Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.239,23
    -957,04 (-1,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Weltberühmter Wandteppich von Bayeux soll wieder in altem Glanz erstrahlen

·Lesedauer: 1 Min.
Der weltberühmte Wandteppich von Bayeux

Auch ein fast tausendjähriger Teppich braucht Pflege: Ab 2024 soll der knapp 70 Meter lange weltberühmte mittelalterliche Wandteppich von Bayeux restauriert werden. Wie das Museum der Stadt im Nordwesten Frankreichs am Samstag mitteilte, wird der zum Unesco-Weltkulturerbe zählende Wandbehang während einer grundlegenden Museumsumgestaltung ab 2024 von Staub und Schäden befreit. Das neue Museum soll im Jahr 2026 seine Pforten öffnen.

Die mittelalterliche Arbeit zeigt auf gut 68 Metern Länge und 50 Zentimetern Höhe die Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer bis zur Schlacht von Hastings 1066. Er wurde 1077 gefertigt und gilt wegen seiner Größe und handwerklichen Qualität als eine der bedeutendsten Stickereien des Mittelalters.

Dem jahrhundertealten Werk macht nach Angaben des Museums nicht nur Staub zu schaffen. Ziel sei "die Stabilisierung von strukturellen Veränderungen wie Rissen, eine präzise Entstaubung und vor allem die Begrenzung der Spannungen", die durch frühere Restaurierungen in dem Werk entstanden seien.

Bei der Überarbeitung soll allerdings nicht alles erneuert werden. Veränderungen oder Reparaturen, die nicht das Werk als solches bedrohen, seien Zeugen der Geschichte und könnten teilweise erhalten werden. Im Januar sei der Teppich ausgiebig von Experten begutachtet worden. Pro Tag habe jeder Restaurator etwa einen Meter des Teppichs untersucht. Der Wandbehang steht seit 1840 unter Denkmalschutz.

fwe/isd