Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 25 Minuten
  • Nikkei 225

    28.426,08
    -182,51 (-0,64%)
     
  • Dow Jones 30

    34.269,16
    -473,66 (-1,36%)
     
  • BTC-EUR

    47.092,48
    +948,53 (+2,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.536,66
    +1.293,98 (+533,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.389,43
    -12,43 (-0,09%)
     
  • S&P 500

    4.152,10
    -36,33 (-0,87%)
     

Weiterer Gipfel mit Merkel zur Zukunft des Automobilstandorts Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.
Kanzleramt in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) tauscht sich am Dienstagabend (19.00 Uhr) erneut mit Vertretern der Automobilindustrie zur Zukunft der Branche in Deutschland aus. Teilnehmer des virtuellen Autogipfels im Rahmen der sogenannten Konzertierten Aktion Mobilität sind zudem mehrere Bundesminister und Ministerpräsidenten sowie neben Gewerkschaftsvertretern auch die Spitzen von Union und SPD.

Die Branche steht derzeit unter Druck: Während einerseits die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise vor allem viele Zulieferer in Bedrängnis bringt, wachsen andererseits die Anforderungen an Klimaschutz und Emissionen. Für Diskussionen gesorgt hatten zuletzt neben dem Ausbau des Ladenetzes für Elektroautos auch Forderungen nach einer Lkw-Abwrackprämie. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) forderte im Vorfeld des Gipfels, den Fokus stärker auf einkommensschwächere Verbraucher zu richten, für die ein E-Auto keine Option sei - etwa durch eine Mobilitätsprämie.

jm/muk