Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 2 Minuten

Weiche Kriterien bei Dividendenaktien: Warum Wettbewerbsvorteile und Cash-Cows wichtig sind!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Wer als Einkommensinvestor seine Dividendenaktien analysiert, ist häufig auf starke, feste Argumente bedacht. Neben der Dividendenrendite, der Ausschüttungshistorie und weiteren fundamentalen Kennzahlen achten viele auf das Wachstum. Allerdings häufig bloß auf Zahlen, die zeigen, ob eine Ausschüttung als sicher gilt oder eben nicht.

Für die Retrospektive mag vieles von dem auch aussagekräftig sein und mit Sicherheit kann das ein Wink für die Zukunft sein. Allerdings sind für Letzteres vor allem andere Faktoren relevant und, wenn du mich fragst, auch weiche Faktoren.

Werfen wir heute einen Blick darauf, warum beispielsweise Wettbewerbsvorteile und Cash-Cows einen Einfluss auf Dividendenaktien haben können und warum man als Einkommensinvestor gerade auf solche Vorzüge achten sollte.

Wettbewerbsvorteile sind wichtig, weil …

Warren Buffett selbst hat einen Hang zu Dividendenaktien, denn viele der Vertreter, die sich in seinem Portfolio befinden, besitzen solide Mittelrückflüsse. Coca-Cola (WKN: 850663) dürfte hierfür ein bestes Beispiel sein, das dem Starinvestor seit Jahren und Jahrzehnten solide Ausschüttungen beschert.

Eine ganz wesentliche Sache, die der Produzent von Brausen aus Atlanta noch besitzt, ist ein brandheißer Wettbewerbsvorteil: nämlich die starke Marke. Coca-Cola, also das gleichnamige Produkt, zählt weltweit zu den bekanntesten Marken, die unsere Wirtschaftswelt hervorgebracht hat. Ein bemerkenswerter Wettbewerbsvorteil, der sich auch im Alltag bemerkbar macht.

Supermärkte, Kiosks, Restaurants und alle anderen Akteure im Lebensmittelbereich reißen sich um solche bekannten Produkte, da sie für eine gewisse Qualität einstehen. Und entsprechend für einen gewissen Standard. Auch werden Konsumenten, egal wo sie sind, wenn sie nicht wissen was sie bestellen sollten, stets auf eine gute Coca-Cola zurückgreifen. In vielen Regionen führt das entsprechend zur Beständigkeit.

Für Coca-Cola, um beim Beispiel zu bleiben, führt das allerdings auch zu einer ganz wesentlichen Sache: Zu einem starken Standing im Getränkemarkt, zu einer Marke, die vermutlich (zumindest glaube ich das) auch noch in 100 Jahren jeder kennen wird, und somit zu verlässlichen Umsätzen und Erlösen, die von diesem Wettbewerbsvorteil und der Markenmacht ausgehen. Der Wettbewerbsvorteil ist hier somit einer der Treiber der Erfolgsgeschichte von Coca-Cola, der sogar zu einer starken Preissetzungsmacht führt und sichert hier nicht bloß die Dividende, sondern auch den zukünftigen, langjährigen operativen Erfolg.

Cash Cows zahlen häufig die Dividenden

Zusätzlich zu den Wettbewerbsvorteilen sind Produkte, die als Cash-Cow gelten, außerdem wichtig für Dividendenjäger. Die Dividendenströme müssen finanziell schließlich geleistet werden und hierbei sind nicht die Gewinne, die von Abschreibungen oder Wertkorrekturen verwässert sein können, das Maß der Dinge, sondern die Mittelzuflüsse. Oder eben der Cash, den ein Unternehmen generiert.

Cash-Cow-Produkte gelten hierbei als etablierte Waren, die sich in den Köpfen der Konsumenten verankert haben und für einen großen Teil der Erlöse eines Unternehmens einstehen. Oder, um nach Coca-Cola fairerweise nun auf PepsiCo (WKN: 851995) einzugehen: Der Konkurrent im Bereich der zuckrigen Limonaden verfügt über ein Portfolio von 22 verschiedenen Marken, die jedes Jahr einen Umsatz von über 22 Milliarden US-Dollar zum operativen Erfolg des Gesamtkonzerns beisteuern. Diese Produkte können wir hier wohl als Cash-Cows bezeichnen.

Solche Produkte sind wie gesagt wichtig, um die Dividenden langfristig leistbar zu machen. Dividenden werden schließlich aus dem freien Cashflow bezahlt und wenn ein Konzern viele starke Cash-Cows hat, ist das ein hervorragender Indikator dafür, dass hier auch künftig stabile Ausschüttungen lauern. Daher verdienen auch diese Merkmale einen näheren Blick.

Weiche Kriterien für zukünftigen Erfolg

Wer als Dividendenjäger daher ein Gespür für die Zukunft und die Nachhaltigkeit einer ausschüttenden Aktie bekommen möchte, sollte neben den üblichen Kennzahlen auch auf weitere und vor allem weichere Kriterien achten. Wettbewerbsvorteile und Cash-Cows können zwei wichtige Indikatoren für das zukünftige Potenzial sein, auch wenn man sie und ihre Qualität eher selten quantitativ messen kann.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019