Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.100,38
    -584,99 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    33.700,45
    -377,18 (-1,11%)
     
  • BTC-EUR

    46.840,04
    +433,66 (+0,93%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.279,83
    +45,41 (+3,68%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.724,12
    -190,64 (-1,37%)
     
  • S&P 500

    4.120,83
    -42,43 (-1,02%)
     

Weil: Mehr Freiheiten auch für Getestete

·Lesedauer: 1 Min.

BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat angeregt, in der Corona-Pandemie nicht nur geimpften Menschen, sondern auch aktuell Getesteten mehr Freiheiten zu geben. "Wir können nicht nur an die einstweilen wenigen Glücklichen, die geimpft sind, denken", sagte der SPD-Politiker der "Braunschweiger Zeitung" (Freitag). An einer solchen Perspektive etwa für Gastronomen und Einzelhändler "müssen wir hart arbeiten". Es sei klar, dass man weiter Maske tragen, Abstand halten und Hygienekonzepte beachten müsse.

Dennoch eröffne sich mit Impfen, Testen und Schutzmaßnahmen wieder deutlich mehr Spielraum, sagte Weil. "Das bloße Warten auf Inzidenzwerte unter 35 bringt uns nicht voran." Er verwies auf Schnelltests, die wesentlich anwendungsfreundlicher seien. Mit Hilfe der Corona-Warn-App könnten Impfung und Schnelltests gebündelt und angezeigt werden.

"Wir wollen in Niedersachsen sehr schnell in den Schulen und Kitas mit dem Testen beginnen. So können wir dann sukzessive Kitas und Schulen weiter öffnen", sagte der Politiker. "Aber wenn wir mehr testen, müssen wir uns auch auf höhere Infektionszahlen einstellen. Wer mehr sucht, findet mehr."