Deutsche Märkte schließen in 35 Minuten
  • DAX

    15.725,85
    +33,72 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.155,95
    +11,05 (+0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    34.985,81
    +193,14 (+0,56%)
     
  • Gold

    1.804,40
    -10,10 (-0,56%)
     
  • EUR/USD

    1,1846
    +0,0003 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    32.798,95
    -486,13 (-1,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    973,55
    -2,35 (-0,24%)
     
  • Öl (Brent)

    68,46
    +0,31 (+0,45%)
     
  • MDAX

    35.647,61
    +162,06 (+0,46%)
     
  • TecDAX

    3.806,05
    +44,17 (+1,17%)
     
  • SDAX

    16.646,59
    +38,00 (+0,23%)
     
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • FTSE 100

    7.109,31
    -14,55 (-0,20%)
     
  • CAC 40

    6.774,94
    +28,71 (+0,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.863,35
    +82,81 (+0,56%)
     

Wells Fargo: Dividendenerhöhung und Aktienrückkaufplan sind ein guter Anfang

·Lesedauer: 5 Min.
Trade Republic

Wichtige Punkte

  • Wells Fargo verdoppelt seine vierteljährliche Stammdividende von 0,10 US-Dollar auf 0,20 US-Dollar, nachdem es die Dividende letztes Jahr um 80 % gekürzt hatte.

  • Die frühere vierteljährliche Stammdividende der Bank von 0,51 US-Dollar wäre wahrscheinlich zu hoch, wenn man bedenkt, wie hoch die Gewinne der Bank derzeit sind.

  • Wells Fargo genehmigte auch einen Aktienrückkaufplan in Höhe von 18 Mrd.US-Dollar im nächsten Jahr, was etwa 10 % der aktuellen Marktkapitalisierung der Bank entspricht.

Nach der kürzlichen Aufhebung der Beschränkungen für große Bankdividenden und Aktienrückkäufe gab Wells Fargo (WKN:857949) bekannt, dass es plant, seine vierteljährliche Stammdividende auf 0,20 US-Dollar pro Aktie zu verdoppeln. Die Bank gab auch bekannt, dass ihr Vorstand einen Aktienrückkaufplan in Höhe von 18 Milliarden US-Dollar zwischen dem dritten Quartal 2021 und dem zweiten Quartal 2022 genehmigt hat. Während die Erhöhungen erwartet worden waren, wussten viele immer noch nicht genau, um wie viel Wells Fargo seine Dividende erhöhen würde, oder wie groß das Rückkaufprogramm sein würde. Aber ich war zufrieden mit den Schritten, die die Bank gemacht hat. Hier ist der Grund dafür.

Verdoppelung der vierteljährlichen Dividende

Die Verdopplung der vierteljährlichen Stammdividende von 0,10 auf 0,20 US-Dollar pro Aktie ist kein großer Sprung, nachdem Wells Fargo seine Dividende letztes Jahr um 80 % gekürzt hat. Aber die Erhöhung bringt Wells Fargo schnell wieder in einen normaleren Bereich in Bezug auf die Dividendenrendite und die Ausschüttungsquote.

Bei einem aktuellen Kurs von 43,50 US-Dollar pro Aktie ergibt sich bei einer durchschnittliche jährlichen Dividende von 0,80 US-Dollar eine Dividendenrendite von etwa 1,8 %, was zwar immer noch am unteren Ende seiner Konkurrenten liegt, aber viel mehr im Rahmen. Was die Ausschüttungsquote angeht, so erwarten die Analysten im Durchschnitt, dass Wells Fargo im Jahr 2021 einen Gewinn pro Aktie (EPS) von 3,82 US-Dollar erwirtschaften wird. Sollte dies der Fall sein, hätte Wells Fargo eine durchschnittliche jährliche Ausschüttungsquote von 21 %, was wiederum in die Nähe der meisten Großbanken kommt, die in der Regel eine Ausschüttungsquote zwischen 25 % und 40 % haben.

Ehrlich gesagt, wie CEO Charlie Scharf während der Telefonkonferenz von Wells Fargo zum ersten Quartal sagte, war die vierteljährliche Stammdividende von 0,51 US-Dollar im Vergleich zu den Wettbewerbern zu hoch und hätte zu einer aktuellen Dividendenrendite von 4,7 % und einer Ausschüttungsquote von mehr als 53 % geführt, basierend auf einem prognostizierten Gewinn pro Aktie von 3,82 US-Dollar in diesem Jahr. Außerdem erwarten die Analysten, dass der Gewinn pro Aktie im Jahr 2022 auf 3,55 US-Dollar fallen wird. Mit dieser Art von Ausschüttungsquote und dem Aktienrückkaufplan könnte es für Wells Fargo schwierig sein, alle seine Kapitalausschüttungen zu decken.

Außerdem bin ich zuversichtlich, dass die Dividende von hier aus weiter wachsen wird. Scharf hat im Wesentlichen gesagt, dass er eine Ausschüttungsquote von 30 bis 40 % für angemessen hält. Die Erträge sollten auch wachsen, wenn die Kreditaktivität anzieht, die Bank weiterhin effizienter wird und die Obergrenze abgebaut wird.

Aktienrückkaufplan

Einige Investoren könnten auch von dem Aktienrückkaufplan in Höhe von 18 Milliarden US-Dollar enttäuscht gewesen sein – Wells Fargo hat einen Aktienrückkaufplan in Höhe von 23 Milliarden US-Dollar für 2019 genehmigt.

Aber bei Wells Fargos aktueller Marktkapitalisierung von rund 180 Milliarden US-Dollar, wenn es Aktien im Wert von 18 Milliarden US-Dollar zurückkauft, würde das bedeuten, dass es am Ende 10 % seiner ausstehenden Marktkapitalisierung zurückkaufen würde, oder weitere rund 400 Millionen Aktien. Die Aktionäre hätten es offensichtlich geliebt, wenn Wells Fargo gegen Ende des letzten Jahres Aktien zurückgekauft hätte, als sie weit unter dem Tangible Book Value (TBV) (Eigenkapital minus Goodwill und immaterielle Vermögenswerte) gehandelt wurden. Das liegt daran, dass ein Kauf unter dem TBV im Wesentlichen bedeutet, dass man einen US-Dollar an Vermögenswerten für weniger als 1 US-Dollar kauft. Aber die Federal Reserve hat Aktienrückkäufe für einen Großteil des letzten Jahres verboten.

Aber Wells Fargo kann immer noch Aktien zu einer guten Bewertung zurückkaufen. Derzeit wird die Bank mit einem TBV von etwa 130 % gehandelt, was deutlich unter dem liegt, was die meisten Konkurrenten und die Branche insgesamt aufweisen, es ist also noch Zeit, Aktien zu einem guten Wert zurückzukaufen. Genau wie bei der Dividende, bin ich mir auch sicher, dass die jährlichen Rückkaufsermächtigungen mit den Gewinnen steigen werden.

Ein guter Start auf einem längeren Weg

Mit einer Dividendenrendite von etwa 1,8 % und dem Plan der Bank, etwa 10 % der aktuellen Marktkapitalisierung zurückzukaufen, entspricht das einer Rückgabe von 11,8 % des Marktwerts von Wells Fargo an die Aktionäre. Nach vergangenen Rezessionen hat es in der Regel eine Weile gedauert, bis Banken, die ihre Dividenden gekürzt haben, diese wieder auf ein normales Niveau angehoben haben, daher glaube ich, dass der Anstieg auf 0,20 US-Dollar ein sehr solider Start ist. Und mit einer kleinen Ausschüttungsquote und gedämpften Gewinnen bin ich mir sicher, dass die Dividende von Wells Fargo weiter wachsen wird. Letztendlich denke ich, dass sich die Bank in einem angemessenen Tempo bewegt, während sie sich von der Pandemie erholt.

Der Artikel Wells Fargo: Dividendenerhöhung und Aktienrückkaufplan sind ein guter Anfang ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von Motley Fool abweichen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über das Investieren nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Wells Fargo ist ein Werbepartner von The Ascent, einem Unternehmen von Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Bram Berkowitz auf Englisch verfasst und am 13.07.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat keine Position in einer der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.