%)
     
  • S&P 500

    4.574,79
    +8,31 (+0,18%)
     

Weltpremiere: Erste automatische fahrende Züge in Hamburg

·Lesedauer: 1 Min.
Bahnchef Richard Lutz (AFP/Tobias SCHWARZ)

Weltpremiere in Hamburg: Durch die Hansestadt ist am Montag die erste digitale S-Bahn gerollt. Die Deutsche Bahn und Siemens präsentierten gemeinsam den ersten Zug, der mittels digitaler Technik gesteuert wird und automatisch fährt. Die Lokführer und Lokführerinnen bleiben zur Überwachung der Fahrt mit Fahrgästen weiterhin an Bord. Das Rangieren erfolgt ohne Personal.

Bahn, Siemens Mobility und die Stadt Hamburg investierten insgesamt 60 Millionen Euro in die digitale S-Bahn. DB-Chef Richard Lutz sprach von einem "echten Zeitenwandel". "Die Eisenbahn ist in der digitalen Zukunft angekommen", erklärte er.

Nach Angaben von Siemens-Chef Roland Busch können mit der Technologie bis zu 30 Prozent mehr Fahrgäste transportiert und die Pünktlichkeit deutlich verbessert werden. Zudem könne mehr als 30 Prozent Energie eingespart werden.

Während des ITS-Weltkongresses in Hamburg, einer Veranstaltung rund um intelligente Verkehrssysteme und Smart Mobility, fahren zunächst vier digitale S-Bahnen automatisch auf einem 23 Kilometer langen Streckenabschnitt. Ab Dezember sollen die vier automatischen Züge dann fahrplanmäßig eingesetzt werden. Ziel ist es, die S-Bahn Hamburg bis Ende des Jahrzehnts umzustellen. Perspektivisch soll die Technologie auch bundesweit im Regional- und Fernverkehr genutzt werden.

hex/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.