Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 20 Minuten
  • DAX

    13.908,85
    +264,90 (+1,94%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.604,74
    +51,60 (+1,45%)
     
  • Dow Jones 30

    30.960,00
    -36,98 (-0,12%)
     
  • Gold

    1.855,00
    -0,20 (-0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,2146
    +0,0001 (+0,0121%)
     
  • BTC-EUR

    25.844,73
    -1.639,82 (-5,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    631,09
    -16,23 (-2,51%)
     
  • Öl (Brent)

    53,21
    +0,44 (+0,83%)
     
  • MDAX

    31.725,86
    +334,02 (+1,06%)
     
  • TecDAX

    3.391,79
    +26,86 (+0,80%)
     
  • SDAX

    15.480,29
    +133,72 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,18
    -276,11 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    6.697,97
    +59,12 (+0,89%)
     
  • CAC 40

    5.550,57
    +78,21 (+1,43%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.635,99
    0,00 (0,00%)
     

Wein aus Italien in Deutschland weiterhin beliebt

·Lesedauer: 1 Min.

ROM/BODENHEIM (dpa-AFX) - Weine aus Italien bleiben 2020 bei den deutschen Importen der internationale Spitzenreiter. Das ergibt sich aus vorläufigen Berechnungen der eingeführten Weinmengen, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) in Bodenheim in Rheinland-Pfalz mitteilte. Nummer zwei auf der Hitliste der Weinimport-Länder ist demnach Frankreich, gefolgt von Spanien auf Platz drei.

Allerdings ging die Menge des nach Deutschland eingeführten Weins aus Italien leicht zurück, wie Frank Schulz vom DWI berichtete. Nach den vorliegenden Angaben für den Zeitraum Oktober 2019 bis September 2020 seien rund 4,5 Millionen Hektoliter Wein italienischer Herkunft nach Deutschland gebracht worden. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum sei das ein Minus von 4,2 Prozent.

Deutsche Weine seien dagegen im Jahr der Corona-Krise klar besser gelaufen, betonte Schulz. Die Konsumenten hätten sich "während der Pandemie offenbar solidarisch mit der heimischen Weinwirtschaft" gezeigt, erläuterte er. Das DWI ist die zentrale Marketingorganisation der deutschen Weinwirtschaft.