Deutsche Märkte geschlossen

Wird es einen weiteren Crash geben?

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Ich will nichts beschönigen. Ein weiterer Börsencrash wird passieren.

Ich weiß das nicht, weil die Aktien überbewertet sind (obwohl sie es wahrscheinlich sind), oder weil die COVID-Fälle weiter gestiegen sind, oder weil es unwahrscheinlich ist, dass die US-Bundesregierung einen Kompromiss für mehr finanzielle Entlastung eingeht, oder aus einem von fast einem Dutzend anderen Gründen.

Ich weiß es, weil Börsencrashs immer kommen. In diesem Zusammenhang habe ich allein in meinem Leben schon einiges erlebt:

  • Den Crash von 1987, als der S&P 500 in knapp 40 Tagen mehr als 30 % seines Wertes verlor

  • Das Platzen der DotCom-Blase, als der S&P in den frühen 2000er Jahren über zwei Jahre um mehr als 44,7 % fiel

  • Die Finanzkrise von 2008, als der Markt in weniger als eineinhalb Jahren über 50 % seines Wertes verlor.

  • Den Coronavirus-Absturz

Und ich bin erst Ende 30.

Aber trotz der Tatsache, dass ich zu 100 % sicher bin, dass der Markt wieder zusammenbrechen wird, mache ich mir keine Sorgen um meine Investitionen oder Pläne, den Betrag, den ich investiere, zu reduzieren. Und, wenn du die richtigen Dinge getan hast, solltest du es auch nicht sein. Es folgt der Grund dafür.

Du kannst einen Marktcrash nicht vorhersagen, aber du kannst auf einen vorbereitet sein

Obwohl niemand weiß, wann ein Marktcrash passieren wird, sollte jeder wissen, dass er jeden Tag passieren kann.

In diesem Zusammenhang kommt ein Crash oft als Folge geplatzter Blasen, so dass alles so aussehen kann, als ob es mit dem Aktienmarkt (oder Immobilien) wirklich gut läuft – bevor plötzlich klar wird, dass es gar nicht gut läuft.

Da du nicht vorhersagen kannst, wann ein Crash passieren wird, solltest du immer auf einen vorbereitet sein. Das bedeutet nicht, dass du dein Geld vom Markt fernhalten musst, denn du musst in Aktien investieren, um Reichtum aufzubauen. Stattdessen bedeutet es:

  • Kein Geld zu investieren, das du in naher Zukunft brauchen wirst. Manche Erholungen sind sehr schnell (auch die letzte). Andere können Jahre dauern. Wenn du Geld investiert hast, das du in den nächsten zwei bis fünf Jahren brauchst, hast du vielleicht nicht die Zeit, auf die Erholung des Marktes zu warten, und du könntest gezwungen sein, mit Verlust zu verkaufen. Das willst du nicht tun.

  • Versuche nicht, den Markt zu timen. Da es unmöglich ist, zu wissen, was als nächstes passieren wird, solltest du nicht versuchen, am Tiefpunkt zu kaufen oder am Höhepunkt zu verkaufen. Investiere stattdessen langfristig und erwäge, den Durchschnittskosteneffekt zu nutzen, um deine Positionen zu erwerben. Das bedeutet, in regelmäßigen Abständen den gleichen Betrag in ähnliche Anlagen zu investieren, so dass die Chancen gut stehen, dass du einige Anteile zu einem hohen Preis und andere zu einem niedrigen Preis kaufst und sich das im Lauf der Zeit ausgleicht.

  • Achte auf deine Risikobereitschaft. Übermäßig in Aktien zu investieren ist ein riskantes Unterfangen, da es die Chancen erhöht, dass du bei einem Marktcrash überhohe Verluste erleidest. Gleichzeitig ist es aber auch riskant, zu wenig in Aktien zu investieren, weil du dann die Chance verpasst, angemessene Renditen zu erzielen. Nimm dir die Zeit, darüber nachzudenken, welche Balance für dich die richtige ist.

  • Nicht auf die Jagd nach kurzfristigen Gewinnen gehen. Wenn du jederzeit auf einen Marktcrash vorbereitet sein willst, darf dein Portfolio keine Investitionen enthalten, die du unglücklicherweise jahrelang halten würdest – nur für den Fall, dass du sie zufällig besitzt, wenn ein Crash passiert, und du sie bis zur Erholung behalten musst, um keine Verluste einzufangen.

  • Einschätzen, was für ein Investor du bist. Es ist schwer, den Aktienmarkt beständig zu schlagen – besonders in Zeiten von Turbulenzen. Während es in den 2010er Jahren, als die Volatilität gering war, für die meisten Leute einfach war, Geld zu verdienen, sind dies jetzt viel unsicherere Zeiten. Wenn du eher nervös bist und aus Angst reagierst, oder wenn du keine solide These hast, ist es vielleicht besser, in Indexfonds zu investieren, als sich einzelne Aktien auszusuchen. Zu keinem Zeitpunkt wäre eine Investition in einen S&P-Indexfonds eine verlustreiche Investition gewesen, wenn du ihn mindestens 20 Jahre lang besessen hättest – du gehst also viel weniger Risiko im Falle eines Crashs ein, wenn du dich für einen entscheidest, denn es ist so gut wie sicher, dass deine Investition im Laufe der Zeit alle Verluste wieder wettmachen wird.

Wenn du diese fünf Schritte machst, kannst du sicher sein, dass du 100%ig auf einen Marktcrash vorbereitet bist, egal ob dieser heute, morgen oder in fünf Jahren stattfindet.

The post Wird es einen weiteren Crash geben? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Christy Bieber auf Englisch verfasst und am 13.09.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020