Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.620,46
    -250,53 (-1,81%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.536,38
    -56,45 (-1,57%)
     
  • Dow Jones 30

    30.447,92
    -489,12 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.844,50
    -6,40 (-0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,2114
    -0,0055 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    25.351,51
    -1.330,89 (-4,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    618,06
    -21,86 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    52,87
    +0,26 (+0,49%)
     
  • MDAX

    31.341,52
    -220,83 (-0,70%)
     
  • TecDAX

    3.400,21
    +7,85 (+0,23%)
     
  • SDAX

    15.186,28
    -188,33 (-1,22%)
     
  • Nikkei 225

    28.635,21
    +89,03 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    6.567,37
    -86,64 (-1,30%)
     
  • CAC 40

    5.459,62
    -63,90 (-1,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.427,54
    -198,53 (-1,46%)
     

Weinbauern haben frühe Eisweinlese begonnen

·Lesedauer: 1 Min.
Weinreben

Die Winzer freuen sich über die frostigen Nächte in Deutschland: Einige von ihnen starteten am Montagmorgen besonders früh in die Eisweinsaison. In der klaren Vollmondnacht konnte in Weinbauregionen wie der Pfalz, in Rheinhessen und in Franken an den ersten Hängen die Eisweinlese beginnen, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) in Bodenheim bei Mainz mitteilte. Demnach wurden überwiegend gefrorene Riesling-Trauben gelesen.

Eine frühe Weinlese sei "sehr förderlich für die Weinqualität" und die gesunden Trauben böten "beste Voraussetzungen" für einen qualitativ hochwertigen Jahrgang, zeigte sich das DWI erfreut. "Bei den frostigen Temperaturen gefriert das Wasser in den Beeren und verbleibt in der Weinpresse" - das macht laut den Winzern den Geschmack der Eisweine aus.

Zwar konnte am Montag noch nicht flächendeckend geerntet werden, wie das DWI betonte. Doch in den vergangenen Jahren mussten die Winzer demnach oft bis Januar oder Februar des Folgejahres auf die benötigte Temperatur von minus sieben Grad für ihre "Krönung eines Weinjahrgangs" warten.

dwo/muk