Deutsche Märkte geschlossen

Welchen Betrag hätte man heute, wenn man seit dem 1.1.2000 monatlich 100 Euro in Berkshire Hathaway investiert hätte?

Happy Family, sorgenfrei Millionär
Happy Family, sorgenfrei Millionär

Es gibt Börsenlegenden, an denen man als interessierter Anleger nur schwer vorbeikommt. Dazu zählt definitiv auch Warren Buffett. Denn kaum einem zweiten ist es wie Buffett gelungen, ohne großes Startkapital über Jahrzehnte hinweg ein milliardenschweres Imperium aufzubauen. Seine nahezu hellseherischen Fähigkeiten brachten ihm daher Spitznamen wie das Orakel von Omaha ein.

Doch das Beste ist, man kann sich an Warren Buffetts Investitionsentscheidungen durch seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) beteiligen. Hätte man beispielsweise am 1.1.2000 begonnen, monatlich 100 Euro in das Unternehmen zu investieren, würde man heute über ein beachtliches Vermögen verfügen.

Monatlich 100 Euro in Berkshire Hathaway investieren …

Wer seit dem 1.1.2000 monatlich 100 Euro in Berkshire Hathaway investiert hätte, hätte damals wohl den Sparplan seines Lebens abgeschlossen. Denn die investierten 27.200 Euro hätten sich in den letzten 22 Jahren zu einem Betrag in Höhe von 99.056,05 Euro entwickelt (Stand: 13.08.2022, maßgeblich für sämtliche Kennzahlen). Wie man sieht, ist es nicht zwangsweise notwendig, übermäßig viel Geld an der Börse anzulegen.

Klar, wer mehr investiert, wird in der Regel schneller reich. Viel wichtiger ist jedoch die grundsätzliche Entscheidung, sich mit der Börse zu beschäftigen und einen langen Anlagehorizont zu haben. Denn wie man sieht, können selbst geringe monatliche Investitionen wie 50 bis 100 Euro über einen Anlagehorizont von 30 Jahren zu einem beachtlichen Vermögen heranwachsen.

Denn wer am 1.1.2000 einmalig „nur“ 11.000 Euro in Berkshire Hathaway angelegt hätte, würde nun auch über ca. 99.000 Euro verfügen. Da die durchschnittliche Rendite an den Börsen klar positiv ist, sollte man daher so früh wie möglich investieren.

Fazit

Ich liebe Berechnungen wie diese. Denn sie veranschaulichen nicht nur, welch hervorragende Investitionsentscheidung ein Kauf von Aktien von Berkshire Hathaway gewesen wäre. Nein, sie zeigen zudem auf, welch hohes Renditepotenzial ein Anlagehorizont von 20 bis 30 Jahren haben kann. Denn vielen Anlegern ist der Zinseszinseffekt nicht bewusst. Wer beispielsweise über einen Zeitraum von 40 Jahren eine jährliche Rendite von 7,0 % erzielen kann, würde die ursprüngliche Investition vervierzehnfachen.

Wenngleich eine jährliche Rendite von 7,0 % hoch erscheint, ist dies für einen breit gestreuten Index oder ein Qualitätsunternehmen wie Berkshire Hathaway durchaus realistisch. Ausnahmebeispiele wie der bekannte Technologieindex Nasdaq-100 konnten sogar mehr als durchschnittlich 10 % p.a. über längere Perioden verzeichnen.

Was lernt man daraus? Man sollte sich so früh wie möglich mit der spannenden Materie Börse beschäftigen. Des Weiteren bereits in jungen Jahren eine erste Position in einen breit gestreuten Index aufbauen. Des Weiteren sollte man Konstanz zeigen und am besten monatlich einen bestimmten Betrag investieren. Sofern es notwendig ist, sollte man sich dafür sogar im eigenen Konsum einschränken. Denn Geld, das man zuvor für Zigaretten oder ungesunde Ernährung ausgegeben hätte, wird an der Börse über die Jahre zu einem kleinen Vermögen.

Der Artikel Welchen Betrag hätte man heute, wenn man seit dem 1.1.2000 monatlich 100 Euro in Berkshire Hathaway investiert hätte? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Michael besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022